Balkan-Rundreise: Route und Tipps für Kroatien und Slowenien

Im Sommer 2016 ging es für uns zum ersten Mal nach Istrien (Kroatien), Slowenien und am Ende noch nach Italien – dabei hatten wir nur zwei Wochen Zeit. Verrückt? Vielleicht ein bisschen. Aber vor allem: verrückt schön! Alle Tipps zur Route, Anreise, zu unseren Unterkünften und den Highlights der kleinen Balkan-Rundreise.

Anzeige

Balkan Rundreise - Rovinj ist eine wunderschöne Stadt in Istrien

Eigentlich wollten wir nach Slowenien reisen, vor allem in die Berge, ganz viel frische Luft tanken, spazieren, die Ruhe genießen … Dann kam uns der Gedanke: „Kroatien liegt ja gleich nebenan, und ein bisschen Strand im Sommerurlaub wäre doch schön.“ Also bestellte ich einen Istrien-Reiseführer* und verliebte mich sofort in die Beschreibung der mittelalterlichen Orte und paradiesischen Inseln, die dieses kleine Fleckchen im Norden Kroatiens zu bieten hat. Ab diesem Zeitpunkt war es für mich dann nicht mehr möglich, zwischen Slowenien und Kroatien zu wählen. Also verbanden wir beides mit einer kleinen Balkan-Rundreise.  ;-)

Der Haken: Wir hatten nur zwei Wochen Zeit. Zu wenig. Wie immer. (Bald wird zumindest die Zeit kein Problem mehr sein: Es geht auf Weltreise!) Wir mussten uns für wenige Orte entscheiden, um nicht nur durchzurauschen. Und das war schwierig. Hätten wir ein paar mehr Urlaubstage gehabt, wären wir an jedem Ort mindestens 1 oder 2 Nächte länger geblieben, so viel vorab.

Aber nun zu meinen Erfahrungen, Tipps und Highlights. (Info: Wir flogen Mitte Juni, außerhalb der Sommerferien. Wenn möglich, würde ich das jedem empfehlen.)

In diesem Artikel (Lasst euch nicht von den durchgestrichenen Zahlen irritieren.)

 


Balkan-Rundreise: Unsere Route

KML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Kleine Balkan-Rundreise - die Route

Karte wird geladen - bitte warten...

Ankunft in Rijeka: 45.218570, 14.569782
4 Nächte am Kap Kamenjak (Premantura): 44.766739, 13.923283
2 Nächte in Rovinj: 45.081166, 13.638707
2 Nächte in Ljubljana: 46.056947, 14.505751
2 Nächte am Bohinjer See (Ribčev Laz): 46.274881, 13.891045
2 Nächte in Sistiana (Italien): 45.773277, 13.640016

 


–  Alle Istrien-Tipps (Kroatien) –

Balkan-Rundreise: Naturpark Kap Kamenjak (Kroatien-Tipp)

Wo findet man im beliebten Kroatien unberührte Natur? In Nationalparks! Einer davon heißt Kap Kamenjak. Außerhalb der Ferienzeit ist man auf dieser ca. 6 km langen Halbinsel im Südwesten Istriens noch an vielen Ecken allein und findet: türkises Meer, malerische Buchten, weiße Steinstrände, wunderschöne Sonnenuntergänge, ein tolles Agriturismo mit leckerem kroatischen Essen, steinige Fahrrad- und Wanderwege, wilde Natur. Die ersten Tage unserer kleinen Balkan-Rundreise haben hier ganz wunderbar begonnen!

4 Nächte blieben wir auf der Halbinsel, besser gesagt in Premantura, dem einzigen Ort direkt vor dem Kap Kamenjak. Hier wird es dann leider ziemlich touristisch: Souvenirshops, teure Tante-Emma-Läden, ein paar Bäckereien, Restaurants und eher lieblose Cafés – das Örtchen selbst – abseits der Hauptstraße und den Neubauten – ist aber schnuckelig. Und mit dem Kap vor der Nase kann man nicht meckern!

Schönste Natur auf der Fahrradtour durch das Kap Kamenjak in Istrien - Kroatien

Tipps zum Kap Kamenjak auf einen Blick:

  1. Anreise: Das 10 km entfernte Städtchen Pula hat einen eigenen Flughafen. Leider wird dieser außerhalb der Ferien von Hamburg aus nicht angesteuert, was für uns hieß: Günstigen Flug ins 2,5 Stunden entfernte Rijeka buchen und mit dem Bus nach Pula fahren. Von dort holte uns unsere AirBnB-Gastgeberin liebenswerter Weise ab. Es fährt aber auch stündlich ein Bummelbus direkt nach Premantura.
    • Busverbindungen Rijeka – Pula auf getbybus.com 
    • Busverbindungen Pula – Premantura auf premantura.net
    • Info: Der Flughafen von Rijeka liegt nicht in Rijeka, sondern auf der Insel Krk. Ein Shuttle in die Stadt fährt nicht regelmäßig – wir mussten uns ein Taxi nehmen. Hat umgerechnet ca. 25€ gekostet. Wenn man mehr Zeit hat, bietet es sich an, die schöne Riviera bei Opatija und/oder die vorgelagerten Inseln zu besuchen.
  2. Unsere Unterkunft: Übernachtet haben wir bei Meri im separaten Appartement inklusive Terrasse und Grill, Küche, Schlafzimmer und Bad für knapp 60€ die Nacht.
  3. Fahrrad mieten und Insel durchqueren. Ein bisschen Abenteuer, ein Gefühl von Freiheit. Es gibt zwei bis drei Verleih-Geschäfte in Premantura.
  4. Best place: Sonnenuntergang an der Bucht Uvala Pinižule.
  5. Restaurant-Tipp: Agriturismo (Farm) mitten im Kap.
  6. Kochkurs in Pula: Zuhause in Gorans Wohnung wird deftiges kroatisches Essen gekocht und viiiiiel Vino getrunken. Mehr Infos auf Tripadvisor und in meinem Kamenjak-Reisebericht. Der große Markt in Pula ist auch einen Abstecher wert.

→Zum ausführlichen Reisebericht mit allen Tipps und Strand-Guide: Hey du zauberschönes Kap Kamenjak

Kap Kamenjak und seine schönen Strände und Buchten - Istrien - Kroatien


Balkan-Rundreise: Romantisches Rovinj (Kroatien-Tipp)

Rovinj ist eine Stadt wie aus ´nem italienischen Kitschroman: Megaklein, megasweet, hügelig, am Meer gelegen mit Steinbuchten, schmalen Gassen, Kopfsteinpflaster, mediterranen Häusern, Wäscheleinen, die sich von Fenster zu Fenster spannen … Wermutstropfen: die auf einer Halbinsel gelegene Altstadt besteht größtenteils aus Geschäften für Touristen – und aus Touristen. Trotzdem wirkt alles (noch) unaufdringlich und entspannt. Ich genoss es, morgens aus der Tür zu spazieren, Brötchen zu holen und zuzuschauen, wie die Stadt gerade erst erwacht.

Wir blieben zwei Nächte in Rovinj, flüchteten am Tag jedoch schnell ans Meer, weil es zu heiß war. Trotzdem hatten wir das nicht das Gefühl, etwas verpasst zu haben – im positiven Sinn. Rovinj lädt ein, einfach nur rumzuschlendern und beim Sonnenuntergang dahinzuschmelzen.

[Anzeige] Inspiration für die nächste Reise gesucht? Ob eine Rundreise durch Marokko oder ein Abenteuertrip nach Costa Rica – die Urlaubswelten von JAHN REISEN machen Lust, gleich loszustarten: →Jetzt anschauen

Romantisches Rovinj - Die Altstadt mit ihren engen Gassen

Praktische Rovinj-Tipps auf einen Blick:

  1. Anreise: Kroatien verfügt über ein gut ausgebautes Busnetz, das die meisten Dörfer und Städte verbindet – zumindest entlang der Küste. Wir fuhren eine knappe Stunde von Pula nach Rovinj. Mehr Infos über die Busse und Fahrpläne in Kroatien
  2. Unsere Unterkunft: Ein AirBnB mit bestem Ausblick!! Vom großen Garten aus konnten wir bis hinunter zur Adria schauen. Ansonsten war die Unterkunft sehr hell und modern eingerichtet und hatte eine kleine Küchenzeile. Unser Gastgeber war supernett. Leider kamen wir mit der AC nicht klar. Aber da kann ja die Wohnung nix zu! ;)
  3. Restaurant-Tipp: Pizzeria Da Sergio. Ambiente wirkt sehr touristisch, die Pizza hat uns aber megagut geschmeckt.
  4. Strände bei Rovinj: In der Altstadt gibt es nur einen kleinen Steinstrand, dafür kann man von den Felsen rundherum ins Wasser hüpfen oder über eine Leiter ins Meer gelangen. Schöne Atmosphäre! Wir haben jedoch einen halbstündigen Fußmarsch auf uns genommen und sind in den nahe gelegenen „Park šuma Zlatni Rt“ mit seinen Felsbuchten gewandert. Leider muss man zuerst an riesigen Hotelbunkern vorbeilatschen bis man endlich einsamere Plätzchen findet.
  5. Strand-Tipp: Von Rovinj aus kommt man easy auf die gegenüberliegenden Inseln Katharina, St. Andrea und Maskin. Stündlich fahren die Fähren für ein paar Kunas. Haben wir leider nicht mehr geschafft – wurde uns aber von vielen Seiten empfohlen.
  6. Best Places: Die Gassen in der Altstadt und der Sonnenuntergang mit Blick auf die wunderschöne Basilika Sveta Eufemija.

Hätten wir noch einige Tage länger Zeit in Istrien gehabt, hätten wir

  • 1,2,3 Dörfer im grünen Hinterland besucht: steinalte Orte mit mittelalterlichen Bauten, deftiges Essen, Künstlerdörfchen, Weinberge, Olivenhaine … Hach und ach. ;-) Das las sich am besten im Istrien-Reiseführer: Grožnjan
  • Auch Opatija in der Nähe der Insel Krk fand ich beim Durchfahren sehr, sehr schön. Die Stadt liegt malerisch an einem Hang an der Adria.

– Alle Slowenien-Tipps – 

Balkan-Rundreise: Ljubljana (Slowenien-Tipp)

Eine Hauptstadt wie ein Heimatdorf – ruhig, authentisch, schnucklig, mit einer wunderschönen Altstadt voller Stuckhäuser und Restaurants, die sich an die Ljubljanica schmiegen.

„Ljubljana is a city of love. Even its name comes from the word `ljubljena`, which means `bloved` in Slovenian.“ www.curiocity.si

Für mich ein Kontrastprogramm zu dem vergleichsweise touristischen Küstenorten in Istrien – schon auf der Fahrt vom mediterranen Pula nach Ljubljana verändert sich das Landschaftsbild drastisch: seichte Hügel, sattgrüne Wiesen und dichte Wälder bis ins Nirgendwo, vereinzelte Ferienhäuschen, Kühe auf der Weide, Kirchen vor einer Bergkulisse  …

Julische Alpen in Slowenien - Natur pur auf unserer Balkan-Rundreise

Im Norden von Slowenien wird es bergig!

Ljubljana-Tipps auf einen Blick:

  1. Unsere Unterkunft: Günstige und gleichzeitig schöne, helle Wohnung mitten in Ljubljana. Großer Balkon mit Blick auf die Berge und die Ljubljanica. Es gab allerhand Beautyprodukte, Massageöle und viel zu essen – unsere Gastgeberin Eva hat für alles gesorgt! Wir fühlten uns wie im Schlaraffenland.
  2. Anreise: Von Pula aus haben wir den Bus genommen, der in 5 Stunden über Opatija und Rijeka nach Ljubljana fährt. Mehr Infos/Bus buchen
  3. Sightseeing-Tipps:
    • Den Waldweg hoch zur Burg von Ljubljana gehen (quasi von hinten ranpirschen). Richtig schön dort, viel Natur, tolle Ausblicke.
    • Durch die Altstadt bummeln, über die drei berühmten Brücken schlendern und in den vielen kleinen Lädchen stöbern. In der „Babushka Boutique„, z. B., mit tausend hübschen Deko- und Kreativdingen hätte ich Stunden verbringen können.
    • Ab zur Open-Air-Bibliothek im Tivoli Park bei schönem Wetter – und generell den riesigen Park erkunden.
    • Ich habe gelesen, dass es jeden Freitag von März bis Oktober einen Street-Food-Markt geben soll. Mehr Infos zum „Open Kitchen“
    • Vom Künstlerviertel und Zentrum alternativer Kultur Metelkova hatte ich viel gelesen und deshalb auch viel erwartet, etwas in Richtung Ruinpubs (Budapest) oder Christiania (Kopenhagen). Als wir ankamen, saßen im ehemaligen Kasernenkomplex jedoch lediglich ein paar Grüppchen im Dunkeln zusammen, sprachen leise miteinander und tranken gemütlich ihr Bier. Klingt auch nicht schlecht, oder? War es auch nicht! Also: Über Bord mit den Erwartungen. Denn in Metelkova herrschte trotzdem eine inspirierende Atmosphäre, inmitten von Graffiti getränkten Mauern und self-made-Bars. Hier werden wohl auch des Öfteren Konzerte, Ausstellungen und Parties veranstaltet.*
  4. Restaurant-Tipps: „Follow Social Ljubljana“, das sind 6 Organisationen, vom Restaurant zum innovativen Deko-Laden, die sich social responsibility auf die Fahnen geschrieben haben. Wir tranken im hippen Café Cokl leckeren Fairtrade-Kaffee und die beste hausgemachte Ingwer-Zitronen-Limo der Welt. Außerdem aßen wir im Druga Violina zu Abend – gute slowenische Weine, slowenische Küche, serviert von Menschen, die im Leben leider bislang nicht so viel Glück hatten. Mit mehr Zeit hätten wir gern noch probiert: Gostilna Dela – kleines Restaurant, das v. a. unter der Woche Frühstück und Mittagessen anbietet. Das Essen wird von Jugendlichen serviert, die ihre Schule bislang nicht abgeschlossen haben.

*Hinweis: Wir waren am Unabhängigkeitstag in Ljubljana. Einige Läden hatten geschlossen und viele Leute sind wohl ans Meer für einen Kurztrip gefahren. Deshalb waren weniger Menschen und kaum Autos auf den Straßen. Wie es an anderen Tagen aussieht, kann ich leider nicht sagen. 

Ljubljana Tipps: die Altstadt der Hauptstadt Sloweniens

Ljubljanas Altstadt


Balkan-Rundreise: Bohinj See (Slowenien-Tipp)

Im Nordwesten Sloweniens, mitten in den julischen Alpen, liegt dieser Geheimtipp von einem Ruheidyll: Der See von Bohinj (auch Wocheiner See genannt). Ein Ort zum Durchatmen, zum Entschleunigen.

An diesen Tagen im Juni begegneten wir an vielen Stellen (fast) niemandem, nur immer wieder diesem mächtigen, strahlend blau-grünen See, der umrahmt ist von Bergen und Buchten mit glasklarem Wasser. Ein absolutes Highlight unserer Balkan-Rundreise!

Bootsfahrt auf dem See Bohinj - Geheimtipp für eine Slowenien-Rundreise

Bohinj-Tipps auf einen Blick:

  1. Anreise – von Ljubljana nach Bohinj:
    • Bus von Ljubljana zum Bohinj See in ca. 2 Stunden: Die Busse nach Ukanc, einem Ort am See, fahren von ca. 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr. Ihr könnt vorher in Bled, Ribčev Laz oder anderen Orten aussteigen. Mehr Infos
    • Mit dem Auto anreisen: Prinzipiell würde ich Busfahren immer bevorzugen. Wir mieteten uns aber ein Auto, da wir zwei Tage später nach Trieste gefahren sind und die Busverbindung dorthin extrem blöd war. Unser Auto buchten wir bei Avis. (Sehr teuer – da Abhol- und Abgabestation unterschiedlich waren.) Fahrtweg: Von Ljubljana aus fährt man in Richtung Bled und nimmt die Ausfahrt Nr. 3 in Richtung Lesce/ Bled auf der Autobahn A2/ E61. Dann sind es noch ca. 30 km bis zum Bohinj See – einfach den Wegweisern folgen und einmal den Bleder See umfahren. Dauer: etwas über 1 Stunde auf wunderschönster Strecke.
  2. Bohinj See Unterkunft: Unser Guesthouse war ok, günstig, nette Gastgeber und nah am See. Das Dorf Ribčev Laz selbst ist jedoch wenig authentisch/marlerisch, sieht man mal von der tollen Kulisse rundherum ab. Hier gibt es nur Ferienhäuser, einen Supermarkt, eine Post und 4-5 semi-einladende Restaurants. Wenn ich nochmal hinfahren würde, würde ich eine Unterkunft im Ort Ukanc wählen.
  3. Best place: Der Wanderweg rund um den Bohinj See! In 3 bis 4 Stunden (12 km) lässt er sich umrunden. Von Ribčev Laz aus rechts am See entlang gehen, vorbei an endlosen Wiesen, einsamen Steinbuchten, durch Wälder … das schimmernde Wasser auf der einen und die Berge auf der anderen Seite. Ein Traum! Ab dem Dorf Ukanc verläuft der Weg an der Straße entlang.
  4. Restaurant-Tipp: Restaurant „Gostilna Erlah“ in Ukanc – deftige slowenische Hausmannskost in schönem Ambiente zu sehr guten Preisen. Heaven on earth! Besonders gut: Rindersteak mit Štrukli (salzige Strudel gefüllt mit Quark und Ei) und Forelle direkt aus dem See.

Lake Bohinj - Romantik und Natur pur an diesem See in Slowenien

Hätten wir noch mehr Zeit in Slowenien gehabt, hätten wir

  1. den Savica-Wasserfall besucht (ca. 5 km ab Ukanc),
  2. mehr vom Triglav-Nationalpark mit seinen unberührten Wäldern und Hochplateus erwandert,
  3. die smaragdgrünen Bergflüsse erkundet: z. B. das Tolminer Flussbett (Thermalquelle, die sich durch die Tolminer Schlucht windet) oder das Soca-Tal,
  4. einen Abstecher nach Piran an die Küste gemacht.

Extra: Sistiana/Trieste am Rilkeweg (Italien-Tipp)

Ehrlich gesagt benutzten wir Italien nur als Abreisestation. Von Trieste aus konnte man nämlich günstig nach London fliegen, wo wir unsere Freunde trafen. Und weil wir schon superviel gesehen hatten und irgendwann auch mal Schluss ist mit Eindrückeaufnehmen (siehe Schottland), mieteten wir uns ein Zimmer in einem Vorort von Trieste, namens Sistiana. Denn da gab es einen Strand. Und zum Abschluss der Reise nochmal ins Wasser hüpfen, hörte sich für uns nicht ganz schlecht an. War es auch nicht, fast. Denn dieser Strand verkörperte meinen persönlichen Alptraum: Völlig überfüllt, Liege an Liege, Kiosk an Kiosk … Gut, dass ich mittlerweile schon tiefenentspannt war.

Ich war mega entzückt von unserem AirBnB, dessen Garten eine entspannte Alternative zum Strand bot. Kosten für die Unterkunft: ca. 50€ die Nacht für das (supergemütlich eingerichtete) Doppelzimmer plus Gemeinschaftsküche und -bad (variiert je nach Saison).

Tipp: Das Tolle an diesem Ort ist, dass ihr in ein paar Minuten am Rilkeweg seid, ein Wanderweg, der von Pinienhainen und Klippen umrahmt ist und bis zum Schloß von Duino führt (mittlerweile soll der Weg nur noch zum Teil begehbar sein) – besonders zum Sonnenuntergang ist die Aussicht spektakulär. Kein Wunder, dass Rainer Maria Rilke hier die inspirierendsten Gedanken zu Papier gebracht hat.

Tipp: Im Bistro, das nach ca. 200 Metern wandern kommt, kann man gut Essen, auch wenn es nach Kiosk aussieht.

Sonnenuntergang am Rilkeweg in Sistiana

Sonnenuntergang am Rilkeweg in Sistiana

Praktische Reisetipps

  • Ihr seid noch auf der Suche nach der besten Kreditkarte? Ich reise schon seit 5 Jahren mit der DKB-Kreditkarte und wurde nie enttäuscht. Ihr könnt weltweit kostenlos Bargeld am „ATM“ abheben. In Kroatien und Slowenien gab es überall passende Automaten. Das Schöne: Die DKB-Karte funktioniert als Prepaid: Ihr ladet ein Guthaben auf das Online-Kreditkartenkonto und habt so die volle Kostenkontrolle. →Über das DKB-Konto informieren*
  • Meine liebsten Unterkünfte: AirBnBsicher dir hier einen Gutschein für deine erste Buchung!
  • Reiseführertipp: ADAC-Reiseführer Istrien* (zugegeben, ich war etwas genervt vom übertriebenen Schreibstil des Autors, dennoch hat der Reiseführer unglaublich Lust gemacht, Istrien bis ins Kleinste zu erkunden).
  • Packliste für Kurztrips: Nur mit Handgepäck durch Europa? Kein Problem. Hier verrate ich euch, was in meinen Rucksack kommt – und was zu Hause bleibt.

Das könnte dich auch interessieren:

*Affiliate-Link: Wenn ihr über unseren Link kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Dafür danken wir euch sehr. Natürlich bleibt unsere Meinung davon unberührt. Und ihr zahlt selbstverständlich nicht mehr.

Kategorie Kroatien, Rundreisen, Slowenien

Ich bin chronisch ferndurstig, lasse mich gern treiben, und liebe es, ein Land langsam und intensiv zu bereisen - und das Glücksgefühl, das ich habe, wenn ein Ort mich in seinen Bann zieht. Seit Dezember 2016 heißt es: Vollzeitreisen. Ich habe meinen Traum in die Tat umgesetzt und bin mit meinem Freund auf Weltreise gegangen. Jetzt lebe und arbeite ich überall auf der Welt, aber am liebsten in Hamburch, Bali und Thailand. :) Mein neuer Blog: www.soulflake.de mit Texten über die Freiheit, mehr wir selbst zu sein. Mein erstes E-Book: www.blog-wings.de (Blog erstellen leicht gemacht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.