London in 3 Tagen: Tipps für einen entspannten Kurztrip

Mal kurz für ein Wochenende nach London – das kann schnell in Stress ausarten. Wir verraten euch die besten Reisetipps für euren Kurztrip. London in 3 Tagen günstig erleben: So geht´s!

Anzeige

Ob im Winter, Frühling, Sommer oder Herbst – London ist so eine Stadt, die einen immer abholt. Wenn man an Sonnentagen über die Märkte schlendert, in einen der vielen Parks entspannt oder einen Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten in der City unternimmt – oder ob man an Regentagen einen Streifzug durch Museen und Galerien antritt oder dem Regen in den vielen gemütlichen Pubs, Cafés und Bistros den Rücken kehrt. Oder wenn man im Winter, wenn es in London immer noch relativ mild ist, durch die prächtig geschmückte, glänzende und blinkende Innenstadt streunt und sich nicht an den Massen stört, die sich kreuz und quer durch die Shopping-Meilen schieben, auf der Suche nach dem trashigsten Christmas-Jumper.

Kurzum: London hat´s einfach drauf! Ich war im Dezember 2013 für 3 Tage in London mit Freunden unterwegs, die in der britischen Hauptstadt leben und habe euch meine Eindrücke und Tipps zusammengestellt:

Praktische Tipps für London

… mit denen ihr schon vorab viel Zeit spart und eure 3 Tage in London entspannt genießen könnt:

  • Reist nur mit Handgepäck und nutzt Online-CheckIn. So umgeht ihr langes Warten.
  • Überweist euch frühzeitig ein Budget auf die Kreditkarte (am besten DKB – da zahlt man keine Gebühren >kostenfreies DKB-Konto eröffnen und gleichzeitig Ferndurst sponsern, denn wir kriegen dafür eine Provision und danken euch dafür sehr!). WICHTIG: London hat die Währung Pfund – und auch an sich ist die britische Hauptstadt sehr teuer! Plant deshalb nicht mit Euro-Preisen. So kostet schon allein die Tageskarte für die Tube (U-Bahn) 8,90 Pfund, umgerechnet knapp 10 Euro, die Fahrt zum Flughafen auch nochmal 10 €, ein Burger mit Pommes 12 €, ein großes Bier 5,50 €
  • LONDON IST RIESIG. Also: Versucht ein Hostel zu finden, dass nah am Zentrum liegt bzw. wo ihr einen guten U-Bahn-Anschluss habt. So reduziert ihr Fahrtwege und Taxi-Kosten (in London fahren nachts keine U-Bahnen, nur Nachtbusse).
  • Teilt euch die Reise-Tage in Stadtteile ein und fokussiert euch auf 2 bis 3 Gebiete. Da London so groß ist, fressen U-Bahn-Fahrten die meiste Zeit. Ansonsten gilt: Seid spontan, erkundet die Gegend mal abseits der Reiseführer. Besonders im Londoner East End gibt es wahre Schätze zu entdecken.
  • Vermeidet U-Bahn-Fahrten und die City zu Stoßzeiten – so erspart ihr euch viel Stress, Zeit und Schweiß!
  • Auch wenn´s eigentlich klar sein sollte: Nehmt unbedingt wetterfeste Kleidung mit.

LONDON IN 3 TAGEN: Der Mix macht´s!

Das wichtigste vorab: Ihr könnt an drei Tagen in London nicht alles schaffen, was im Reiseführer steht. Fragt euch lieber vorher, was euch wirklich wichtig ist, was euch am meisten Spaß macht und plant erst dann eure Route. Die Flüge sind schließlich nicht allzu teuer und günstige Fluglinien wie Ryanair oder Easyjet fliegen mehrmals am Tag zu den unterschiedlichen Londoner Flughäfen.

Wir besuchten unsere Freunde und mussten deshalb kein Hotel buchen. Auf AirBnb, wimdu oder booking.com findet ihr jedoch sicher ein paar bezahlbare Möglichkeiten. Wie wir unsere drei Tage in London verbrachten, seht ihr hier:

Tag 1 & 2: Londons Innenstadt: Die top Sehenswürdigkeiten 

London Sehenswürdigkeiten: St. Pauls' Cathedrale

St. Pauls Cathedrale und die Themse

London hat viel zu bieten, darunter fallen auch viele, viele Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen, die wir möglichst geschickt und günstig in drei Tagen abklappern wollten. Wie wir das geschafft haben und was uns am meisten begeistert hat, erfahrt ihr hier:

 >London Sightseeing Tipps: Die Top Sehenswürdigkeiten ganz kostenlos

Tag 3: Unterwegs im Londoner East End – zwischen Märkten, Street Art, Straßenmusikern und coolen Restaurants

Coole Restaurants im Londoner East End: Der Food Markt im Boiler House an der Brick Lane

Multikulti im East End

London ist eine Stadt voller Kontraste und Überraschungseffekte, das bewies uns der Tag im Londoner East End, der sich grundlegend von den Tagen in Londons Innenstadt unterschied. Fast schon abgewrackt kommt das alternative Viertel daher, ist voll von Kunst, Vintage, Trödel und hippen Leuten und hat auch kulinarisch so einiges zu bieten. Das internationale Flair, die vielen Gerüche und Eindrücke – das East End ist für uns ganz klar ein Grund immer wieder in die britische Hauptstadt zu kommen – auch gern mal mehr als 3 Tage.

Tipps gibt´s in diesem Blogartikel:

> Alternatives London: Kunst, Vintage und coole Restaurants im Londoner East End

Praktische Links für 3 Tage in London

Tube Map (U-Bahn)

Stadtplan (PDF)

—————————-

Viel Spaß auf eurem London-Trip – wir freuen uns auf eure Reiseberichte!

Lieber Gruß, Sina

 

Kategorie Kurztrips, London

Ich bin chronisch ferndurstig, lasse mich gern treiben, und liebe es, ein Land langsam und intensiv zu bereisen - und das Glücksgefühl, das ich habe, wenn ein Ort mich in seinen Bann zieht. Seit Dezember 2016 heißt es: Vollzeitreisen. Ich habe meinen Traum in die Tat umgesetzt und befinde mich auf großer Reise mit meinem Freund. Mein neuer Blog: www.soulflake.de mit Texten über die Freiheit wir selbst zu sein.

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*