Tipps für einen Trip nach Pai – Rafting im Norden Thailands

Die kleine Stadt Pai im Norden Thailands war ein Highlight zum Abschluss unserer Backpacking Reise. Das Tal inmitten einer malerischen Berglandschaft zieht Hippies, Naturliebhaber und Rafting-Fans an. Meine Tipps für einen Trip nach Pai.

Anzeige

Pai im Norden Thailands

Pai Tipps im Überblick:

  • 762 Kurven von Chiang Mai nach Pai: Die Anfahrt dauert 3 Stunden und fordert bei manchen Tabletten gegen Übelkeit.
  • Ein Highlight: Mountain Rafting in Pai!
  • Noch ein Highlight: Der Pai Canyon.
  • Unglaubliche Natur: Wir hüpften von Stein zu Stein durch heiße Quellen mit 92°C heißem Wasser und dachten erst hinterher: Wie gut, dass wir nicht reingefallen sind!
  • Pai´s Stadtkern ist voller Backpacker, Live-Musik und chilligen Bars.

Atmosphäre in Pai

Pai, das grüne Paradieschen im Tal einer idyllischen Bergwelt ruft verschiedenste Gefühle hervor. Mal staunte ich sprachlos über die pure Schönheit der Natur, ein anderes mal habe ich mir beim Mountain Rafting die Seele aus dem Leib geschrien (auch wenn der Fluss nicht ganz so reißerisch war, wie vermutet) und dann wieder war ich erschrocken von den Touristen-Horden, die am Ende aber alle sehr liebenswert sind.

Pai Tipps: Sightseeing & Freizeitaktivitäten

Auf der letzten Station unserer Thailand Reise erlebten wir wieder etwas Neues. Eigentlich hat jeder Ort, an dem wir waren, ein anderes Highlight für uns bereit gehalten. In Pai kommen durch die schönen Wasserfälle und bergigen Landschaften, wie schon zuvor in Chiang Mai, Naturliebhaber auf ihre Kosten. Aber auch Action-Fans dürfen sich freuen: In Pai kann man wilde Rafting-Touren buchen. Mountainrafting wird umso wilder, je mehr Regen fällt. Da wir trotz der Regenzeit im Juli kaum Regen hatten, war unsere Tour nicht so extrem, aber trotzdem war´s ein kleines Abenteuer.

Pai Tipps: Wasserfall Mo Paeng

Wasserfall Mo Paeng

Wie immer auf unserer Backpacking Tour haben wir uns auch in Pai auf den Roller geschwungen, um die Umgebung zu erkunden. Wir fuhren durch Dörfer zum Wasserfall Mo Paeng und rutschten seine Felsen runter. Eine lustige und schöne Abkühlung. Dann haben wir uns auf den Weg zu einem anderen Wasserfall gemacht, entlang eines Flusses, also durch den kühlen Fluss hindurch und entdeckten viele Wasserspinnen, Libellen, Insekten und sogar etwas, das glänzte wie Gold. Der Weg durch den Fluss war leider zu lang, der Tag zu kurz und wir kehrten lieber um, bevor wir uns in den bald dunklen dschungelartigen Wäldern verirrten. Ein weiteres Mal zeigte sich Thailands Norden von seiner ursprünglichen Seite. An den schönen Landschaften kann man sich einfach nicht satt sehen. Vor allem in der Regenzeit zwischen Juni und Oktober ist es im Norden Thailands landschaftlich unglaublich schön, weil alles gedeiht und sprießt und so üppig bewachsen ist. (Mehr zum Wetter in Thailand unter >PRAKTISCHE TIPPS)

Berge im Norden Thailands in Pai

Heiße Quellen

Rundum Pai findet man heiße Quellen. Wir haben uns mit dem Roller zum Pai Hotsprings Spa Resort aufgemacht und haben dort gebadet. Das Plantschen im warmen Wasser war überraschenderweise angenehm, obwohl die Außentemperaturen von rund 30° C es eigentlich nicht vermuten ließen. Es war wirklich sehr entspannend. Das konnten sich wohl einige andere Menschen nicht vorstellen, denn sonst waren kaum andere Besucher im Becken und wir konnten allein vor uns hin dümpeln. Kosten: 50 Baht

Ein anderes Mal begegneten wir heißen Quellen, in denen man sogar Lebensmittel kochen konnte. Bei 92° C hätten wir echt übel enden können, wären wir ausgerutscht. Nur, als wir da waren, hüpften wir in Flip-Flops am heißen Bach entlang und haben irgendwie keinen Gedanken an gekochte Zehen verschwendet. Es war auch ein Guide da, der uns zum Glück begleitet hat (als Teil unserer Raftig-Tour).

Aaaahhh… Mountain Rafting in Thailand

Man will ja auch was erleben. Naturgemäß bin ich eher ängstlich, aber ab und an überwinde ich mich ja doch. Da bietet sich Rafting in Thailand an. Also buchten wir eine Mountain Rafting Tour in Pai (Kosten: 1500 Baht pro Person inklusive eines Abstechers zu natürlichen heißen Quellen)

Rafting in Pai kostete uns 1500 Baht pro Person

Erst einmal die Sicherheitsmaßnahmen. Mountain Rafting ist wirklich nicht ohne, so schien es mir anfangs: Denn bei unserer Sicherheits-Einführung wurde uns erst einmal erzählt, dass es kaum eine Rafting Tour gibt, bei der man nicht aus dem Schlauchboot fliegt. „Wie Popcorn!“, beschrieben es die Guides und beömmelten sich. Hehe. Ich dachte mir nur, lustig ist das nicht. Doch genau das behaupteten unsere Guides und beruhigten uns, dass uns nichts passiert, wenn wir auf dem Rücken schwimmen, mit den Beinen voraus und uns ja von schwimmenden Baumstämmen fernhalten. Es sei nur gefährlich, wenn man drunter gesogen würde. Na, dann … dann käme man nämlich nicht mehr hoch. Die Sicherheitseinweisung beruhigten mich also gar nicht. Aber ich nahm mir fest vor: Ich ploppe nicht aus dem Boot! Also, Helm auf, Sicherheitsweste angeschnallt und am Schlauchboot festgekrallt.

Gemächlich ging´s los. Mit einem lustigen Guide an Bord war ich gleich etwas entspannter und noch viel mehr, als wir starteten. Denn der Fluss, in meiner Horrorvision als Wildwasser abgespeichert, zeigte sich von seiner milden Seite. Es hatte schon lange nicht mehr geregnet, sodass er nicht viel Wasser führte. Langsam und behaglich paddelten wir los. Genügend Zeit, die grünen, dicht bewachsenen Flussufer zu Füßen der Berge zu bestaunen. Dann sind wir sogar freiwillig aus dem Schlauchboot gesprungen und ließen uns treiben. Nach einer Pause am Wasserrand mit einem leckeren Reisgericht aus Bananenblättern ging´s weiter.

Beim Rafting in Thailand entdecken wir eine Schlange am FlussuferDann wurde der Fluss schneller. Und langsam näherten wir uns dem spannenden Part. Erst entdeckten wir Wasserbüffel am Flussufer, dann steuerten wir auf unseren ersten kleinen Wasserfall zu. Der Fluss wurde reißerischer. Ich kniff die Augen zu und schriiieeee laut bei der Abfahrt. Und schon hüpfte eine Freundin aus dem Boot. Gar nicht schlimm, sie krabbelte lachend wieder rein und wir freuten uns über den kleinen Adrenalinschub. Bei der nächsten Wasserstufe klammerte ich mich allerdings noch fester ans Schlauchboot. Bald entdeckte unser Guide eine Schlange am Rand. Und das, direkt vor dem nächsten Mini-Wasserfall. Er hatte die Idee, „kurz“ zurück zu paddeln. Also gaben wir auf seine Anweisungen alles, stemmten unser Paddel ins Wasser und drückten das Boot mit voller Kraft in die entgegengesetzte Richtung. Ziemlich schweißtreibend. Aber es hat sich gelohnt. Wir hielten am Ufer und pirschten uns an die Schlange, die gemütlich auf einem Ast über dem Wasser abhing. Nach 2 Stunden endete dann unsere Strecke und ich hab es tatsächlich geschafft, nicht raus zu fallen.

Durchgeschüttelt auf der Rückfahrt. Wir sind beim Rafting runter gefahren, zurück ging es also wieder hoch. Von einem Pickup wurden wir abgeholt und fuhren enge Serpentinen auf einen Berg hinauf. Der Weg war sehr uneben und wir wurden 3 Stunden lang wirklich unglaublich hin und her geschüttelt. Der Ausblick auf die bergige Landschaft hat´s aber wieder gut gemacht. Und der Besuch der heißen Quellen. Wundersame Natur. Buchen kann man eine Rafting-Tour an jeder Ecke in Pai. Die Angebote kann man nicht verfehlen.

Ausgehen in Pai

Das Hippie-Örtchen Pai beherbergt einige echte Aussteiger, viele Möchte-Gern-Hippies und Backpacker, die sich in den vielen kleinen Bars, überwiegend mit guter Live-Musik treffen und zusammen feiern.

Tierwelt

Der Norden Thailands hat einige exotische Tiere zu bieten. In Pai gesehen: Eine Schlange, riesige Wasserspinnen, einen neon-grün leuchtenden (!) Tausendfüßler, eine wuschelige Raupenkolonie und ein schabenartiges Viech mit Glubschaugen:

Eine verrueckt gewordene Raupe

Guck mir in die Augen Kleines

Traditionelles Essen

Wie auf unserer gesamten Backpacking Tour zuvor hatten wir auch in Pai die Wahl zwischen traditionellen Gerichten (und tollen Kochkursen!) und internationalem Essen. Hier haben wir unterschiedliche Erfahrungen gemacht, mal haben wir Riesen-Portionen bekommen, mal Pizzen, die eher wie etwas größere Kekse aussahen. Immer wieder gut: Pad Thai, mit Chicken, ohne oder mit Schrimps. Lecker, lecker, lecker.

Hostel

Unsere Bungalowanlage war schnuckelig und wir hatten sogar einen kleinen Swimming-Pool. Nächtliche Besucher auf unserem Dach inklusive. Nur leider weiß ich den Namen der Unterkunft in Pai nicht mehr. Kosten, wie zuvor bei etwa 400-500 Baht für ein Doppelzimmer (Bungalow) pro Nacht

Anreise

Nach Pai kommt man mit dem Bus:

* Transfer von Chiang Mai nach Pai mit dem Bus. Dauer: 3,5 Stunden. Kosten: 80 Baht

Du planst gerade deine Thailand Backpacking Route? Hier noch ein paar persönliche und nützliche Tipps für dich:

Die beste Kreditkarte auf Reisen

Ich reise nun schon seit 5 Jahren mit der DKB-Kreditkarte und wurde niemals enttäuscht. Ihr könnt überall kostenlos Bargeld abheben. In Thailand müsst ihr ca. 180 Baht Gebühren an die Regierung zahlen. Hier könnt ihr euer kostenfreies DKB-Konto eröffnen und gleichzeitig Ferndurst sponsern, denn wir kriegen dafür eine Provision und danken euch dafür sehr!

Was muss mit und was kann zuhause bleiben? Packliste für eine Tropenreise

Welche Medikamente braucht man, welche Dokumente und welche Klamotten sind wirklich nützlich auf einer Reise durch tropische Gefilde? Wir haben all unsere Tipps für die beste Packliste zusammengetrommelt und hier für euch aufgeschrieben: Backpack-Packliste Tropenreise. Und das Beste: Nach Sansibar bin ich mit nur 11 kg auf dem Rücken gereist und hatte sogar noch ein bisschen zu viel mit.

Reiseführer-Tipp für Thailand:

Reiseführer-Tipp für eine Reise durch den Süden Thailands: Stefan LooseIch war sehr begeistert vom Stefan Loose Reiseführer! Er ist auf den Süden Thailands spezialisiert und bietet zu jeder erdenklichen Destination ganz umfassende Informationen zu Ausflügen, Transport und Unterkünften. Besonders geholfen hat mir der Reiseführer beim Preisvergleich, bei der Suche nach guten Ausflügen und auch dabei, von A nach B zu kommen und die Route weiter zu planen. Toll für Individualreisende!

Affiliate-Link: Hier bei Amazon bestellen

Authentischer Thailand-Blick: Der Schmöker

Buch-Tipp für Thailand: SightseeingEin schönes Buch mit Kurzgeschichten über das Leben in Thailand, die zwar fiktiv sind, so aber auch stattgefunden haben könnten. Die Geschichten sind nicht nur schön zu lesen, sondern geben auch einen tieferen Einblick in die Kultur des Landes und klären über Vorurteile auf. Mich hat das Buch sehr gepackt und nicht mehr losgelassen.

Affiliate-Link: Hier bei Amazon bestellen.

Praktische Tipps für euren Thailand Backpacking-Urlaub

Route geplant, Rucksack gepackt? Hier findet ihr noch >PRAKTISCHE TIPPS zu Essen, Geld, Hostels, Impfung, Klima, Klimaanlage, Kosten, Malaria, Rollerfahren, Sextourismus, Sicherheit, Sprache, Visum und Wasser.

 

——————————————————————————

Weiter geht´s auf meiner Thailand Backpacking Route:

Auch Sina war schon in Thailand und hat die Region Krabi im Süden Thailands erkundet:

2 Kommentare

  1. Liebe Elisa

    Bist du von Pai wieder zurück nach Bankok oder von da aus nach Hause geflogen?

    Liebe Grüsse

    • Liebe Chantal,
      wir sind mit dem Bus von Pai nach Bkk gefahren, ich weiß aber leider nicht mehr, wie lange das gedauert hat. Wir hatten an der Variante jedenfalls nichts auszusetzen ;)
      LG
      Elisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.