Rundreise Norwegen: Günstige Tipps für Oslo, Fjorde und Co.

Rundreise Norwegen – typisch für hohe Preise und Kreuzfahrten? Nicht unbedingt! Unsere Gastautorin Victoria gibt euch Tipps, wie ihr günstig von A nach B kommt.

Anzeige

Rundreise Norwegen: Auf dem Weg von Andalsnes in Richtung Geiranger – Fluss nahe Trollstigen

Rundreise Norwegen: Auf dem Weg von Andalsnes in Richtung Geiranger – Fluss nahe Trollstigen

Wenn man Freunden erzählt, dass man demnächst nach Norwegen fährt, bekommt man von allen Seiten dieselbe Reaktion: „Das ist doch so teuer!“ Ja, das stimmt, es gibt aber auch ein paar Tricks. Wie man das Land von Fjord, Fjell und Trollen auch mit normalem Geldbeutel bereisen kann, soll dieser Reisebericht zeigen. Und auch, dass man bei einer Rundreise durch Norwegen nicht nur mit einem Kreuzfahrtschiff unterwegs sein muss.

Ich bin im Juni nach Oslo geflogen, war 17 Tage im südlichen Teil Norwegens unterwegs mit Stationen in Oslo, Bergen, Andalsnes und Trondheim. Meistens war ich mit dem Zug unterwegs, was super bequem war. Besser noch waren die Strecken: Tolle Aussichten in Täler, auf Berge und tosende Wasserfälle. Dazwischen ein bisschen Schnee (im Juni!) und einfach Natur pur! In Norwegen bekommt man wirklich den Kopf frei, die Landschaften sind so abwechslungsreich, dass man sich innerhalb weniger Stunden in zwei verschiedenen Welten wiederfindet. Norwegen ist eine Reise wert für Naturliebhaber, die die Freiheit genießen und auf der Suche nach tollen Fotomotiven sind.

Norwegen Rundreise: Meine Route

KML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Rundreise Norwegen - die Route

Karte wird geladen - bitte warten...

Oslo: 59.913869, 10.752245
Trondheim: 63.430515, 10.395053
Bergen: 60.391263, 5.322054
Andalsnes: 62.567446, 7.687220

 

Norwegen Rundreise: Praktische Tipps

  • Visit Norway: Kartenmaterial vorher online bestellen. Man bekommt von Norwegens Touristenbüro mit Außenstelle in Berlin Stadtpläne, Autokarten, Reiseführer etc. (gegen eine kleine, freiwillige Gebühr) zugeschickt und kann sich teures Kartenmaterial und Stadtpläne sparen.
  • Norwegen mit dem Zug: Eine gute Alternative, abseits von den teuren Hurtigruten‐Touren oder der Miete eines Wohnmobils. Mit einem Interrail‐Ticket spart man nochmal zusätzlich. Landschaftlich besonders reizvoll sind die Zugstrecken Oslo‐Bergen, Dombas‐Trondheim und die traditionelle Flam-Route (für die man Tickets u.a. in der Touristinfo im Hafen von Bergen bekommen kann oder auf der Zugstrecke Oslo-Bergen in Myrdal umsteigen).
  • Tablet und Smartphone mitnehmen: In Norwegen gibt es an vielen Orten W-LAN, z. B. auf dem Hauptbahnhof in Oslo (beschränkt auf max. 1 Stunde) oder auch auf den kleinen Routen der Fjord Cruises.
Rundreise Norwegen: Autofahrt vom Geiranger Fjord Richtung Lom

Rundreise Norwegen: Autofahrt vom Geiranger Fjord Richtung Lom

  • Kurz vor der Hauptsaison reisen: Orte wie Bergen sind in der Hauptreisezeit von Juli bis September mit Kreuzfahrt‐Touristen überfüllt. Ideal ist Mai und Juni, weil es draußen sehr lange hell ist und die meisten Sehenswürdigkeiten schon geöffnet haben. Man sollte aber die Abfahrtszeiten von Cruises und den Bussen dahin vorher checken. Der Bus von Andalsnes in Richtung Trollstigen und Geiranger fährt z. B. erst, wenn auch die Norweger Ferienbeginn haben, also im Juni. Im Juni waren es tagsüber ca. 15-18° warm, etwas zu kalt also zum Baden, zum Wandern oder die Stadt entdecken ideal. Da es immer windig ist, ist auf jeden Fall ein Schal oder Tuch empfehlenswert, mich hatten unterwegs ein wenig Halsschmerzen geplagt.
  • In Jugendherbergen und Hostels übernachten: Wenn du nach Norwegen willst und nicht viel bezahlen möchtest, kommst du um günstige Übernachtungsmöglichkeiten nicht herum. Die Preise für Hostels und Jugendherbergen sind ähnlich wie in Deutschland. Wenn man sich nur in Jugendherbergen aufhält, ist YHI – Youth Hostelling International (die internationale Entsprechung des DJH, dem deutschen Jugendherbergsverband) die beste und kostengünstigste Lösung. In Bergen liegt das Hostel allerdings etwas ungünstig außerhalb der Stadt, d.h. man muss den Bus in die Stadt bezahlen (ca. 5 Euro pro Fahrt!). Dort war das Publikum auch sehr gemischt: Seniorengruppen, Schulklassen und auch ein paar Backpacker. In Andalsnes wiederum (Ausgangspunkt für Fahrten zum Geiranger) hatte ich ein Vierbettzimmer für mich alleine. Die Ausstattung ist ok, der Preis ist einfach unschlagbar und Frühstück inklusive.
  • Kreditkarte besorgen: In Norwegen kann man fast überall und auch kleinere Beträge mit Kreditkarte zahlen. Währung sind Norwegische Kronen (NOK).
  • Teures Essen: Egal ob im Supermarkt, im Restaurant oder Imbiss. Das Essen ist in Norwegen überall sehr teuer. Für einen Latte Macchiato mit Zimtbrötchen zahlt man ca. 10 Euro, für eine Pizza mit Getränk ca. 25 bis 30 Euro. Empfehlung daher: Entweder in der Jugendherberge selber kochen und haltbare Snacks direkt aus Deutschland mitnehmen, bei der Hotelbuchung darauf achten, dass es ein umfangreiches Frühstücksbuffet (das z. B. sonntags bis mittags 12 Uhr möglich ist) oder aber in den Delis Salate, Sandwiches und Co. kaufen (z. B. bei Deli de Luca, den es in Oslo, Bergen und Trondheim gibt). Die sind einigermaßen bezahlbar. Und lecker.
Rundreise Norwegen: Blick auf den Geiranger Fjord

Rundreise Norwegen: Blick auf den Geiranger Fjord

  • Alleine reisen: Dafür ist Norwegen super geeignet: Alles sehr sicher, im Juni immer hell, fast überall werden Kreditkarten akzeptiert. Viele nette Leute, die sehr hilfsbereit sind.
  • Norwegen als krönender Abschluss: Einige Reisende, die ich unterwegs kennengelernt habe, bestätigten mir, dass man sich als Skandinavien-Fan Norwegen als letzte Reise „aufheben“ sollte. Die Fjorde und die Berge, die Landschaft (Schnee im Sommer!) und die vielen Wasserfälle hauen einen einfach um. Also: Erst nach Schweden, dann nach Norwegen!

Reiseplanung Rundreise Norwegen – Stadt, Land, Fluss

Wenn du eine Rundreise durch Norwegen machen möchtest, empfiehlt sich eine gute Planung vorab, denn es gibt viele Fragen zu klären:

Verkehrsmittel: Hast du es lieber bequem, aber teuer mit einer Kreuzfahrt? Willst du unabhängig sein und ein Wohnmobil oder ein Auto mieten? Oder willst du dich im Zug zurücklehnen und die Landschaft bewundern?

Die Route: Wo möchtest du starten, z. B. in der Mitte des Landes in Trondheim oder im Süden wie Oslo oder Stavanger? Oder willst du sogar zu den Lofoten? Möchtest du vielleicht zum Bergenfest, dem Musikfestival? Das findet immer im Juni statt, Stars wie Lana del Rey oder John Mayer inklusive. Und wer von Bergen nach Trondheim möchte, muss entweder anderthalb Tage Hurtigruten für 800 Euro in Kauf nehmen oder per Zug den „Umweg“ über Oslo nehmen. Aber Umwege erhöhen ja bekanntlich die Ortskenntnis.

Heißer Tipp für günstige Rundreisen: Mit dem Zug durch Norwegen

Rundreise Norwegen: Ausblick auf der Zugfahrt Bergen – Voss

Rundreise Norwegen: Ausblick auf der Zugfahrt Bergen – Voss

Mein Tipp für eine Rundreise durch Norwegen, ist definitiv der Zug! Was einem bei Norwegen normalerweise sofort einfällt, sind Kreuzfahrten. Spontan denkt man dabei auch an betuchte Rentnergrüppchen. Aber Norwegen kann auch anders. Highlight meiner Rundreise waren die tollen Zugstrecken, die atemberaubend schön sind. Teilweise gibt es Ansagen à la „Gleich links der atemberaubende Wasserfall xy“ und der Zug hält auf der Strecke, obwohl es sich um Linienzüge der NSB (Nortes Statsbaner), der staatlichen Bahngesellschaft handelt. Unvorstellbar bei der Deutschen Bahn, oder? Und für die Nachtfahrten warten Ohrstöpsel, ein aufblasbares Kissen und eine Decke auf jedem Sitzplatz. Empfehlen kann ich die rabattierten Tickets, wenn man vorab bucht. Das ist deshalb einfach, weil z.B. von Oslo nach Bergen lediglich pro Tag 3 Züge fahren. Ob man nun 7, 14 oder 22 Uhr losfährt, kann man wohl relativ früh entscheiden. Die Preise sind auch ähnlich der in Deutschland, wenn man eine BahnCard besitzt. Für die ca. 7-­stündige Tour von Norwegens Hauptstadt an die Küste nach Bergen habe ich ca. 80 Euro bezahlt.

Oslo – Tipps für Norwegens Hauptstadt

Rundreise Norwegen: das Hafenviertel Akerbrygge in Oslo

Norwegen hat nicht nur tolle Fjorde und landschaftlich viel zu bieten. Auch die Städte können sich sehen lassen. In Oslo und Trondheim wurden die Hafenviertel neu gebaut. Dort entstanden viele Restaurants und Museen. Besonders sehenswert ist Oslo! Mein Tipp für die norwegische Hauptstadt: der OsloPass! Damit bekommt man freien Eintritt in ca. 30 Museen und weitere Vergünstigungen wie z.B. eine kostenlose Hafenrundfahrt. Er ist für 24, 48 oder 72 Stunden gültig und ab 35 Euro zu haben. Besonders gefallen haben mir die Museen: das Nobel-Friedenscenter am Hafen zur Geschichte des Nobelpreises oder das Munch-Museum über den norwegischen Maler. Eine Fährfahrt von der Stadt entfernt (Tickets bekommt man direkt am Hafen, wo die Schiffe ablegen) auf der Museumshalbinsel Bygdoy warten u.a. das Frammuseet (über Polarexpeditionen seit der Jahrhundertwende) und das Kon-Tiki Museum (über die abenteuerliche Fahrt des Thor Heyerdahl mit einem Holzfloß von Südamerika nach Polynesien). Beide Museen beherbergen detailgetreue Nachbauten der Schiffe, einfach atemberaubend!

Bergen – Startpunkt für Fjordfahrten

Rundreise Norwegen: Aussicht vom Floyen auf Bergen

Rundreise Norwegen: Aussicht vom Floyen auf Bergen

Wer Fjordnorwegen entdecken möchte, sollte Bergen als Startpunkt wählen. Aber Achtung: Die Fjordfahrten sind nicht billig. Für einen kompletten Tag mit Bahn-, Bus- und Schiffsreise bezahlt man zwischen 100 und 200 Euro. Fjord Norway bietet die Touren an, Tickets bekommt man am Hafen in Bergen. Die Tagestour zum Sognefjord war wohl die Schönste. Es geht mit dem Zug von Bergen nach Myrdal, dort steigt man in die traditionelle Flambahn um (einfach den Touristenströmen folgen) und fährt mit der alten Holzbahn hoch auf den Berg. Umwerfend war der Stopp am tosenden Wasserfall. Am Fjord angekommen hat man einen längeren Aufenthalt, der sich super mit einer Wanderung im Ort kombinieren lässt. Und schließlich geht es auf die eigentliche Cruise durch den Sognefjord. Auf dem Schiff ist es sehr windig, Kamera festhalten ist oberstes Gebot! Wer von unterwegs aus Fotos an Freunde schicken möchte oder seine Eindrücke auf Facebook und Co. posten möchte: Kein Problem. Es gibt WLAN!

Trollstigen und Geiranger Fjord

Rundreise Norwegen: Aussicht vom Trollstigen

Rundreise Norwegen: Aussicht vom Trollstigen

Für die Fahrt zum Geiranger Fjord heißt es: Atem anhalten und Aussicht genießen. Für die Strecke von Andalnses über Trollstigen bis zum Geiranger Fjord kann ich einen Mietwagen nur empfehlen. Ich weiß nicht mehr, wie oft wir „schnell mal rechts ran“ gefahren sind, um ein Foto von der tollen Aussicht zu machen. In der Hauptsaison verkehrt dort auch ein Bus. Bevor man nach Andalsnes aufbricht, um den Geiranger Fjord zu besuchen, sollte man im Hostel anfragen, ob die Busse schon fahren. Oder man lernt im Hostel andere Backpacker kennen, mit denen man zur Sixt Autovermietung in Andalsnes geht, den Mietvertrag auf der Motorhaube unterschreibt und dann 500 Kilometer durchs Land fährt. Von Andalsnes aus nimmt man die 17 (Trollstigvegen), um zuerst zum Trollstigen zu gelangen, der sich auf dem Weg zum Geiranger Fjord befindet. In Linge setzt man mit der Fähre über nach Eidsdalen (ca. 10 Euro, einfache Fahrt) und landet nach ca. 4 Stunden Autofahrt auf der wohl schönsten Aussichtsplattform am Geiranger Fjord. Offener Mund inklusive. Wer sich noch hinter den Fjord traut (auf der 23 in Richtung Lom), wird im Juni von schneebedeckter Landschaft, Eisschollen oder zugefrorenen Seen überrascht und man fühlt sich, als wäre man am Ende der Welt. In Lom fängt die Zivilisation aber wieder an und man kann bei Otta die 22 in Richtung Norden nehmen und über Dombas wieder nach Andalsnes fahren. Wir waren ca. 12 Stunden untwegs: Dass es die ganze Zeit hell war, war für die Orientierung jedenfalls sehr praktisch. Juni war also für mich der ideale Reisemonat für eine Rundreise durch Norwegen!

Rundreise Norwegen: Blick auf Kreuzfahrtschiffe im Geiranger Fjord

Rundreise Norwegen: Blick auf Kreuzfahrtschiffe im Geiranger Fjord

Her mit deinen Tipps für eine Reise nach Norwegen

Hast du auch schonmal eine Rundreise durch Norwegen gemacht und hast weitere Tipps, wie du günstig gereist bist oder Empfehlungen, wie man gut und günstig essen (gehen) kann? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Liebe Grüße

Victoria aus Magdeburg

5 Kommentare

    • Liebe Sabine,

      danke, wir schauen gleich mal rum. Ich mache nämlich wohl im Sommer auch einen Norwegen-Trip. Da kommen mir weitere Tipps und Eindrücke gerade Recht :)

      Lieber Gruß
      Sina

  1. Hey,

    Wir, 2 Paare wollen nächstes Jahr im Juni 3 Wochen nach Schweden und wie du mit Zug/Bus/Anhalter durchs Land reisen.

    Könntest du mir evtl deine genaue Route mit Zeitangaben zuschicken? Plus Was man unbedingt sehen sollte?
    Man findet relativ schlecht Routen und Tipps über Norwegen im Netz.

    Vielen Dank
    Tobi

      • Victoria

        Hi Tobi! Schön, dass ihr nach Skandinavien wollt. Definitiver Tipp: Macht Schweden auf jeden Fall zuerst. Landschaftlich gesehen ist Norwegen einfach unschlagbar. Ich selber hatte jeweils in Norwegen und Bergen 3-4 Tage, die auch ausgereicht haben. Dazu jeweils 1 Tag zum Hin- und Herreisen, die Zugfahrt von Bergen nach Oslo dauert ca. 8 Stunden. In Trondheim selber war ich auch 3 Tage, es gibt einen Direktzug aus Oslo, die Strecke ist der Wahnsinn! Zusätzlich war ich noch 2 Tage in Andalsnes, um Trollstigen und Geirangerfjord zu besuchen, bucht dort auf jeden Fall ein Auto, dann seid ihr flexibel. Ich habe auch gehört, dass der Preikestolen beeindruckend sein soll. Mein Vorschlag also: Oslo, Preikestolen, Bergen, hoch Richtung Geirangerfjord, Trondheim. 2 Wochen solltet ihr mind. dafür einplanen. Zugfahrten findet ihr auf http://www.nsb.no. Hast du noch weitere Fragen? Immer her damit.

        LG, Victoria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.