Auf der anderen Seite – ein Foto-Spaziergang an der Elbe | Unsere Insidertipps für die schönsten Orte in Hamburg

Wer Inspiration und Ruhe sucht, wird sich am Deich mit Blick auf den Hamburger Hafen aufgehoben fühlen. Ein Spaziergang entlang der Elbe, mit der Kamera von der Veddel in den Freihafen, einer der schönsten Orte in Hamburg.

Anzeige

Die Schiffe schieben sich langsam in den Hafen, sie dröhnen einmal tief und bestimmt. Die Kräne verrichten eifrig und in voller Anmut ihre Arbeit. Es glitzert. Die Möwen lassen sich gleiten, wie mein Blick in die Weite. Das mag ich, das Offene der Stadt; dass man hier durchatmen und loslassen kann am Hafen, einer der schönsten Orte in Hamburg.

Freihafen in Hamburg: einer der schönsten Orte und toll für einen Spaziergang

Mystisch, manchmal düster, manchmal heiter, aber immer wunderschön: Hamburgs Hafen auf der Veddel

Ich frage mich, wie einnehmend Hamburg für Menschen ist, die zum ersten Mal diese Kulisse erblicken. Immer noch und immer wieder zieht sie mich in ihren Bann, niemals kriege ich genug von dem Anblick des Wassers, das der Stadt einen so schönen Rahmen verleiht.

Einer der schönsten Spaziergänge in Hamburg: Von der Veddel zum Freihafen

KML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Spaziergangs-Tipp für Hamburg: Von der Veddel zum Freihafen

Karte wird geladen - bitte warten...

Start: S-Bahnhof Veddel: 53.521693, 10.013319
Weiter über den Veddeler Damm : 53.525157, 9.996909
Nächster Stop: Freihafen Hamburg: 53.534214, 10.023211
Ab durch den Elbtunnel: 53.541819, 9.966485

 

Auf der Veddel, am grünen Deich direkt an der Elbe ist man stiller Beobachter des geschäftigen Treibens am Hafen. Das macht sich gut auf Fotos. Das Blau des leisen Himmels, die bunten Container, die tanzenden Schiffe, die weichen Wellen, die symmetrischen Beine der Kräne, die festen Halt im Stadtbild von Hamburg gefunden haben.

Fotobegeisterte werden auf einem Spaziergang durch den Hamburger Hafen mit dem Startpunkt auf der Veddel die Kamera nicht ablegen können. Abgesehen vom klassischen Hafenspiel am Horizont kommt hier noch idyllische Natur dazu. Von der S-Bahn-Station Veddel sind es nicht einmal 5 Minuten zum Deich am wild grünen Ufer der Elbe. Es geht hier gemütlich zu. An den Hängen können auch mal ein paar Schafe grasen.

Toller Spaziergang in Hamburg: Der Deich auf der Veddel

 

Eine kleine Pause am Wasser lässt das Summen der Bienen vernehmen, während vorher noch die kreisenden Möwen unsere Köpfe gen Himmel strecken ließen. Nicht verwunderlich, dass sich einige genau hier, an einem der schönsten Orte in Hamburg, auf ihren Hausbooten niedergelassen haben.

Hausboote: Ein Spaziergang durch Hamburg steckt voller Überraschungen

Natur pur auf der Veddel: Noch ein echter Insidertipp für Besucher

Einer der schönsten Orte in Hamburg: Der Freihafen

Schlendert man den Deich entlang, dringt man immer weiter in den Freihafen hinein. Es wird rauer, die großen Kräne und Container rücken näher. Trotzdem bleibt es unaufgeregt still. In aller Ruhe lässt sich das imposante Hafengebiet einfangen. Durch den alten Elbtunnel hindurch taucht man wieder auf, etwas überrumpelt vom trubeligen Kontrastprogramm auf der anderen Seite.

Typisch Hamburg: Die Krähne am Hafen

Noch typischer: Die bunten Container in Hamburgs Hafen

Ach Hamburg, bist du fotogen! Ich möchte wieder auf Fototour gehen! Jetzt!

Wie passend, dass es gerade einen Instagram-Aufruf an alle Fotobegeisterten und Hamburgverliebten gibt: Wer seine Bilder mit #visonHH versieht, darf sich mit seinem Foto an einem großen Mosaikbild auf dem Fotofestival der Triennale der Photographie beteiligen! Schon am 18.06. wird jeder, der mitmacht, seinen künstlerischen Beitrag und das Ergebnis im „Containerdorf“ der Triennale bewundern können.

Noch eine tolle Seite von Hamburg: Ich liebe es, dass die Stadt so geballt ist voller Kunst und Kultur. Ich freue mich schon auf die ganzen Ausstellungen auf dem Fotofestival (18. bis 28. Juni). Die Triennale findet alle drei Jahre in Zusammenarbeit mit den großen Hamburger Museen, kulturellen Institutionen, Galerien und weiteren Veranstaltern in Hamburg statt. Diesmal steht das Thema “Zukunft” im Mittelpunkt: „Das Motto, THE DAY WILL COME, soll Kuratoren, Künstler, Wissenschaftler anderer Disziplinen und Besucher dazu anregen, über die Zukunft der Fotografie nachzudenken.”

Auf die Kamera, fertig, los :)

Für diesen Beitrag wurden wir von der Triennale unterstützt; Meine Meinung ist zu 100% meine eigene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.