Meine 10 Südafrika Highlights – eine Rundreise

An weißen Stränden entspannen, mit Haien tauchen, in wilden Canyons klettern, auf einer Safari Giraffen und Löwen hautnah erleben oder in das multikulturelle Flair von Kapstadt eintauchen … Doreen von fernsuchtblog.de reiste 3 Wochen lang mit dem Mietwagen durch den Süden Afrikas und verrät uns heute all ihre Südafrika Highlights, inklusive vieler Insidertipps.

Anzeige

Ich träume von Südafrika …

Bei dem Wort „Südafrika“ kommen den meisten Reise begeisterten Menschen sicherlich folgende Bilder in den Sinn: Der sagenumwobene Tafelberg, der hoch über Kapstadt thront und der berühmte Krüger Nationalpark mit seinen Big Five. Kein Wunder, immerhin sind dies auch die absoluten Südafrika Highlights, die nahezu jeder Südafrika-Reisende auf seiner To-Do Liste stehen hat.

Fakt ist, Südafrika hat neben dem Tafelberg und dem Krüger Nationalpark noch weitaus mehr zu bieten, von weißen Traumstränden, abenteuerlichen Safaris, multikulturellen Metropolen, fantastischen Bergen und eine einzigartige Kultur. Habe ich euch überzeugt? Sehr gut, dann verrate ich euch nun meine 10 absoluten Südafrika Highlights!

Zebra im Krüger Nationalpark in Südafrika

Zebras im Krüger Nationalpark in Südafrika

Südafrika Highlights: Meine 10 schönsten Reiseerlebnisse

Genauso vielfältig wie die Landschaften sind auch die potentiellen Reiseziele in Südafrika. Das Festlegen einer Reiseroute fällt schwer, vor allem wenn Zeit und Budget begrenzt sind. Um euch die Entscheidung zu erleichtern, habe ich euch meine ganz persönlichen Südafrika Highlights während meiner Mietwagenrundreise im April 2013 zusammengestellt. Viel Spaß beim Stöbern!

Südafrika Highlight #1: Pinguine beobachten in Simons Town

Pinguine in Afrika? Ihr lest schon richtig! In Südafrika, genau genommen in dem kleinen Küstenort Simons Town vor den Toren Kapstadts, hat sich eine große Brillenpinguin-Kolonie niedergelassen. Und weil die Pinguine so niedlich sind, wurde einfach mal der komplette Traumstrand für die possierlichen Tierchen gesperrt. Diese kann man nun von einer Aussichtsplattform am Boulders Beach beim Baden, Putzen und Watscheln auf dem weißen Sandstrand vor türkisblauen Wasser aus gebührenden Abstand beobachten.

 Pinguine in Simons Town: Ein Highlight auf meiner Rundreise durch Südafrika

Südafrika Highlight #2: Panorama Deluxe im Blyde River Canyon

Die meiner Meinung nach schönsten Landschaften und Panoramablicke in Südafrika bietet der Blyde River Canyon in der Provinz Mpumalanga, was in der Landessprache Zulu so viel bedeutet wie „Das Land der aufgehenden Sonne“. Mit seinen unzähligen Wasserfällen, bizarren Steinformationen und bis zu 800 Meter tiefen Schluchten ist der Blyde River Canyon das absolute landschaftliche Highlight Südafrikas. Folgt man der als „Panorama Route“ bekannten Straße R534 entlang des Canyons, so kommt man an einer Vielzahl außergewöhnlicher Sehenswürdigkeiten vorbei. Darunter beispielsweise der Aussichtspunkt „Three Rondavels“, von dem man den wohl schönsten Blick auf den durchs Tal verlaufende Blyde River hat und auf die löchrige Schlucht Bourke’s Luck Potholes aus Dolomitengestein mit ihren grotesk geformten Felsenformationen, oder auf die imposanten Mac Mac Falls, deren Wasser in 65 Meter Tiefe stürzt. Die Schönheit der Gegend ist kaum in Worte zu fassen und hat mich sprachlos gemacht, nicht zuletzt weil so viele Südafrika Highlights auf so kleinen Raum beieinander liegen. Ein Besuch des Blyde River Canyons lässt sich perfekt als Stopp zwischen Johannesburg und dem Krüger Nationalpark einbinden.

Südafrika Rundreise Slider

Südafrika #3: Sonnenuntergang in der Buffel Bay

Die Garden Route ist einer der bekanntesten Reiseziele in Südafrika und sicherlich jedem Reisenden ein Begriff. Die Küstenstraße ist für ihre herrlichen Buchten, die ausgewogene Vegetation, Schluchten und Nationalparks bekannt. Dementsprechend viele Touristen zieht es auch an die Garden Route zum Erholen, Wandern oder Wale sichten. In der Hauptsaison sucht man in den Städten Knysna und Plettenberg Bay vergeblich nach verlassenen Orten. Zumindest, sofern man sich nicht auskennt! Wer den Sonnenuntergang ganz ohne Menschenmassen genießen möchte, der sollte die Buffel Bay in der Nähe von Knysna ansteuern. In der zerklüfteten Sandbucht kann man den meiner Meinung nach schönsten Sonnenuntergang an der ganzen Garden Route verfolgen und den Anglern beim Fischen zusehen. Der Sonnenuntergang in der Buffel Bay war mein persönliches romantisches Südafrika Highlight!

Buffel Bay: Highlight Südafrika

Südafrika Highlight #4: Haitauchen in Mossel Bay

Wer nach Adrenalin sucht, der ist in Mossel Bay an der Garden Route genau richtig. Denn hier kann man mit Weißen Haien tauchen gehen. Natürlich befindet man sich in einem schützenden und robusten Käfig, während die Haie einen umkreisen. Dennoch schlug mein Herz im Dreieck, als die erste große Hai Flosse direkt auf mich zukam. Das Hai Tauchen bei Mossel Bay findet direkt an einer vorgelagerten Insel statt, die von Tausenden Robben bewohnt wird. Kein Wunder also, dass es hier am „Lebendbuffet“ nur so vor Weißen Haien wimmelt. Um am Hai Tauchen teilzunehmen, meldet man sich am besten einen Tag vorher bei einem der hiesigen Anbieter für „Shark Safaris“ an. Ausrüstung und Verpflegung werden gestellt.

Haitauchen Mossel Bay, Highlight meiner Südafrika Rundreise

Südafrika Highlight #5: Selbstfahrer-Safari im Hluhluwe-Imfolozi-Park

Während der Krüger Nationalpark weltweite Berühmtheit erlangte und es als Südafrika Highlight auf nahezu jede Reiseroute schafft, ist der Hluhluwe-Imfolozi-Park hingegen deutlich weniger überlaufen. Viele halten ihn jedoch sogar für reizvoller als den Krüger Nationalpark. Als Selbstfahrer kann man den Hluhluwe-Imfolozi-Park auf eigene Faust erkunden und trifft mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Giraffen, Zebras und Elefanten in einer saftig grünen Hügellandschaft. Dazu muss man sich lediglich im Hauptquartier des Hluhluwe-Imfolozi-Parks anmelden und eine Eintrittsgebühr bezahlen. Die ausgewiesenen Sicherheitsbestimmungen sollte man allerdings sehr ernst nehmen, denn die Elefanten kommen gerne mal auf einen Meter an das Fahrzeug heran. Ein Besuch des Hluhluwe-Imfolozi-Parks lässt sich sehr gut als Zwischenstopp von St. Lucia nach Durban einbauen.

Selbstfahrer Safari im Hluhuluwe Nationalpark, Südarfika-Highlight

Südafrika Highlight #6: Auf du und du mit Flusspferden und Krokodilen in St. Lucia

„Vorsicht Flusspferde“ steht auf den Verkehrsschildern der Stadt St. Lucia fast genauso oft die Geschwindigkeitsbegrenzungen oder Parkverbote. Kein Wunder, denn in St. Lucia gehören die dickhäutigen Flusspferde zum Alltag und nicht selten kommt es zu (teilweise fatalen) Zusammenstößen zwischen Mensch und Tier. Wer die Flusspferde aus nächster Nähe, aber mit sicherem Abstand, beobachten möchte, der sollte sich am besten auf eine Flusssafari begeben. Dabei entdeckt man mit großer Wahrscheinlichkeit neben den Flusspferden auch Krokodile und exotische Vogelarten. Ansonsten hat St. Lucia nicht besonders viel zu bieten, außer ein paar gute Sportbars und Märkte. Wer ausreichend Zeit mitbringt, der sollte seinen Aufenthalt in St. Lucia mit einer Selbstfahrer-Safari im iSimangaliso-Wetland-Park kombinieren. Hier warten Zebras, Nashörner, Warzenschweine und Kudus auf euch! Die Tiere kommen bis auf wenige Meter an die Autos heran. Tipp: Am Ende des  iSimangaliso-Wetland-Parks gibt es einen tollen Strand namens Cape Vidal mit weißen Sanddünen und genialen Wellen.

Ein Flusspferd in St. Lucia - Highlights auf meiner Südafrika

Südafrika Highlight #7: Indischer Markt in Durban

Durban ist ein wahrer Schmelztiegel der Kulturen. In der wunderschönen Metropole der Provinz KwaZulu-Natal leben auch sehr viele indisch-stämmige Südafrikaner. Selbige sind auch auf den Märkten Durbans vertreten und bieten ihre Waren und leckeren Gerichte an. Typisch indisch werden duftende Gewürze in hohen Pyramiden, Teemischungen und Sari Stoffe verkauft. Wer also nach ein bisschen Indien sucht, der wird in Durban fündig. Und wenn man schon mal da ist, sollte man es sich nicht entgehen lassen, die Surfer an der Waterfront von Durban zu beobachten oder das Moses-Mabhida-Stadion zu besuchen. Vom Dach des Stadiums hat man übrigens den schönsten Panoramablick auf die Stadt!

Indischer Markt in Durban - Highligth Südafrika

Südafrika Highlight #8: Western-Feeling in Outshoorn

Südafrika kann auch mit Cowboy Feeling aufwarten, denn entlang der Route 62 prägen Kakteen, Heuballen und klapprige Windräder die karge Landschaft. Die Gegend wird als Klein Karoo Wüste bezeichnet und ist unter anderem auch für die hiesigen Straußenfarmen bekannt. Die „Straußenhauptstadt“ bildet dabei das gemütliche Örtchen Oudtshoorn. Von hier aus kann man verschiedenste Ausflüge unternehmen wie beispielsweise zu den Tropfsteinhöhlen der Cango Caves, den Straußenfarmen oder zum Valley of Desolation. Wer sich einmal wie ein Cowboy fühlen möchte, dem empfehle ich einen abendlichen Ausritt auf dem Rücken eines Pferdes durch die vom Sonnenuntergang angestrahlte Klein Karoo Wüste. Ein Abstecher nach Outshoorn lässt sich am besten auf dem Weg von der Garden Route nach Kapstadt verbinden.

Ausritt in Outshorn: Afrika Highlight

Südafrika Highlight #9: Kapstadt und das Kap der guten Hoffnung

Kapstadt zählt zu den schönsten Städten der Welt und die meisten Traveler beginnen oder beenden ihre Rundreise durch Südafrika hier. Kein Wunder, denn Kapstadt ist mit einem großen Aufkommen an historischen Gebäuden, tollen Stränden, gemütlichen Vororten und erstklassigen Restaurants ein absolutes Südafrika Highlight. Selbstverständlich gehört auch eine Wanderung auf dem Wahrzeichen der Stadt, dem Tafelberg, auf die To-Do-Liste. Häufig ist der Tafelberg in eine dicke Wolkendecke gehüllt, weshalb man keine Sekunde zögern sollte, wenn er sich doch einmal in voller Pracht zeigt. Sehr gut gefallen hat mir auch das kunterbunte Stadtviertel Bo-Kaap am Fuße des Signal Hill sowie eine Wanderung auf den Signal Hill selbst, von wo aus man den wohl schönsten Blick auf Kapstadt und den Tafelberg hat.

Wer ausreichend Zeit mitbringt, der sollte unbedingt auch die einzelnen Vororte Kapstadts besuchen, wie beispielsweise Haut Bay mit seinem Fischmarkt oder Camps Bay mit seinen weißen Stränden und der High Society.

Pflicht bei einem Kapstadt Aufenthalt ist auch ein Ausflug zum sagenumwobenen Kap der guten Hoffnung. Hier treffen der Indische Ozean und der Atlantik aufeinander. Der Nationalpark zeichnet sich durch seine schroffen Klippen, böigen Winde und frechen Paviane aus. Wem der Sinn nicht nach Wandern steht, der kann sich alternativ bei einer Weinverkostung in Stellenbosch, ca. 50 km von Kapstadt entfernt, vergnügen.

Der Tafelberg in Kapstadt, Südafrika-Highlight

Südafrika Highlight #10: Abstecher in das Bergkönigreich Swasiland

Swasiland ist der zweitkleinste Staat in Afrika und wird von Südafrika und Mosambik umrandet. Wer mit dem Mietwagen von Mpumalanga nach KwaZulu Natal unterwegs ist, beispielsweise auf dem Weg vom Krüger Nationalpark nach St. Lucia, und ausreichend Zeit mitbringt, sollte einen Abstecher nach Swasiland in Erwägung ziehen. Denn nicht ohne Grund wird Swasiland als die „afrikanische Schweiz“ bezeichnet und gehört in die Liste meiner Süfafrika Highlights. Das bergige Königreich bietet abseits der Touristenpfade faszinierende Landschaften in einer nahezu unberührten Naturkulisse und ist vor allem für Outdoor-Freunde ein absolutes Paradies. Neben wunderschönen Gras- und Berglandschaften, Wasserfällen und ertragsreichen Plantagen bietet Swasiland eine Hand voll ausgezeichneter Naturreservate, in denen man gute Chancen hat auf die „Big Five“ zu treffen, sowie eine einzigartige, traditionelle Kultur. So ist Swasiland eine der letzten absoluten Monarchien auf der Welt und der König veranstaltet alljährlich ein Tanzfestival, um eine neue Frau auszuwählen.

Die Berge von Swaziland, Afrika

Praktische Tipps für eure Rundreise durch Südafrika

Die perfekte Kreditkarte für eure Reise

Wir reisen nun schon seit 5 Jahren mit der DKB-Kreditkarte und wurde niemals enttäuscht. Ihr könnt überall kostenlos Bargeld abheben. Hier könnt ihr euer DKB-Konto eröffnen und gleichzeitig Ferndurst sponsern, denn wir kriegen dafür eine Provision und danken euch dafür sehr!

Guter Reiseführer für eine Südafrika-Rundreise

Südafrika Reiseführer und TourguideWer Südafrika auf eigene Faust mit Mietwagen oder Camper bereisen möchte, kann gut auf diesen Südafrika Tourguide zurückgreifen. Er hat die besten Bewertungen unter allen Reiseführern und scheint besonders für Individualtouristen, die sich ihre Route selbst zusammenstricken möchten, eine gute Wahl zu sein.

Affiliate-Link: Hier bei Amazon bestellen. 

Transport in Südafrika – so kommt ihr von A nach B

Eine Rundreise durch Südafrika lässt sich auf eigene Faust am besten mit den Mietwagen realisieren. In nahezu allen größeren Städten, vorrangig an Flughäfen, könnt ihr einen Mietwagen leihen. Dazu benötigt ihr zwingend einen internationalen Führerschein sowie eine Kreditkarte, auf welcher eine Kaution verbucht wird. Den internationalen Führerschein müsst ihr rechtzeitig vorab in Deutschland beantragen. Dafür bleiben euch hingegen lästige Visums-Anträge erspart, denn ein Südafrika Touristen Visum bekommt ihr direkt „On Arrival“ am Flughafenschalter in Südafrika gegen Vorlage eures Reisepasses.

In Südafrika herrscht Linksverkehr, was für Ungeübte zunächst etwas befremdlich sein könnte. Fahrt daher auf dem Parkplatz des Mietwagenverleihs am besten ein paar Runden Probe und macht euch mit dem Auto vertraut, bevor ihr euch in das Verkehrsgetümmel der Großstadt werft.

Meine Route durch Südafrika

Meine Rundreise durch Südafrika im April 2013 führte mich in 3 Wochen vom Norden des Landes mit dem berühmten Krüger Nationalpark und der landschaftlich reizvollen Region Mpumalanga über Swaziland bis nach St. Lucia und Durban. Anschließend setzte ich meine Reise in Port Elizabeth fort und fuhr die Garden Route und die Route 62 entlang durch wundervolle Küstenorte, die Klein Karoo Wüste und Südafrikas Winelands bis nach Kapstadt. Viele Reisende unterschätzen die Größe des Landes und planen zu wenig Zeit ein. Dabei sind Fahrzeiten von bis zu 8 Stunden keine Seltenheit. Daher ist es sinnvoll die gesamte Strecke nicht ausschließlich mit dem Mietwagen zu fahren, sondern längere Streckabschnitte mit dem Flugzeug zurück zu legen, beispielsweise von Durban nach Port Elizabeth oder von Kapstadt nach Johannisburg.

Kosten für eine Südafrika Rundreise

Für eine dreiwöchige Südafrika Rundreise solltet ihr (inklusive Mietwagenleihgebühr, Sprit, Hotels, Flüge und Eintrittsgeldern) rund 2.000€ einplanen. Die Kosten für eine Südafrika Rundreise variieren jedoch stark je nach Saison, Hotelstandards und Mietwagenanbieter.

Sicherheit in Südafrika

Viele Reisende fürchten sich vor Beginn ihrer Südafrika Rundreise vor Überfällen und Diebstahl. All jenen sei gesagt, dass es sich durch Südafrika ganz unproblematisch reisen lässt, wenn man ein paar einfache und logische Sicherheitsregeln berücksichtigt. So solltet ihr Townships, wie die ärmeren Wohnviertel der vorrangig farbigen Bevölkerung in den Großstädten bezeichnet werden, und das öffentliche zur Schau stellen von kostbaren und teuren Gegenständen oder Schmuck vermeiden. Zudem ist es sinnvoll, dass Auto während der Fahrt von innen zu verriegeln und nicht im Dunkeln zu fahren. Wer dies befolgt und auf sein Bauchgefühl hört, der hat in Südafrika eigentlich nichts zu befürchten.

Über die Autorin

Isolde MaReisen von Fernsuchtblog.de2013 besucht Doreen Südafrika, doch ihre Leidenschaft fürs Reisen wurde bereits viel früher entfacht. Seit ihrem Auslandspraktikum in Indien 2011 ist sie der Fernsucht verfallen. Unter den Namen Isolde MaReisen schreibt sie auf ihren fernsuchtblog.de über ihre Reisen und Abenteuer und erklärt, wie sie Karriere und Weltenbummlerei verbindet.

Fernsuchtblog im Social Web:

Kategorie Rundreisen, Südafrika

Ich bin chronisch ferndurstig, lasse mich gern treiben, und liebe es, ein Land langsam und intensiv zu bereisen – und das Glücksgefühl, das ich habe, wenn ein Ort mich in seinen Bann zieht. Seit Dezember 2016 heißt es: Vollzeitreisen. Ich habe meinen Traum in die Tat umgesetzt und bin mit meinem Freund auf Weltreise gegangen. Jetzt lebe und arbeite ich überall auf der Welt, aber am liebsten in Hamburch, Bali und Thailand. :) Mein neuer Blog: www.soulflake.de mit Texten über die Freiheit, mehr wir selbst zu sein. Mein erstes E-Book: www.blog-wings.de (Blog erstellen leicht gemacht)

12 Kommentare

  1. Ach ja Südafrika… Es ist einfach so ein wundervolles Land und so facettenreich dazu! Ich war zwar bereits zwei Mal dort, aber es gibt einfach so viele Orte die ich noch nicht erkundet habe oder noch mal erleben möchte. Nach meinem Besuch auf Maui ist sicherlich Südafrika mein absoluter Favorit. Die Landschaft und die herzlichen Menschen sind einfach einmalig.
    Deine Fotos sind wundervoll und auf meiner nächsten Reise muss ich unbedingt den Blyde River Canyon sehen!!
    Liebe Grüße
    Sophia

    • Liebe Sophia,
      danke für dein Feedback – freut uns sehr, dass dir der Artikel gefällt und du das bestätigen kannst! :-)
      LG Sina

    • Hallo Sophia,

      danke für dein Feedback und das Lob zu meinen Fotos aus Südafrika. Der Blyde River Canyon war meine erste Etappe in Südafrika und ich war überwältigt von der Schönheit der Gegend. Es gibt gefühlt alle 100 Meter etwas zu bestaunen, ganz gleich ob Canyons, Wasserfälle oder Tiere. In meinem Beitrag zur Proving Mpumalanga habe ich ein paar Highlights zusammengefasst: http://fernsuchtblog.de/mpumalanga/.

      Viel Spaß bei deiner nächsten Südafrika Reise!

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen vom fernsuchtblog.de

  2. Hallo Sina,
    ich werde diese Jahr im April und Mai meine Reise durch Südafrika machen.
    Ich würde mir auch sehr gerne ein Mietauto nehmen, frage mich nur ob es so gut ist als Frau alleine mit dem Auto unterwegs zu sein? Was hast du da für Erfahrungen gemacht? Und wo hast du das Auto gemietet, vor Ort oder von Deutschland aus? Und was für ein Auto hattest du?
    Und wie viel war im April los, so touristenmäßig? und wie war das Wetter?
    Fand deinen Artikel wirklich sehr hilfreich und er macht große Vorfreude!! :)

    Liebe Grüße,
    Jill

    • Halli Jill,

      vielen Dank für dein Kommentar und Gratulation zu dem Vorhaben nach Südafrika zu reisen – du wirst es lieben, definitiv!

      Im April/Mai während meiner Südafrika Reise war es herrlich ruhig. Die Lodges in den Nationalparks waren luftig, die Straßen frei und an keiner Sehenswürdigkeit haben wir angestanden. Das Wetter war die meiste Zeit gut, nur am Blyde River Canyon hatten wir einen sehr trüben Tag erwischt und im Krüger Nationalpark hat es mal geregnet – was super selten ist. Ansonsten hatten wir Sonne satt bei angenehmen Temperaturen um die 20-25 Grad.

      Den Mietwagen hatten wir vorab von Deutschland aus reserviert über den Mietwagen Anbieter Budget. Meine Erfahrungen waren gut. Ein Auto hatte erst Macken, das wurde aber sofort umgetauscht. Den Autotyp weiß ich leider nicht mehr, dafür habe ich einfach kein Gehör. Es war silber, das andere blau – typisch Frau halt :) Auf jeden Fall waren es Kleinwagen. Jeeps oder ähnliches benötigst du nicht, auch nicht bei Selbstfahrersafaris.

      Was die Sicherheit angeht, so habe ich keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich denke, du solltest das Auto immer von Innen verschließen, die Scheiben unten lassen und niemals im Dunkel fahren. Die Einheimischen in den Gästehäusern und Bed&Breakfast Unterkünften haben uns immer Tipps gegeben in Punkto Sicherheit.

      Wenn du weitere Fragen hast, dann schreib mir doch einfach eine Mail an isoldemareisen@googlemail.com oder besuche mich auf meinem fernsuchtblog.de.

      Liebe Grüße und gute Reise,
      Isolde MaReisen

  3. Dein Beitrag bringt schöne Erinnerungen zurück. Südafrika ist ein unglaublich vielfältiges Land, das sicher mehr als eine Reise wert ist. Von den Nationalparks gefällt mir Hluhluwe Umfolozi und St. Lucia auch besser als z.B. der Krüger National Park. Die Landschaft ist dort einfach schöner. Und Tiere sieht man im Hluhluwe genauso. So eine Safari in Afrika ist schon etwas Besonderes.

  4. Anneliese Smith

    Hallo Jill, die von Dir beschriebene Reise ist die „Anfängertour“ – sehr schön Aber wenn Du – wie ich – Dich in dieses Land verliebt hast, wirst Du viele Orte kennenlernen, die Deine TOP-10 durcheinander bringen werden, dazu gehören absolute Schönheiten:
    der Addo-Elephant-Park hat nicht nur die BigFive sondern die Bigseven – einmal der Southern Right Wal und zum anderen der Weiße Hai,
    der schönste Abschnitt der gesamten Küste ist die Wild Coast,
    ein absolutes Highlight ist auch der RoyalNatal Park, wesentlich eindrucksvoller als die Drakensberge,
    einmal muss man im September das Namaqualand gesehen haben,
    gesehen haben sollte man auxch das größte von Menschen geschaffene Loch der Erde, das ist the Big Hole in Kimberley,
    mein ganz perslnlicher Lieblingspark ist Mkuze, wunderschön und fast immer menschenleer,
    ich könnte weiterschwärmen, aber erst mal genug für eine weitere schöne Südafrika-Reise.
    Gruß Anne

  5. Wirklich schöner Beitrag! Und echt tolle Fotos! Da kommt direkt Sehnsucht auf :-) Südafrika ist einfach ein so schönes Land!

  6. Das sind wirklich tolle Reisetipps die Lust auf mehr machen. Leider kann ich momentan von einer Südafrika Rundreise nur träumen, aber ich spare schon fleißig und im nächsten Jahr geht es dann hoffentlich los :)

    LG Liane

    • Na da wünschen wir dir ganz viel Spaß liebe Liane! Es ist doch auch immer schön, auf etwas hinfiebern zu können. :)

  7. Hallo Sina,
    das ist eine schöne Zusammenstellung Deiner Top 10 Highlights. Ich bin jetzt seit 5 Monaten zurück aus Südafrika und bin auch immer noch total begeistert von diesem unglaublich abwechslungsreichem Land. Auch mir ist es sehr schwer gefallen eine Top 10 Liste zu erstellen, ohne weiteres ginge auch eine Top 25 Liste :-). Bei mir ist auch der Blyde River Canyon, die Hippos in St. Lucia und natürlich Kapstadt dabei. Zusätzlich kann ich noch die Erdmännchen in Oudtshoorn, Wale in Hermanus, Leoparden im Krüger Nationalpark, der Tsitsikamma Nationalpark,.und die Elefanten im Addo Elefantenpark sehr empfehlen. Mich hat der Südafrika-Virus infiziert.
    Ich könnte sofort wieder losfahren :-)
    Liebe Grüße
    Wolfgang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.