Traumreisen am Mittelmeer – Meine Lieblingsorte

Thailand, Laos, Fidschi und Samoa – allesamt Traumziele? Klar, aber auch am Mittelmeer gibt es wunderschöne Ecken. Kurztrips oder auf lange Reisen, hier geht beides. Manchmal liegt das Gute so nah!

Anzeige

Dieser Artikel stammt aus einer externen Kooperation mit Redakteurin Louisa.

Der Sommer dauert am Mittelmeer noch bis in unseren Herbst hinein. Die beliebten Strände auf Mallorca, Ibiza oder Sardinien sind auch noch nach der Hauptreisezeit überbevölkert  und auch touristische Orte am Festland sind stark besucht. Alle mit Ferndurst zieht es dann weit weg – weit weg von den Urlaubern, die nur den Blick auf den Strand richten und sich nicht für die Kultur interessieren.

Natürlich bin auch ich nicht frei davon über „die vielen Touris“ zu stöhnen und mich eher von allen Orten fernzuhalten, die dann von den Massen an Urlaubern überströmt werden. Aber dennoch will ich das Mittelmeer nicht verteufeln. Denn auch wenn allzu viele Gäste die kleinen Fischerdörfchen zu Konsumoasen machen, möchte ich doch daran festhalten und sagen: Europa ist einfach wunderschön.

Europa: Kulturflash auf engstem Raum

Mich faszinieren vor allem die vielfältigen Kulturen auf dem kleinen Flecken Erde. Denn vergleicht man Europa mal mit dem riesigen Asien und seinen gigantisch großen Ländern, fällt auf, dass Italien allein in Indien fast elf Mal Platz finden würde. Und auch wenn Indien eine hochkomplexe Kultur aufweist, die auch historisch viel zu bieten hat, ist es doch erstaunlich, dass in Europa, auf einer ähnlich großen Fläche, so viele unterschiedliche Regionen zu finden sind, die so viel zu bieten haben.

Schon die Esskultur der einzelnen europäischen Länder unterscheidet sich ganz erheblich voneinander.

Das mediterrane Klima ist angenehm und sommerlich, die Ziele sind nicht allzu weit entfernt und in kurzer Zeit lassen sich auf kurzen Wegen ganz unterschiedliche Erlebnisse machen – wenn das nicht toll ist, weiß ich es auch nicht!

Tipps für gutes Essen in Valencia: Paprika Bistro

Yummie Essen im Paprika Bistro in Valencia – liegt übrigens auch am Meer ;-)

→Alle Tipps zu Valencia gibt´s hier

Zahlreiche Länder mit noch mehr Eigenheiten

Spanien, Italien und Frankreich sind dabei ganz klassische Sommerziele an der Mediterranea. Jedes dieser Länder hat seine einzigartigen Besonderheiten, die unzählige Urlauber jeden Alters in ihren Bann ziehen.

Machen wir uns also auf den Weg ans Mittelmeer. Mit Amore, Vino und Olé geht’s in die Sonne mit den Abenteuern an der Küste. Dazu gehören natürlich auch die Inseln.

Die malerische, winzige Insel Porquerolles liegt wenige Kilometer vor Hyères an Frankreichs Mittelmeerküste:

Traumreisen am Mittelmeer Insel Porquerolles vor der französischen Küste

fotolia.de © Florence Piot #158476754

Die Mutter aller Mittelmeerinseln: Mallorca

Ich sage: Mittelmeerinsel, du sagst: „Mallorca“ – klar, allerdings präferiere ich dann doch die idyllischere Variante, die abseits des berühmten Malle-Trubels tatsächlich existiert. Die Insel ist der Ausgangsort für viele Wanderungen, denn Mallorca verfügt über eine vielseitige Flora und Fauna, überrascht mit Bergen, tollen Schluchten und Fernwanderwegen.

Wer sich richtig auspowern will, dem sei die sich im Nordwesten befindende „Gebirgskette der Serra de Tramuntana“ empfohlen. Die Beschilderung der Wanderwege ist nicht so stark ausgebaut wie in Deutschland, deswegen ist eine gute Karte immer zu empfehlen.

→Mehr Tipps: Idyllisches Mallorca – meine Highlights

Mallorca Highlights: Steilküste Cap Formentor im Norden Mallorcas

Unser ruhiges Ferienhaus war eins unserer Mallorca Highlights

Übrigens gibt es noch weitere tolle Inseln in Spanien, die mit spannender Natur, spanischer Lebensfreude und der Kulinarik punkten können: Teneriffa mit dem Vulkan Teide oder Gran Canaria mit atemberaubender Westküste und dem Ort „Puerto de Mogán“ (Venedig des Südens).

Die Vulkaninseln sind mit ihren bizarren und felsigen Landschaften ideal zum Wandern geeignet, gerade nach der Hauptsaison, wenn das Klima angenehmer wird. Die weiten Ebenen erlauben spektakuläre Weitsichten – ein Traum, wenn in der Ferne zwischen den Felsen das strahlend blaue Meer durchblitzt.

Spanisches Festland: Barcelona

An erster Stelle der beliebtesten spanischen Städte auf dem Festland steht die zweitgrößte Stadt des Landes: Barcelona. Barcelona gilt zweifelsohne als Stadt der Mode, der Kultur und Brillanz und als diese enttäuscht sie auch nicht. Die großartige Architektur versetzt mich dabei immer wieder ins Staunen:

Barcelona Tipp Architektur: Gaudis Casa Batllo

Die Kathedrale von Barcelona ist nur ein Beispiel von vielen. Sie verzaubert bereits beim ersten Anblick, der unzählige Details erkennen lässt. Dieser Ort ist ganz besonders, denn er steht für hohe Handwerkskunst und ein umfangreiches Wissen früherer Generationen.

Für ein Wow-Gefühl sorgt auch der Torre Agbar: ein sich aus 32 Stockwerken zusammensetzendes Bürogebäude. Für seine herausragende Form verwendeten Bauingenieure Glas, Beton und Aluminium. Auch in der Nacht solltest du unbedingt dort vorbeigehen: 4.500 LED-Projektoren beleuchten das Gebäude, sodass es dir bereits aus weiter Ferne entgegenstrahlt.

Und das Beste: Barcelona liegt direkt am Meer. →Mehr Tipps zu Barcelona findet ihr in diesem Artikel

Auf zum Stiefel: Italien

Nachdem wir jetzt die rechte Seite des Mittelmeeres entdeckt haben, geht’s mittenrein – bella Italia! Mal ehrlich: Italien hat alles, nur keine schlechten Seiten. Die Natur ist facettenreich, die Menschen freundlich und das Essen ist ein absolutes Highlight. Von Pizza über Pasta über Panna cotta, Minestrone, Limoncello, Tartuffo, Parmeggiano, weiches Ciabatta… bis zu den unglaublich leckeren Eisspezialitäten.

Italien ist ein Ort für echte Gourmets und wirklich niemand, den ich kenne, kann sich diesen Leckereien einfach so entwinden. Aber nicht nur das ist so bestechend daran, denn Italien ist einfach voll von historischen Stätten. Überall wo du stehst, gibt’s irgendwas zu entdecken. Allen voran natürlich in Rom, wo die ganze Stadt eine einzige Sehenswürdigkeit zu sein scheint. Deswegen: Hier definitiv nicht das Sightseeing skippen und wirklich gute Schuhe mitnehmen!

→Mehr über Rom: Spaziergänge zu Roms Sehenswürdigkeiten

Die beste Eisdiele der Stadt? Ich verrate es euch. Wenn ihr direkt vor dem Pantheon steht dreht ihr euch um hundertachzig Grad und nehmt einfach die rechte Seitenstraße, die vom Platz wegführt. Nach ein paar Metern befindet sich das kulinarische Paradies für Eisliebhaber auf der linken Seite.

Kurztrip Rom: Der Tempel Pantheon steht mitten in der Altstadt

Italiens Inselwelt

Um auch hier die Inseln nicht unerwähnt zu lassen: Sizilien kommt nicht nur aufgrund der Inselgröße in die Liste der schönsten Orte am Mittelmeer. Vor allem steht hier einer der interessantesten Vulkane – der Ätna. Auf dem Berg befinden sich –  für manche vielleicht etwas überraschend – tatsächlich zwei kleine Skilifte. In der Wintersaison kann oben auf dem Vulkan Wintersport betrieben werden, während unten im Tal dann immer noch milde Temperaturen herrschen. Dann ist zum Après-Ski ein Eis angesagt.

Ein gutes Stück weiter Richtung Festland liegt dann auch noch Sardinien, das sich ebenfalls wirklich lohnt. Lasst hier nur den Norden außen vor – die Costa Smeralda ist Touri-Spot Nummer eins. Die wilden Küsten, kleinen verlassenen Buchten und Fischerdörfer zwischendurch sind viel schöner und origineller.

Aufregender und vibrierender hingegen zeigt sich die größte Stadt der Insel – Cagliari – im Süden gelegen. Im kulturellen und wirtschaftlichen Zentrum der ganzen Region ist immer was los. Trotz vieler moderner Gebäude wie etwa der Pinakothek oder dem Opernhaus sind dennoch ursprüngliche, verwinkelte Gassen zu finden, die das einzigartige mediterrane Flair verströmen.

Schönster Strand an der Ostküste Sardiniens bei San Teodoro

Mehr zu Sardinien:

Und nur einen Katzensprung von Sardinien entfernt, liegt die französische Insel Korsika:

Korsika Rundreise an der Westkueste

Freiheit pur: Eine Reise mit dem Campervan

Wenn du – wie ich – von allem ein bisschen und vor allem viel Freiheit suchst, trau dich ruhig und miete dir für ein paar Wochen einen Campervan. Das großartige daran ist, dass du ständig weiterziehen kannst, aber eben auch einfach vor Ort bleibst, wenn du Lust darauf hast. Du kannst in deiner fahrbaren Behausung kochen aber auch einfach Essen gehen, wenn du magst. Du kannst dir die schicksten Camping-Plätze leisten oder dich einfach in eine verlassene, ruhige Ecke stellen und ganz heimlich wildcampen.

Ich liebe diese Unabhängigkeit, Entscheidungsfreiheit und Spontanität. Europa eignet sich perfekt für einen solchen Rund-Roadtrip und das Mittelmeer vor der Haustür zu haben, vom Bett aus schon darauf gucken zu können, das ist gar nicht zu verachten.

Besonders praktisch sind sogenannte Minivans – eher größere Autos, die zum Campen mit einer großen Liegefläche und einer Miniküche umgebaut wurden. Damit passt ihr auch durch die Höhenbegrenzung, die in den meisten Mittelmeerländern an den Parkplätzen entlang der Küste oft zu finden sind.

Sinnvoll ist hier oft ein Preisvergleich im Internet, denn es gibt verschiedene kleine lokale Anbieter, die oft günstiger sind, als die herkömmlichen Autovermietungen.

Roadtrip Westaustralien Campingplatz Shark Bay

Ganz im Osten: Die Türkei

Traditionell gehört auch die Türkei zum Mittelmeergebiet dazu, wobei die aktuelle politische Lage nicht unbedingt einladend wirkt. Aber – andersrum gedacht – wo aktuell die Gäste ausbleiben, ist es auch immer günstig, richtig?

Abgesehen von den Ballungszentren, wo sich hauptsächlich das politische Geschehen abspielt oder immer damit zu rechnen ist, dass viele Touris vor Ort sind, dürften gerade die ländlichen Gegenden eher von unerwünschten Zwischenfällen verschont bleiben. Die südliche Ägäis ist einfach zu schön, um sie links liegen zu lassen.

Außerdem lebt die Türkei vom Tourismus, was bedeutet, dass die Menschen aktuell umso glücklicher sind, wenn sich Reisende bei ihnen sehen lassen. Mit meiner Vorliebe fürs Reisen im Campervan (und dem Traum vom eigenen Bully) finde ich, dass auch die Türkei sich wunderbar damit bereisen lässt.

Claudia und Bernd von Bodensee Overlander haben das tatsächlich dieses Jahr mit ihrem alten Land Rover gewagt und tolle Eindrücke und ihre Route auf ihrem Blog zusammengefasst. Wenn man sich an allgemeine Empfehlungen zur Sicherheit, die politischen Eingrenzungen bzgl. Einreise und Aufenthalt hält, minimiert sich auch das Risiko, was – ganz ehrlich gesprochen – mit Blick auf den letzten Jahren nirgendwo mehr ignorieren lässt.

Aber hey – wollen wir uns deshalb zu Hause eingraben? Ich für meinen Teil, sage ganz klar „Nein!“ und genieße auch weiterhin meine Reisen in vollen Zügen.

Istanbul erleben mit Gefühl

Insidertipp Istanbul: Tolle Atmosphäre in und an der Süleymaniye Moschee

Oder wie wäre es mit Griechenland?

Paradiesische Strände in der Nähe von Athen: Gesucht und gefunden!

Klarstes Wasser auf der Insel Agistri nur eine Stunde von Athen entfernt

Oder Kroatien?

Mehr: Eine kleine Balkan-Rundreise von Kroatien nach Slowenien und Hey du zauberschönes Kap Kamenjak (Istrien, Nordkroatien)

Rovinj-Tipp: Blick auf die Altstadt bei Sonnenuntergang


Über Louisa

Ich bin voller Wanderlust und möchte am liebsten immer weiter. Slow Travel ja, Stillstand nein. Auch wenn ich schon einiges in Asien und Ozeanien gesehen habe, bin ich doch fasziniert von Europa, den vielfältigen Kulturen auf kleinem Raum und den tollen Landschaften. Mein Traum ist ein eigener Bully, mit dem ich nach Herzenslust Nah und Fern entdecken kann – und mein kleines Traum-Zuhause immer dabeihabe.

Gastautorin Louisa

Kategorie Barcelona, Istanbul, Korsika, Kurztrips, Mallorca, Rom, Sardinien, Strände bei Athen, Traumstrände

Ich bin chronisch ferndurstig, lasse mich gern treiben, und liebe es, ein Land langsam und intensiv zu bereisen – und das Glücksgefühl, das ich habe, wenn ein Ort mich in seinen Bann zieht. Seit Dezember 2016 heißt es: Vollzeitreisen. Ich habe meinen Traum in die Tat umgesetzt und bin mit meinem Freund auf Weltreise gegangen. Jetzt lebe und arbeite ich überall auf der Welt, aber am liebsten in Hamburch, Bali und Thailand. :) Mein neuer Blog: www.soulflake.de mit Texten über die Freiheit, mehr wir selbst zu sein. Mein erstes E-Book: www.blog-wings.de (Blog erstellen leicht gemacht)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.