Günstig Essen in Porto: Meine (Restaurant-)Tipps

Olivenöl, Gemüsesuppen, Puddingtörtchen, frischer Fisch, gegrillte Paprika, Portwein, Weißwein… Essen in Porto ist – wie im Rest des Landes – einfach nur göttlich. Hier findet ihr meine Gaumenschmaus-Adressen auf einen Blick

Anzeige

Tipp 1: Vicios de Mesa, ein (fast) vegetarisches Restaurant in Downtown

  • Wo? Rua Passos Manuel 178
  • Was? Ein Mix aus portugiesischen und italienischen Köstlichkeiten
  • Für wen? Studenten, Kulturinteressierte, Hipster
  • Wie viel (Essen)? 5 bis 10 Euro

Günstig und vegetarisch essen in Porto: Das Vicios de Mesa

Dieses Lokal über den Dächern von Porto, nur wenige Meter von der Einkaufstraße Rua de Santa Catarina entfernt, ist nicht rustikal, nicht wirklich „echt“ portugiesisch, nicht urig und auch kein Reiseführer-Tipp. Dieses Restaurant ist ein Geheimtipp wenn´s ums Essen in Porto geht, einfach cool, künstlerisch, gemacht nicht nur für Hipster, sondern für das kulturelle Porto und seine Besucher. Die Einrichtung erinnert an einen superhippen Laden in Berlin-Kreuzburg oder Hamburgs Schanzenviertel, gewollt unschick und doch irgendwie ultraschick.

Puristisch ist es hier, ohne viel Schnickschnack und trotzdem mit viel Liebe zum Detail. Im großen Raum paaren sich alte Flohmarktmöbel, mit glänzenden, hochwertigen Holztischen, auf denen je ein weißer, selbstgepflückter Blumenstrauß platziert ist. An einer Seite des Raumes steht ein DJ-Pult, versprüht leise wummernde Elektrobeats, während die andere Seite des Restaurants den Blick auf Portos Innenstadt freigibt. Geht man weiter durch die verwinkelten Räume des Vicios de Mesa findet man allerhand künstlerisches Zeugs: Hier Blumenkübel an den himmelblauen Wänden, dort eine Tür, die von Pflanzen umrankt ist …

Desing und gutes Essen in Porto: Vicios de Mesa

Die Atmosphäre ist toll, die Kellner sind freundlich (und natürlich hip), das Essen schmeckt geil. Das Beste: Hier gibt´s auch mal was Vegetarisches, auch wenn nicht ausschließlich – aber immerhin. Denn generell ist es in Portugal relativ schwer, auch mal was ohne Fleisch zu futtern.

Mittags bis 15 Uhr bietet das Vicios de Mesa einen günstigen und leckeren Mittagstisch an: Suppe, Vorspeise, Hauptspeise, Getränke und Espresso für insgesamt 8 Euro – günstiger geht essen in Porto wohl nicht!! Wir hatten die obligatorische portugiesische Gemüsesuppe mit einem Schuss Olivenöl, gegrillte grüne Paprika mit Meersalz und einen Nudelsalat mit Pinienkernen, frischem Gemüse und Feta. WOW! Abends ist es dann etwas teurer, aber trotzdem empfehlenswert: Der Salat im Pizzabrot für 6-8 Euro oder die Spinat-Cannelloni für ca. 7 Euro schmecken einfach lecker – was sicherlich nicht nur an den frischen, regionalen Zutaten liegt, sondern auch an der Freude, mit der hier alle Angestellten arbeiten.

Tipp 2: Taberna do Sao Pedro – frischen Fisch essen in Porto

  • Wo? Fähranleger Afurada (nächste Querstraße, einfach durchfragen)
  • Was? Portugiesisch, frischer Fisch vom Grill
  • Für wen? Jedermann, der Bock auf das „echte“ kulinarische Leben hat
  • Wie viel (Essen)? 5 bis 11 Euro

Tipp: Frischen Fisch essen in Porto, Afurada

Fisch essen in der Taberna do Sao Pedro in Afurada, einem kleinen Dorf gegenüber von Porto, ist nicht nur kulinarisch ein Hochgenuss, sondern auch atmosphärisch: Hier kommt man entweder mit dem Bus 550 angereist, der im Zentrum Portos losfährt, ins Viertel Ribeira eintaucht und dann ein paar Kilometer am Douro entlangsaust, vorbei an zerbrechlich wirkenden Häuschen mit ihren blauen Azulejos (Fliesen), bis die Station „Foz“ (Mündung) ausgerufen wird. Hier steigt ihr aus. Oder ihr kommt von einem Tag am Atlantik, den Stadtstränden von Porto, zu Fuß. Auch gut.

So oder so, der Weg ist traumhaft (20 Minuten), der kleine Fähranleger mit Holzhütte und Holzboot sehr urig und die Überfahrt nach Afurada mit Blick auf die Brücke Ponte da Arrabida unglaublich romantisch. 1 Euro kostet die Fahrt und dauert maximal zehn Minuten, im 20-Minuten-Takt geht´s von A nach B, hin und wieder zurück, bis ca. 22 Uhr. Also immer nachfragen, wie lange die Fähre heute so fährt. Nicht, dass ihr stecken bleibt.

Denn: In der Taberna do Sao Pedro kann man Stunden verbringen! Das Lokal macht um 19:30 Uhr auf, seid ihr früher da, lohnt sich definitiv ein kleiner Streifzug durch das hügelige Afurada, mit seinen kleinen Dorfhäusern. Zu spät kommen, solltet ihr jedoch nicht, ab 20.30 Uhr ist hier jeder Tisch belegt.

Draußen vor dem Restaurant stehen drei große Grills, in einer Auslage thront frischer Fisch und Fleisch. Ein Menü gibt es nicht: „I am the menu“, lautete die Antwort der Kellnerin, als wir fragten, ob wir eine Speisekarte haben könnten. Man sucht sich einfach einen Fisch aus, bekommt dazu gekochte Kartoffeln und frischen Salat mit gegrillter grüner Paprika und Brot. Ob Lulas (Tintenfisch, 11 Euro), Gambas (11 Euro), Lachs (5 Euro) oder natürlich Bacalhau (Stockfisch, 8 Euro – nicht so unser Geschmack) hier, unweit von Porto, kann man noch für wenig Geld essen. Die Karaffe Wein gibt´s für 4 Euro, den Espresso für einen Euro. Vollgefuttert ging´s im Mondschein und Dämmerlicht wieder über den Douro zurück nach Porto. Muss ich noch mehr sagen? Try it!

Nachtrag vom 11.10.2016: Leider scheint sich in den letzten 2 Jahren viel verändert zu haben. Eine Blog-Leserin (siehe Kommentare) war nicht begeistert von dem Restaurant. Super schade, da es eins unserer Highlights gewesen ist. 

In der Taberna do sao Pedro kann man günstig Fisch essen in Porto

Tipp 3: Olivenöl-Probe in der Altstadt von Porto, der berühmten Ribeira

Wenn ihr von einem Spaziergang durch das Viertel Ribeira am Douro-Ufer wieder stadteinwärts kommt, liegt das „Oliva & Co“ in der R. de Ferreira Borges 60 quasi auf dem Weg – und ist auf jeden Fall einen Abstecher wert. Hier könnt ihr unzählige regionale Olivenöle probieren und euren Favoriten für einen Euro auf Toast essen. Für einen oder zwei Euro extra gibt es noch ein wirklich gutes Glas Weißwein dazu, natürlich aus dem Douro-Tal, und für einen weiteren Taler einen Oliven-Eistee. Alles ultralecker und nur zu empfehlen, wenn ihr auf der Suche nach typischem Essen in Porto seid. Aber Achtung: Wir haben am Ende gleich 2 Olivenöle und einen Balsamico-Essig gekauft. Musste einfach sein.

Tipp 4: Pastelarias – typisch portugiesischer Kaffeklatsch

Die portugiesischen Cafés gibt es an jeder Ecke. Sie locken mit Auslagen voller zuckersüßer Küchlein und auch in der Thekenauslage stapeln sich Törtchen und Gebäck. Hier heißt es: Durchprobieren, ich habe keinen einzigen schlechten Kuchen gegessen. Am besten sind natürlich immer die berühmten Pastel de Natas, kleine Blätterteig-Pudding-Törtchen, die es mittlerweile auch schon in vielen deutschen Cafés zu kaufen gibt. Dazu einen café (Espresso) oder ein ½ leite (doppelter Espresso, der mit Milch aufgefüllt wird) und der Kaffee-Schmaus ist perfekt. Viele günstige Pastelarias gibt es z.B. rund um den Mercado di Bolhao oder , etwas abgewrackter und charmanter, in der Rua Alexandre Herculano (wo auch der Busbahnhof der Fernbuslinie Rede Espresso zu finden ist). Von hier könnt ihr übrigens gemütlich bis zur Brücke Ponte do Infante schlendern, auf der ihr einen atemberaubenden Blick über Porto, Villa Nova de Gaia und natürlich den Douro habt.

Tipp 5: Die obligatorische Portweinprobe in Villa Nova de Gaia

Eine Portweinprobe darf in punkto Essen und Trinken in Porto natürlich nicht fehlen. Der kräftige, mit Brandy angereicherte Rot- oder Weißwein hat es umdrehungstechnisch in Sich (bis zu 20 %) und schmeckt toll zu herzhaftem Käse oder Schinken. In Villa Nova de Gaia, der Kleinstadt gegenüber von Porto, können Besucher die vielen Portweinkellereien für 5 Euro inklusive Weinprobe besichtigen – unbedingt machen, egal welche! Wir waren im Taylor´s und fanden es toll. Das Restaurant im Garten ist zwar ziemlich teuer, aber Oliven und Suppe bekommt man für 5 Euro.

Portwein probieren in Villa Nova de Gaia: Taylors

Pluspunkt: Villa Nova de Gaia ist nicht so überlaufen an seinen Ufer-Promenaden. Hier kann man noch entspannt auf der Mauer sitzen und den Panoramablick auf Porto und die vielen Brücken genießen.

Tipp 6: Ein Besuch auf dem Mercado di Bolhao

Ich liebe Märkte. Wenn ich in eine neue Stadt reise, recherchiere ich zuallererst nach Märkten, wo man regionale und frische Produkte kaufen kann. Denn irgendwie tobt hier immer das echte Leben und man erhält sofort einen Einblick in die typische Küche des Landes. Deshalb war ich total froh, dass unser AirBnB (das übrigens nur zu empfehlen ist – hier könnt ihr euch einen AirBnB-Gutschein für eure erste Buchung sichern) ganz nah am berühmten Mercado di Bolhao gelegen war, dem größten und wohl auch ältesten Markt in Porto. Jeden Morgen holten wir uns hier frisches Obst für den Tag, liefen einmal quer durch die Gänge der überdachten Halle und ließen uns von dem Markttreiben berieseln.

Kleines Manko: Nach dem beeindruckend quirligen Markt in Nazaré (unserer Station vor Porto), war es für uns hier fast schon zu gediegen, nicht wuselig genug. Trotzdem auf jeden Fall ein, zwei, drei Besuche wert – und wer Appetit hat, kann sich hier auch gleich etwas Günstiges und Warmes zu essen holen…

Mercado de Bolhao: Typischer portugiesischer Markt in Porto

Und das bzw. dort solltet ihr auf keinen Fall essen in Porto

Durch unsere vielen Reisen wissen wir eigentlich schon, dass man sich von Touri-Gebieten fernhalten sollte. Und so war es auch dieses Mal. Im Olivenölladen wurden wir nochmal ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man in der Altstadt Portos, der Ribeira, auf keinen Fall essen sollte – hier ist es zwar wunderschön (wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt), das Essen ist jedoch sehr teuer und qualitativ schlecht. Geht einfach ein paar Straßen weiter, setzt euch in ein uriges Restaurant und probiert euch durch die Speisekarte – kann nur besser sein.

Dont´s für Essengehen auf Reisen:

  • Niemals in Restaurants essen, wo die Kellner draußen stehen und dir die Karte vor die Nase halten
  • Niemals dort essen, wo es Riesen-Menütafeln mit Bildern gibt
  • Niemals neben großen Sehenswürdigkeiten essen
  • Niemals dort essen, wo nur Touristen sitzen

Und was waren eure Lieblingsrestaurants auf eurer Porto-Reise? Ich freue mich über Tipps und wünsche euch eine wunderbare Reise. Liebe Grüße, Sina 

Praktische Portugal-Tipps für dich:

Buchempfehlung für eine individuelle Portugal-Rundreise:

Tolles Buch für eine Portugalrundreise: 111 Gründe, Portugal zu lieben111 Gründe, Portugal zu lieben: 

Dieses Buch habe ich im wahrsten Sinne des Wortes gefressen: 111 Gründe, Portugal zu lieben (Affiliate-Link) ist eher eine Liebeserklärung an Portugal, mit superviel Herzblut geschrieben und vielen, vielen Insidertipps – auch für Porto. Ich hatte es ständig dabei …

Ihr seid noch auf der Suche nach der besten Kreditkarte?

Ich reise nun schon seit 5 Jahren mit der DKB-Kreditkarte und wurde niemals enttäuscht. Ihr könnt überall kostenlos Bargeld abheben. Hier könnt ihr euer kostenfreies DKB-Konto eröffnen und gleichzeitig Ferndurst sponsern, denn wir kriegen dafür eine Provision und danken euch dafür sehr!

Weitere Artikel auf Ferndurst zu Portugal:

Kategorie Porto

Ich bin chronisch ferndurstig, lasse mich gern treiben, und liebe es, ein Land langsam und intensiv zu bereisen – und das Glücksgefühl, das ich habe, wenn ein Ort mich in seinen Bann zieht. Seit Dezember 2016 heißt es: Vollzeitreisen. Ich habe meinen Traum in die Tat umgesetzt und bin mit meinem Freund auf Weltreise gegangen. Jetzt lebe und arbeite ich überall auf der Welt, aber am liebsten in Hamburch, Bali und Thailand. :) Mein neuer Blog: www.soulflake.de mit Texten über die Freiheit, mehr wir selbst zu sein. Mein erstes E-Book: www.blog-wings.de (Blog erstellen leicht gemacht)

20 Kommentare

  1. Hallo Sina,
    bin ganz „zufällig“ auf deine Seite gestossen, da ich auf der Suche nach Insider-Tipps für Pinhao war…, was soll ich sagen? Ich bin selbst Portugiesin, ich liebe Portugal, ich liebe PORTO und ich LIEBE DEINE SEITE!!! ;-)
    Ich wünsche dir noch ganz viel Freude bei der Eroberung (deiner) Welt und von Portugal!! <3

    • Wow Luisa, danke dir sehr für dieses tolle Feedback! Hach, dann weiß man, für welche tollen Leser man alles schreibt :)
      Ganz liebe Grüße aus Hamburg

  2. Hallo Sina! Vorab: schöner Beitrag zu meiner Lieblingsstadt Porto. Auch wenn mein Vorname (Jürgen) es nicht hergibt, … meine Eltern stammen aus der Region um Porto, ich habe in Porto anderthalb Jahre gelebt, besuche die Stadt regelmäßig und bin immer gespannt, wie andere Menschen die Stadt erleben. Dein Beitrag gehört zu den besten, die ich bisher zum Thema Porto gelesen habe. Fast alles, was du da geschrieben hast, ist für mich neu. Ich werde im September zwei Wochen in Porto sein und deine Tipps ausprobieren. Vielen Dank für deinen Beitrag! Viele Grüße, Jürgen

    • Lieber Jürgen,
      ach wie schön. Das freut mich doch total zu hören!! Erzähl mal, wie du es fandest und berichte gern auch von deinen Lieblingsplätzen :)
      LG Sina

  3. Hallo Sina,
    wir sind gerade in Portugal und haben auch schon das Hipster-Restaurant getestet.
    Deine Tipps sind echt toll.
    Danke und mach weiter so.
    Liebe Grüße, Sabrina

  4. Hi Sina,

    fliege morgen mit Gattin nach Porto und werde glaube ich Euren Trip 1:1 abfahren, abessen, abtrinken

    • Hi Mirko, wir freuen uns sehr, wenn unsere Artikel so inspirieren können :) Ganz viel Spaß dir und berichte gern von deinen Erfahrungen! Liebe Grüße, Elisa

  5. Hallo,

    ich habe beim „stöbern“(Portugal) diese Seite entdeckt. Einfach toll!!! Ich wünsche noch viele tolle Reisen-und mir natürlich auch – auf nach Porto!

    Viele Grüße Torsten
    (Leipzig)

    • Yees, viele Reisen – du sagst es :-) Schöne, dass dir Ferndurst gefällt. Das freut uns sehr. Lieber Gruß und viel Spaß in Porto, Sina

  6. Helena Ferreira

    Hello Sina,

    I’m Helena, Thank you very much for your attention in choose Oliva in your suggestions.

    However I have to ask you to correct the address.

    The correct adress is Rua Ferreira Borges, N.º 60, 4050-252 Porto.

    The adress Rua Monte Pedral is in other part of the city and some people are lost.

    Thank you!

    I hope see you sonn in Porto.

    Best regards,

    Helena Ferreira

  7. Hallo! Wir waren heute im „Vicios de Mesa“ und waren total begeistert!! Das Essen war super und wir sind spontan den ganzen Abend geblieben. Cocktails kann man nämlich dort auch prima trinken und nebenbei die wirklich tolle Atmosphäre genießen. Danke für den guten Tipp!

  8. Marion Riexinger

    Liebe Sina – vielen Dank für diesen Blog – wir waren letztes WE für drei Tage in Porto und habe spontan das Douro Tal aufgrund deines lebendigen Berichts besucht und nicht bereut. Ebenfalls waren wir in der Taberna do Sao Pedro – hier waren wir allerdings mega enttäuscht – ein echter Touristenbunker mit Pseudo-Taberna Charme (geworden?) und preislich deutlich über deinen Angaben. Glas oder Karaffe Wein – gibt es nicht – nur Flaschen ab 12,– (mäßig) – Lachs war € 10,– (o.k. geschmeckt) – Spiess 12,50 (und nicht frisch) – Sardinen die Portion für € 15,– fand ich happig – wir haben 75,– zu viert bezahlt mit einer Flasche Wein – kein Wasser (weil vergessen) kein Kaffee – keine Nachspeise. Salat war irre versalzen (das essen wir hier so) . Bedienung (männlich) eher frech . Uns hat es allen vieren nicht gefallen – und es waren nur Touristen dort (auch wenn ich selbst einer war – ich mag das nicht so gerne) und es war definitiv die genannte Adresse. Trotzdem weiter mit dem Blog – ich lese es wahnsinnig gerne – wollte hier aber eine kleines Vorsicht abgeben. Ich mag es Basic landestypisch rustikal – Taberna Sao Pedro hatte das aber nicht – UND – es gibt eine Speisekarte – und dieser Fisch wir – woher auch immer – ganz gezielt eingekauft.

    • Liebe Marion, ganz lieben Dank für dein Feedback. Huch, wie schade ist das denn? Das macht mich traurig. Das Restaurant war damals eins unserer Highlights, hatte wunderbaren Charme, günstiges und megagutes Essen. SCHADE! Lieber Gruß, Sina

    • Liebe Marion,
      welches Restaurant in Porto mit frischem Fisch kannst du denn stattdessen empfehlen?

  9. Hallo, ich war Ende Oktober 2017 mit meinen Brüdern in Porto, es ist eine sehr schöne Stadt und ich werde bestimmt nochmal hinreisen. Welches Restaurant ich auf keinen Fall empfehlen kann ist Illiabum cafe restaurante. Da wird auch auch Fisch an der Straße gegrillt und im Restaurant serviert. Leider wurde unserer Salat nicht gebracht aber abgerechnet, bestelltes Getränk wurde vergessen und erst am Ende wo wir bezahlen wollten hat sich der Kellner erst daran erinnert. Wo wir schon beim Kellner sind, der war ungepflegt und man konnte seinen nicht weggeputzten Naseninhalt sehen, das war nicht schön. Der Fisch steckt uns immer noch im Hals bei dem Gedanken.

  10. Hallo,
    Auch von mir besten Dank für den Tip zum Vicios de Mesa. Man kann zwar günstiger in Porto essen ( 5€ für Menü mit Getränk), aber nicht so cool wie dort.
    Gruss aus sonnigem November in Porto
    Jens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.