Fernreise mit Baby Packliste – für entspanntes Backpacking

Wer eine Fernreise mit Baby plant, will perfekt vorbereitet sein und das Wichtigste mitnehmen, das wirklich Nötigste. Damit ihr nicht zu viel packt, aber alles dabei habt, um so entspannt mit eurem Baby zu reisen wie möglich, teilen wir mit euch unsere Packliste für unsere 4-wöchige Fernreise nach Malaysia.

Vor unserer ersten Fernreise mit Baby an die Westküste Malaysias waren wir uns nicht sicher, was wir mitnehmen sollen und fragten uns natürlich:  „Was, wenn etwas fehlt?“ Und schon packten wir „für alle Fälle“ Sachen ein, die wir nicht benötigten.

Einiges hat sich jedoch auf jeden Fall bewährt, deswegen findest du hier nur das Wichtigste: Alles, was mit muss und eine Fernreise mit Baby erleichtert (die vollständige Liste), gefolgt von ein paar Tipps speziell für ein Rundreise durch Malaysia.

Meine Packliste, die unsere Fernreise mit Baby erleichtert hat

Wir waren 4 Wochen in Malaysia mit 6-monatigem Baby unterwegs. Unsere erste Fernreise in die Tropen! Machst du dir auch so viele Gedanken? Dann hilft dir viellicht auch schon mein Artikel zum Backpacking mit Kind.

Zum Thema Packen kann ich dich beruhigen: Auch wenn wir ein paar Sachen zu viel dabei hatten, war es trotzdem gar nicht so viel mehr Gepäck, das wir mitnehmen mussten. So ein Zwergi braucht ja eigentlich nicht viel.:P Mein Freund und ich hatten wie gewohnt:

Und was passte alles rein? Einiges, sogar das Reisebett vom Kleinen! Hier geht´s direkt zur vollständigen Liste für eine Fernreise mit Baby sortiert nach praktischen Dingen, Pflege & Badutensilien, einer Reiseapotheke fürs Baby, allen Dingen für den Strand und der Packliste zum Anziehen in den Tropen.

Beginnen möchte ich etwas ausführlicher mit den 10 wichtigsten Dingen, die mir in den Kopf kamen und die ich einer Freundin ans Herz legte, als sie mich fragte, was uns beim Backpacking wirklich geholfen hat:

Die 10 praktischsten Dinge für eine entspannte Fernreise mit Baby, die ich immer und immer wieder einpacken würde:

1. Kein Backpacking ohne unsere geliebte Manduca-Trage*

Wer sein Baby bei sich trägt, ob in einer Trage oder im Tragetuch, kann auf Wegen laufen, die mit Buggy nicht begehbar sind (z.B. am Strand). Im Flugzeug konnten wir unseren kleinen Mann in unserer Manduca-Trage* immer gut beruhigen & er konnte darin schlafen bzw. einschlafen. Und das Schleppen vom sperrigen Buggy fiel weg. Probiert vorher aus, ob die Trage etwas für euer Kind ist, wenn ihr es nicht gewohnt seid.

Oben auf der Packliste für eine Fernreise mit Baby steht die Trage, für entspanntes Backpacking

2. Leichtes und kleines Baby-Reisebett* mitnehmen und damit sperriges Gepäck vermeiden

Wie lange wir nach dem richtigen Reisebett gesucht haben! Wir wollten auf keinen Fall ein schweres, „großes“ Reisebett schleppen. Glücklicherweise fanden wir eine super Alternative: Ein Baby-Reisebett von Deryan*, das zusammengefaltet in meinen Backpack passte! Es ist ein kleines Zelt, das wir nicht nur als Babybett nutzen, sondern auch am Strand als Sonnen- und Moskitoschutz. Das Baby-Reisebett von Deryan wiegt nur 2 kg (Im Vergleich dazu ist ein „klassisches“ Reisebett etwa 8 kg schwer).

Für noch nicht krabbelnde Babys kann ich das wirklich sehr empfehlen. Vielleicht geht es auch bei standsicheren Kindern. Achtet auf jeden Fall darauf, dass das Netz engmaschig ist und Mücken abhalten soll – manche günstigere Reisebettchen haben größere Maschen, die das nicht garantieren.

3. Kleidertaschen-Set*: Für Ordnung im Backpack auf der Rundreise mit Kind:

Das Taschen-Set ist sehr praktisch, weil alles fürs Kind gesondert eingepackt werden kann. Wenn ihr verschiedene Beutel habt, reichen die natürlich auch aus. Ich mag allerdings, dass unser Taschen-Set (von Hopeville)* optisch einheitlich ist und die Kleidertaschen auf einer Seite ein Netz haben, so dass man immer sieht, wo genau sich etwas befindet.

Als wir auf unserer ersten Fernreise mit Baby durch Malaysia von Station zu Station zogen, war ständig etwas anders, weil wir den Ort oder die Unterkunft wechselten. Da half es mir, beim Packen eine Ordnung zu haben.

Das Taschen-Set von Hopeville enthält 3 Kleidertaschen in verschiedenen Größen und zusätzlich noch einen Schuhbeutel + einen Dreckwäsche-Beutel.

4. Ein kleiner Rucksack, damit an Bord alles griffbereit ist

Ein kleiner Rucksack oder ein Beutel, der in das Handgepäck passt, ist super praktisch. Darin kannst du die wichtigsten Sachen fürs Baby bereit halten, die man an Bord beim Fliegen braucht. So kann das größere Handgepäckstück im Flugzeug oben im Fach verstaut werden und der kleine Baby-Rucksack kann griffbereit unter dem Sitz bleiben > hier findest du noch mehr Tipps zum Fliegen mit Baby

5. Die Fernreise mit Baby auch mal ohne Baby genießen: nicht ohne Babyphone*

Das erste Mal habe ich ein Babyphone im Einsatz auf einer Party um den Hals einer Freundin gesehen. Wir tanzten, die Musik wummerte, und meine Freundin – ich noch lange nicht schwanger – löste meine ersten Gedanken aus zum Thema Ich-bleiben und Wege finden, sich selbst etwas Gutes zu tun, mit Kind.

Hilfreich ist es, wenn das Babyphone auch aufleuchtet, sobald das Baby sich meldet, dann kann zum Beispiel die Musik etwas lauter sein. Diese Funktion hat das Babyphone von Philips Avent*, mit dem wir abends entspannt auf der Terrasse ohne Baby verweilen konnten. Gut, Partys haben wir keine gemacht (und planten wir auch nicht). Die Leucht-Funktion ist bei uns zu Hause aber schon zum Einsatz gekommen.

6. Nachts Mücken vom Bungalow fernhalten: mit Gaffa-Tape

Da wir low-budget reisen, kamen wir auch in Bungalows unter, die nicht ganz dicht waren: so klebten wir jede Lücke ab, durch die Mücken hätten eindringen können und blieben tatsächlich verschont, wie hier auf der niedlichen kleinen Insel Pangkor an der Westküste Malaysias.

7. Wickeln an jedem Ort mit unserer Wickelunterlage

Wir haben eine dünne Wickelunterlage von Freunden „vererbt“ bekommen und wussten nicht, dass dieses Ding fortan zu einem der wichtigsten Utensil für uns wird. Wir haben es immer dabei. Natürlich auch beim Backpacking: Es ersetzt Plastikunterlagen zum Wegwerfen, ist abwischbar, super dünn und klein zusammenfaltbar.

So kann beim Wickeln an den unterschiedlichsten Orten nichts daneben gehen (bzw. ja, das kann es, ohne dass die Unterlage gleich gewaschen werden muss) Wir haben diese hier: Wickelunterlage abwaschbar, die es bei Ikea nicht mehr zu kaufen gibt. Ich kenne sonst keine vergleichbare Unterlage. Kennt ihr gute Alternativen?

8. Fernreise mit Baby heißt auch einen langen Flug bewältigen – befestige das Spielzeug am langen Band

Ein kleiner Tipp, der aber wirklich hilfreich ist: Befestige das Spielzeug von deinem Baby an einem Band, so kann es ganz einfach wieder hochgezogen werden, wenn es auf den Boden fällt. So kannst du dein Baby im Flugzeug gut beschäftigen.

9. Ein Schutzbeutel für den Reisepass vom Baby

Auf der Fernreise nach Malaysia hatten wir keinen dabei und es ist nichts passiert. Auf unserer letzten Reise ist aber auf dem Flug der Reisepass feucht geworden (obwohl nichts ausgelaufen ist) und das Bild ist leicht verschwommen! Sah witzig aus, aber beunruhigte uns – ob wir wohl beim Rückflug durch den Check-In kommen würden!? (Zum Glück ja). Seitdem schützen wir den Reisepass aber in einem verschließbaren Plastikbeutel.

10. Fläschchenhygiene low-budget mit Fläschchen zum Auseinanderschrauben*:

Wir hatten bpa-freie Fläschchen von mam*, die man auseinander schrauben kann, so dass wir die Einzelteile – wenn vorhanden in einer Mikrowelle – oder (improvisiert) in einem Wasserkocher sterilisieren konnten.

Fernreise mit Baby Packliste – Alles, was wir wirklich brauchten.

Ohne die folgenden Dinge wäre meine erste Backpackingreise mit Baby in die Tropen vielleicht nicht so entspannt gewesen. Ich will nicht sagen, dass wir tiefenentspannt nach Hause geflogen sind. Backpacking mit Kind war auch anstrengend.

Baby-Reisebett am Strand

Kleinstes und leichtestes Baby-Reisebett, das wir fanden, das wir auch als Strand-Zelt nutzten.

Aber generell bin ich nicht mit dem Gefühl heim gekehrt, dass sich nun alles grundlegend geändert hat. Wir sind dankbar, für so vieles. Zum Beispiel, dass wir eine Rundreise machen konnten, und nicht an einem Ort fest hingen, eine weit entfernte, fremde Kultur kennenlernen durften, die Hitze ganz gut aushielten und für einen Monat reisen konnten ohne arm zu werden.

Ich habe das Gefühl, dass wir für die Art des Reisens gut ausgestattet waren:

(1) Die Praktischsten Dinge im Überblick

  • Kein Backpacking ohne unsere geliebte Manduca-Trage*
  • Leichtes und kleines Baby-Reisebett* mitnehmen und damit sperriges Gepäck vermeiden
  • Kleidertaschen-Set*: Für Ordnung im Backpack auf der Rundreise mit Kind
  • Ein kleiner Rucksack, damit an Bord alles griffbereit ist
  • Die Fernreise mit Baby auch mal ohne Baby genießen: nicht ohne Babyphone*
  • Nachts Mücken vom Bungalow fernhalten: mit Gaffa-Tape
  • Wickeln an jedem Ort mit einer abwischbaren Wickelunterlage
  • Spielzeug am langen Band für den langen Flug
  • Ein Schutzbeutel für den Reisepass vom Baby
  • Fläschchenhygiene low-budget mit Fläschchen zum Auseinanderschrauben*

(2) Pflege & Badutensilien

  • Nasentropfen für den Flug: Wir nehmen die von Otriven für Säuglinge.
  • 1x kleine Windeltasche mit Platz für 3 bis 4 Windeln & 1x Pck. Feuchttücher, für unterwegs (Unsere Windeltasche ist vom Laliluladen bei Etsy und war ein Geschenk von Freunden, das wir sehr sehr schätzen und immer dabei haben <3)
  • 2x kleine Waschlappen für die Unterkunft (Feuchttücher nehmen wir meist nur, wenn wir mit Bus & Bahn etc. unterwegs sind, ansonsten nutzen wir in der Unterkunft einfach Wasser aus dem Hahn + kleine Waschlappen zum Abtrocknen)
  • 1x Handtuch
  • 2-3x dünne Spucktücher aus Baumwolle (Nicht nur gut als Spucktücher, sondern auch als Sonnen- & Mückenschutz, oder zum Zudecken beim Schlafen am Strand o.ä.)
  • 1x Wickelunterlage, siehe oben bei Punkt 1. „Praktisches“
  • Zippbeutel mit ein paar Feuchttüchern/oder einem feuchten Waschlappen, griffbereit im Handgepäck (zum Hände sauber machen o.ä).
  • Babycreme* bei Wundsein (sehr hilfreich für Babys mit empfindlichem Popo)
  • 3x Sonnecreme ohne chemische UV-Filter von Daylong*, nach unserer Recherche und Beratung in der Apotheke besonders geeignet für Kinder unter 2 Jahren (Bei Sonnencreme geht die Meinung aber total auseinander – informiert euch, ob für euch eine sinnvoll und welche die beste ist.)
  • Windeln für die ersten 2 – 3 Tage reichen aus. Vor Ort gibt es natürlich auch Windeln zu kaufen (Speziell für Malaysia empfehlen wir die von MamyPoko, siehe unten bei der Packliste Malaysia)

(3) Notfall-Reiseapotheke fürs Baby

Vor der Fernreise mit Baby in der Apotheke zum jeweiligen Reiseland informieren und folgende Packliste ggf. anpassen:

  • Fieberzäpfchen, je 1x Pck. Ibuprofen und Paracetamol zur abwechselnden Gabe, wenn dein Kind unter dem Fieber leidet. Beim Kinderarzt informieren zum Thema Fieber, weil es nicht sofort und immer Sinn macht, das Fieber zu senken.
  • 1x kleines Desinfektionsspray für kleine Wunden
  • Pflaster
  • Elektrolytmischung gegen Dehydrierung bei Durchfall (Wir hatten eine Packung von Oralpädon, die uns von der Apotheke empfohlen wurde)
  • Thermometer
  • Beißring, falls das Baby zahnt
  • Kein Insektenspray empfohlen. Zur Info: Unter 2 Jahren wird vom Anti-Insektenspray abgeraten. Mückenstiche können also, wenn, dann nur durch lange Kleidung und ein Moskitonetz abgewehrt werden.

(4) Alles für den Strand

  • Sonnenbrille fürs Baby (habe ich gabraucht über mamikreisel bestellt)
  • Sonnenhut/Mütze
  • ein dünnes Strandtuch (kann man aber auch meist vor Ort kaufen)
  • Spucktücher (siehe Punkt 2. „Pflege & Bad“)
  • Strandzelt als Sonnen und Moskitoschutz* (auch als Reisebettchen genutzt!) siehe oben bei Punkt 1. „Praktisches“
  • UV-Schutz Badebekleidung fürs Kind
1yz

Hier ein Strandbesuch am Ende des Tages als die Sonne nicht so prall war und wir unser Baby nicht komplett eingehüllt haben.

(5) Kleidung fürs Kind – für eine Fernreise mit Baby in die Tropen

Generell sollte die Kleidung luftig und aus Baumwolle sein, damit dein Baby nicht schwitzt:

  • 4-5x Kurzarmbodys
  • 1-2x kurze Hosen
  • 2x lange Hosen
  • 1x Strumpfhose (fürs Flugzeug)
  • 1x Söckchen
  • 2x dünne Langarmshirts (auch als Mückenschutz)
  • 2-3 Strickjäckchen
  • 2x Strampler (zum Schlafen)
  • eine dünne Sonnenmütze
  • eine etwas dickere Baumwollmütze für klimatisierte Räume (Bus, Bahn etc.)

(6) Unnötiges Zeug

Was alles überflüssig war, kannst du in meinem Artikel zum Fliegen mit Baby nachlesen. (Warum hatten wir bloß einen Fleeceoverall dabei!?)

Tipps speziell für Malaysia mit Kind

Natriumarmes Wasser vor Ort kaufen und Wasser nicht aus dem Hahn zum Trinken geben. Wir haben stets nach diesem natriumarmen Wasser Ausschau gehalten: „Cap Keluarga Drinking Water“, das mit einer Familie auf dem Label versehen ist. Es war nicht in jedem Supermarkt zu finden.

Thema Wasser abkochen in Malaysia: Braucht ihr warmes Wasser für das Baby, könnt ihr nach unserer Recherche das Wasser aus dem Hahn abkochen. Weil wir trotzdem etwas Schiss hatten, benutzten wir überwiegend das abgepackte Wasser. Wir haben jedoch auch mal Wasser aus dem Hahn abgekocht und haben keine schlechte Erfahrungen gemacht. Unser Baby hatte keine Bauchschmerzen o.ä, aber es roch etwas stärker nach Chlor.

Ein eigener Wasserkocher ist meist nicht nötig, da in den allermeisten Unterkünften ein Wasserkocher vorhanden war.

Windeln von MamyPoko sind empfehlenswert, da das Material ziemlich angenehm war, sie gut saßen und genauso lang hielten wie unsere heimischen.

Kindersitz – Wer viel mit dem Auto (Taxi bzw. in Malaysia auch Uber) unterwegs sein will, kann in den meisten Autos ganz normal einen Kindersitz mitführen, da fast überall Anschnaller vorhanden waren (In Thailand haben wir andere Erfahrungen gemacht).

Tipp: Auf jedem Flug darf das Kind zwei Extra Gepäckstücke ins Handgepäck mitnehmen: Zum Beispiel einen Buggy & einen Kindersitz. Ohne Aufpreis! Manche Billigairlines versuchen recht geschickt trotzdem extra Sperrgepäck fürs Kind zu verkaufen. Macht euch schlau! Auch dazu findest du mehr im Artikel Fliegen mit Baby.

Planst du auch deine erste Fernreise mit Baby? Findest du die Packliste hilfreich? Wenn du Fragen hast, stelle sie gern in den Kommentaren. Und wenn du weitere Tipps für mich hast, immer her damit! :-)

Eure Elisa mit Kind im Gepäck


*Affiliate-Links: Wenn ihr über die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links bestellt, erhalten wir eine kleine Provision. Euch entstehen dafür natürlich keine Mehrkosten. Und alles, was wir empfehlen, ist von uns getestet und für sehr gut befunden. Wir freuen uns sehr über eure Unterstützung.

Weitere Artikel zum Reisen mit Kind in den Tropen:

Reisen mit Kind in Europa:

Das könnte dich auch interessieren:

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden oder speicher ihn für dich:

Kategorie Malaysia, Praktische Tipps, Reisen mit Kind, Unsere Backpacking-Packlisten

Ich habe mich bewusst für eine Teilzeitstelle entschieden, damit ich genügend Zeit habe, selbstbestimmt zu leben und das zu tun, was mir gut tut: das ist das Reisen, Fotografieren, Philosophieren und Lachen mit den Liebsten sowie das Schreiben auf Ferndurst. Seit unserer ersten Backpacking Reise nach Thailand reise ich gemeinsam mit meinem Freund in die unterschiedlichsten Länder der Welt. Meist low-buget, immer auf der Suche nach magischen Orten. Seit zwei Jahren mit Kind im Gepäck! Wie das entspannt geht, ohne mein freiheitsliebendes Ich zu verlieren, darüber schreibe ich hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.