Irgendwie magisch. Das Feel Festival

Das Feel Festival ist eins der schönsten Festivals, das wir bislang besucht haben – mitten in der Natur, zwischen Nadelbäumen und Sandstrand gelegen, verläuft es sich in den Dünen und Hügeln, gibt Raum zum Durchatmen und überrascht an jeder Ecke mit kleinen Holzbühnen, künstlerischen Installationen, leckerem Essen und ganz viel Liebe. Ein Märchen-Wochenende in Bildern. Plus aktuelle Infos zum Feel Festival 2018.

Feel Festival 2015: Zauberwald Bühne
Das Feel Festival ist wie gemacht für alle Freunde der Badabums-Musik, die große Festivals scheuen, sich in der Natur am wohlsten fühlen, es lieben, mit nackten Füßen im Sand zu tanzen und deren Herzen bei gutem Essen, toller Deko und hippen Leuten in die Höhe hüpfen. Besonders toll fand ich, dass alles so unkompliziert war: keine Schlange am Einlass, wenig „Aufpasser“, zelten, wo man wollte und das Beste: seine Getränke durfte man überall mit hinnehmen.

Update 2018: Meine Eindrücke beschreiben das Feel Festival 2015. Seitdem fahre ich jedes Jahr zum Feel und werde auch 2018 wieder vor Ort sein! Verändert hat sich dennoch Einiges: Von gemütlichen 3.000 Besuchern hat sich die Zahl mindestens verfünffacht (eher noch mehr). Mittlerweile gibt es über 25 Bühnen, viele Workshops und kleine Oasen. Der Zeltplatz ist oft schon donnerstags voll und an der schmalen Weg-Schleuse zwischen Silent-Camping-Area und Hauptbühne kann es schon einmal voll werden – ansonsten verteilen sich die Besucher gut über das große Areal. Fazit vorweg: Das Feel ist nach wie vor magisch und mein absolutes Lieblingsfestival!

Das Feel Festival im Überblick:

  • Wann: Anfang Juli (2018: 05.-09.07.)
  • Wo: Bergheider See in Brandenburg – →Infos zur Anfahrt
  • Was: Elektronische Musik, Thementage (Funk, HipHop etc.), ein bisschen Indie/Rock, Künstlerische Workshops mitten in der Natur, Yoga
  • Wie viele:  ca. 3.000 (2015) | ca. 15.000 (2016)
  • Wie viel:  Frühbucher-Tickets ab 69 Euro  (ausverkauft) | Tickets 119,00€ (Autopass ist ausverkauft)  – letztes Jahr waren die Tickets im Mai ausverkauft, also schnell zuschlagen. ;-)

Das Feel Festival 2015 in Bildern

Ankommen und orientieren. Großartiges Line-Up auf dem Feel Festival 2015 – Wankelmut, HVOB, AnnenMayKantereit, 3000°, Nicone & Sascha Braemer, The Glitz, Talul … 2016 wird das Line-Up wohl erst vor Ort bekannt gegeben. Ich bin gespannt …

Feel Festival 2015 Line-UP

Zelten mitten im Wald oder mit Blick auf den Bergheider See. Beides wie Urlaub:

Feel Festival 2015: Zelten im Wald

Feel Festival 2015: Dance with a view

Feel Festival 2015: Kran bei Sonnenuntergang

Viel Liebe zum Detail. Auch am Strand. Zurück bleibt das Gefühl, dass man gerade nirgendwo anders sein möchte, als hier, mit den Füßen im Sand und dem Bum-Bum im Ohr:

Feel Festival 2015: Tanzen am Strand

Das Feel Festival 2015 war eine Schatztruhe voll Überraschungen in Sachen Deko. Diskokugeln, Fahnen und Lichterketten in den Bäumen, künstlerische Installationen auf den Wegen, Stände mit Siebdruck und Kleidertausch-Aktionen …

Feel Festival 2015: Tolle Deko

Feel Festival 2015: Deko - im Rausch

Und auch das Essen war großartig: Paella, Handbrot, Indisch, Burritos … Ich liebe es, wenn man sich einfach nur durchfuttern könnte.

Feel Festival 2015: Iss mal Burritos!

Auf dem Festivalgelände gab es gefühlt tausende Bühnen und Floors, alle individuell gezimmert mit bunten Schildern und Schirmen:

feel-festival-nicone

Feel Festival 2015: Endlos Bühne

Das Gelände ist so groß, dass jeder sein Lieblingsplätzchen findet:

Feel Festival 2015: Chillung

Ein ganz besonderes Aftermovie vom Feel Festival 2015:

Und das aktuelle Aftermovie vom Feel Festival 2017

Danke Feel Festival, dass ihr uns eingeladen habt. Wir kommen nächstes Jahr wieder! Versprochen! (Tickets sind schon gekauft :-))

Feel Festival 2015

Kategorie Festivals

Ich liebe es, ein Land langsam und intensiv zu bereisen - und das Glücksgefühl, das ich habe, wenn ein Ort mich in seinen Bann zieht. Im Dezember 2016 habe ich meinen Traum in die Tat umgesetzt und bin mit meinem Freund auf Weltreise gegangen. Jetzt lebe und arbeite ich überall auf der Welt, am liebsten in Hamburch, Bali und Thailand. :) Mein neuer Blog: www.soulflake.de mit Texten über die Freiheit, wir selbst zu sein. Mein Online-Kurs: www.blog-wings.de (Blog erstellen leicht gemacht)

3 Kommentare

  1. Hey Sina, sehr schönes Review. ;)
    Du schreibst, dass der Zeltplatz häufig schon Donnerstag voll wäre.. Wann würdest du empfehlen anzureisen bzw. ab wann ist es überhaupt möglich sein Zelt aufzuschlagen?
    Viele Grüße
    Marcel

    • Hi Marcel, danke dir, das freut mich sehr!! Also ein Plätzchen fürs Zelt findest du immer irgendwo, nur die wunderschönen Plätze im Sand, dicht am See, in der Silent Area sind relativ schnell belegt. Wir reisen deshalb gleich Donnerstagmittag an. :-) Ganz liebe Grüße, Sina

      • Danke für deine schnelle Antwort.
        Das dachte ich mir.. so ungefähr hatten wir es auch vor. :)
        Viele Grüße
        Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.