Kleine Liebeserklärung an Ao Nang, Krabi (Thailand)

Ao Nang ist DER Touristenort in Krabi. Oft verpönt, meist belächelt, viel benutzt als Durchreisestation. Warum mich dieses Fleckchen in Thailands Süden trotzdem verzaubert hat, erzähle ich euch heute.

Top Tipps für Ao Nang auf einen Blick:

  • Etwas abseits vom Touristengetümmel an der Strandpromenade übernachten (Empfehlungen siehe unten im Artikel)
  • Roller mieten und die tolle Landschaft von Krabi erkunden
  • Einen Tagesausflug auf das Inselparadies Koh Poda unternehmen
  • Alle Straßenstände ausprobieren und sich durch die thailändische Vielfalt futtern
  • Sonnenuntergang am Ao Nang Beach beobachten – am besten mit einem Cocktail to go, einem kühlen Bierchen vom Kiosk oder einem fruchtigen Mango-Shake

Herzklopfen: Die ersten Stunden in Krabis Ao Nang

Ao Nang ist hässlich, touristisch, der Strand gar nicht schön. Das oder etwas ähnliches las ich oft über das Touristenörtchen an Krabis Küste. Wir wagten es trotzdem und buchten zwei Übernachtungen im Catchada House (mehr Infos weiter unten) – einfach weil sich der Ort sich als gute erste Station für eine Inselhopping-Tour durch Krabi anbot.

Der Nachtbus fährt nämlich von Bangkok aus direkt durch nach Ao Nang (vom Southern Bus Terminal):

Powered by 12Go Asia system

 

Nach 12 Stunden Fahrt kamen wir pünktlich zum tiefroten Sonnenaufgang am Busbahnhof von Krabi an, wurden superfreundlich begrüßt und für 150 Baht zu unserem Hotel in Ao Nang gebracht. 30 Minuten fuhren durch die wunderschöne Natur, vorbei an meterhohen Palmen, umgeben vom lauten Gezirpe der tropischen Insekten.

Sonnenaufgang am Busterminal in Krabi:

Busterminal in Krabi, Thailands Süden - Sonnenaufgang

Und schon bald tauchten sie auf, die berühmten Berge und Klippen von Krabi. Wir fuhren geradewegs drauf zu. Mein Herz schlug schneller, ich war unendlich aufgeregt. Gleich würden wir das live sehen, was wir schon auf unzähligen Bildern bewundert hatten, worauf wir uns so gefreut hatten, monatelang. Und schon jetzt übertraf der Ausblick meine Erwartungen. Dabei hatten wir das Meer noch gar nicht gesehen.

Als wir ankamen in Ao Nang, bestätigten sich die „Befürchtungen“, die sich durch meine Recherche aufgebaut hatten, nicht. Natürlich stimmt es, dass Ao Nang kein beschauliches Örtchen ist, sondern eine Touristen-Durchreisestation mit kleinen und großen Hotels, die die etwa 4 km lange Straße bis zum Meer säumen. Es gibt sogar einen McDonalds.

Gleichzeitig findet man hier aber auch alles, was Thailand so wunderbar macht: eine grandiose Natur, freundliche Menschen, gutes und günstiges Essen, helle Strände, türkises Meer, Felsen im Wasser, Easy-Going-Atmosphäre … Mehr: Meine Herzklopfmoment in Thailand

Eins wusste ich trotz der Müdigkeit: Mir gefiel der Ort. Alles war noch ruhig, ganz verschlafen. Ich freute mich auf den Tag. Schon jetzt, um 8 Uhr morgens, war es heiß und schwül, irgendwie ganz anders warm als in Bangkok. Wir durften Gott sei Dank schon sehr früh einchecken und ruhten uns erst einmal aus, duschten ausgiebig und gingen in einem der vielen Thai-Restaurants ein leckeres Massaman Curry und Kao Pad (gebratener Reis) essen (mehr Essens-Empfehlungen siehe weiter unten).

Ok idyllisch ist anders, gestört hat es mich aber nicht:

Ao Nang in Krabi, Thailand: Schöne Felsen

Und dann, nach 4 Tagen in Thailand, kam endlich das Meer

Dann kam der große Augenblick. Nach 4 Tagen in Thailand, 3 davon in Bangkok, sahen wir endlich das Meer. Wir fuhren mit einem der weißen, offenen Minibusse zum Strand. (Man winkt dem Fahrer einfach zu, springt hinten drauf und zahlt am Ende 20 Baht pro Person. Perfekt! Und günstiger als die Fahrt auf einem der obligatorischen Tuk-Tuks.) Kurz vor der Strandpromenade hielten wir an, stiegen aus und konnten es riechen, das Meer, während die Sonne auf unsere Köpfe knallte. Wir gingen auf die Treppen zu, die zum Ao Nang Beach hinab führten, vorbei am doch mittlerweile beträchtlichen Menschen- und Auto-Gewusel und blieben an der Schwelle zum Strand stehen. Auf einmal war der Trubel wie ausgeblendet.

Wir hatten nur noch Augen für diesen fast schon vollkommenen Ausblick vor uns. Ich schwöre es: So ein Gefühl hatte ich bis dahin noch nie, ein Glücksmoment, unfassbar schön! Diese glitzernder, funkelnde, türkisgrüne Andamanensee, ganz ruhig, irgendwie einlullend, darauf die berühmten Longtailboote, der helle, feine Sandstrand, kilometerlang auf der rechten Seite, auf der linken Seite abrupt abgebremst durch die meterhohen Klippen. Und vor uns die Felsen, die steil aus der See aufragten.

Ao Nang Beach in Thailand: Hi Postkarte!

Auch egal, dass alle Touristen die schattigen Plätze am Ao Nang Beach besetzt hatten und wir mit unseren kalkweißen Körpern im 5 Minuten-Takt ins Wasser waten mussten, um nicht auf der Stelle zu verbrennen.

Unser Traum begann, spätestens jetzt.


Der beliebte Insider-Guide für Thailand: Hol ihn dir jetzt!

105 Gründe, Thailand zu lieben - 4 neue Gründe inklusiveNoch mehr persönliche Thailand-Tipps gesucht?

In „105 Gründe, Thailand zu lieben (2019)“ nehmen wir, 18 Thailand-Liebhaber, dich mit zu den schönsten Ecken im Land des Lächelns, erzählen von den Erlebnissen, die uns wirklich begeistert haben – abseits der ausgetrampelten Pfade!

Paradiesische Strände, abenteuerliche Ausflüge, bestes Essen, tollste Unterkünfte für wenig Geld? Alles drin! Und noch viel mehr. Eine große Liebeserklärung an das Land, das Herzen im Sturm erobert. Für maximale Vorfreude auf deine Reise.

Sicher dir den einzigartigen ReisefühLer und 324 Seiten voller Herzklopfmomente & Geheimtipps, wie sie in keinem Reiseführer stehen: Zum E-Book & Taschenbuch


All meine Tipps für Ao Nang in Krabi – für eine authentische Zeit

1. Anreise nach Ao Nang

Wie oben erwähnt nahmen wir den Nachtbus von Bangkoks Southern Terminal nach Krabi. Das Ticket buchten wir 1-2 Tage direkt vor Ort am Bahnhof. Wenn du dafür keine Zeit oder darauf keine Lust hast, kannst du dir das Ticket auch online via 12Go Asia* holen und dann einfach eine Stunde vor Abfahrt im Office abholen (siehe dann Beschreibung, die per E-Mail kommt).

Tipps:

  • Ich bevorzuge die großen Busse vor Minivans. Die haben nämlich meist eine Toilette an Bord, sind gemütlicher und halten zum Essen.
  • Trotzdem würde ich empfehlen, ein wenig Proviant mitzunehmen – 12 Stunden können lang sein.^^
  • Versucht, nicht oben zu sitzen, falls ihr einen Doppeldecker-Bus gewählt habt. Es ruckelt dort ganz schön.

Powered by 12Go Asia system

2. Meine liebsten Unterkünfte: Hotels in Ao Nang

Ich verliebte mich so sehr in Ao Nang, dass wir am Ende unserer Reise noch einmal einen Abstecher nach Ao Nang machten. Zugeben muss ich, dass mein Freund dieses Örtchen zwar nett fand, aber nicht so begeistert war wie ich. Ihn störten die vielen Touristen und der Verkehr. Ao Nang ist einfach kein authentisches thailändisches Dörfchen – das sollte man wissen und sich darauf einlassen. Wie oben beschrieben, ist die Natur aber trotzdem wunderbar, das Essen ist lecker, die Menschen sind freundlich und zuvorkommend … Die Hotels sind klein und fein, meist eher Guesthouses als Resorts. Ich mag sonst wirklich keine überlaufenen Orte, aber Ao Nang, hm, Ao Nang war einfach anders.

Diese Hotels in Ao Nang kann ich absolut empfehlen:

1. Catchada House*: sehr freundliche Besitzerin (Mrs. Catchada), total familiäre Atmosphäre, guter Kaffee, alles super sauber und modern eingerichtet (inkl. AC!!). Roller könnt ihr euch für 200 Baht am Tag mieten. Der Weg zum Strand ist zu Fuß fast zu weit (ca. 2,5 km), dafür seid ihr etwas abseits vom Touri-Getümmel und könnt günstig an den authentischen Straßenständen essen. Kosten: ca. 1,200 Baht pro Nacht

Schöne Zimmer im Catchada House - Hotelempfehlung Ao Nang, Krabi, Thailands Süden

Schöne Zimmer im Catchada House

2. Arcadian Resort: liegt noch etwa 1 km weiter nördlich vom Catchada House entfernt, dafür in einem schönen Garten, fast neben einem tollen Thai-Restaurant (das zweite auf dem Weg in Richtung Strand, ich hab mir den Namen leider nicht gemerkt). Die Zimmer sind sauber, wenn auch etwas älter, ihr habt AC, heißes Wasser und eine kleine Terrasse. Die Familie ist superlieb und kümmert sich gut um alles. Eine kleine Katzenfamilie ist auch am Start. Ihr könnt euch einen Roller für 200 Baht am Tag mieten. Kosten: ca. 1,000 Baht pro Nacht

Nette Besitzer und Lieblingsmädchen: Arcadian Resort, Ao Nang, Krabi

Auch empfohlen wurde mir das Glur Hostel* von der tollen Bloggerin Modern Hippie – es kam nur nicht für uns in Frage, da wir als Paar reisten und keine Lust auf Etagenbetten hatten. Aber vielleicht ist es für euch das richtige Hotel?

Mehr zu allen Unterkünften auf unserer Thailand-Reise durch den Süden findet ihr hier.

3. Authentisches thailändisches Essen und Restaurants in Ao Nang

So richtig empfehlen, kann ich nur ein Restaurant: Das Ton Ma Yom – grandios, wenn auch etwas teuer! Ihr solltet aber unbedingt reservieren, sonst kann es passieren, dass ihr eine gute Stunde warten müsst. Ah und doch noch ein zweites: Das Smiling Dogs Café – perfekt zum Frühstück für alle, die gern ein gesundes Müsli essen. Eine große Schüssel voll mit frischen Früchten, Knuspermüsli und Milch. Dazu leckerer Americano. So kann der Tag beginnen. Nachtrag (13.11.2016): Leider hat das Smiling Dog Café wohl geschlossen. Schade! :(

Ich habe nicht mehr, was ich euch explizit als Restaurant-Tipp für Ao Nang mitgeben kann, weil man hier einfach überall toll essen kann und ich mir die Namen nie gemerkt habe. Ein Tipp dazu: Esst unbedingt weiter ab von der Strandpromenade, je kleiner und uriger die Restaurants, desto besser. Rund um die oben genannten Hotels ist es günstiger und weitaus authentischer – auf jeden Fall gibt es keine Pizza und Pasta auf der Karte!

Die meiste Zeit probierten wir uns durch die vielen Straßenstände, aßen genüsslich typisch thailändische Pancakes, das eine oder andere Green Curry, viele gebratene Nudeln und natürlich unser geliebtes Kao Pad Pak (vegetarischer, gebratener Reis). Wenn ich die Bilder so sehe, kriege ich gleich wieder total Hunger!!!

Am Straßenstand, mitten in Ao Nang:

Knackiges Gemüse, schön scharf, Erdnüsse obendrauf: Gebratene Nudeln

Leckere Nudeln vom Straßenstand in Ao Nang, Krabi (Thailand)

Sauer, scharf: Tom Yum Suppe

Lecker: Tom Yum Suppe vom typisch thailändischen Essensstand

Thailändische Pancakes:

Thai Pancakes vom Straßenstand: Großartig und ein top-Essens-Tipp für Ao Nang

4. Ao Nang Ausflüge – Krabi ist das Mekka für Naturliebhaber!

In Ao Nang gibt es Touristeninfos wie Sand am Meer. Ob nach Koh Phangan, nach Koh Lanta, in den Khao Sok Nationalpark oder weiter runter nach Koh Kradan, Koh Lipe und Co. – von Ao Nang aus kommt ihr garantiert überall hin. Wenn ihr Zeit mitbringt.

Ausflug mit dem Longtailboot zu den kleinen Inseln in Krabi

Fortbewegungsmittel Nummer 1 in Krabi: Das Longtailboot

Diese Ausflüge haben wir von Ao Nang aus unternommen:

Koh Poda und Chicken Island

„Und wenn man glaub, man glaubt es kaum, dann steht vor dir dieser Traum.“ Das dachte ich, als ich zum ersten Mal am Strand von Koh Poda stand und das hier sah:

Schönster Strand in Thailand: Koh Poda bei Ao Nang

Das schönste Wasser und der schönste Strand: Koh Poda, Paradies in Thailand

Koh Poda in Thailand: Paradies pur

Das Wasser ist klarer als klar, der Strand puderweich und fast weiß – perfekte Idylle. Da Koh Poda relativ groß ist, verteilten sich die Touristen auch gut und wir hatten ein verstecktes Plätzchen ganz für uns allein! Am liebsten wäre ich für immer hier geblieben, doch man kann auf der Insel nicht übernachten – vielleicht ist das auch gut so.

Auf Chicken Island sieht das leider schon etwas anders aus. Die Insel ist kleiner, die Touristen stapeln sich – besonders, wenn Ebbe kommt und gleichzeitig mehrere große Schnorchelboote mit Tagesausflüglern anlegen. Trotzdem ist auch dieses kleine Stück Land mitten in der Andamanensee eine Naturschönheit:

Chicken Island Krabi Thailand

Kleiner, touristischer und trotzdem wunderschön: Chicken Island

Hinkommen: Zu beiden Inseln könnt ihr Ausflüge am Touristenschalter in Ao Nang buchen, gleich vorn an der Strandpromenade. Die Fahrt dauert ca. 30 Minuten und kostet ca. 300 Bat.

Krabi Town

Ca. eine halbe Stunde von Ao Nang liegt die Hauptstadt der Region Krabi, Krabi Town. Meist benutzen die Touristen diesen Ort nur als Zwischenstation, so wie wir. Wir übernachteten im “No. 7 Guesthouse”, das direkt am berühmten und ganz wunderbaren Nachtmarkt liegt. Ehrlich gesagt, wäre ich gern eine Nacht länger geblieben, um eine Tour durch die Mangroven zu unternehmen oder die vielen tollen Cafés auszuprobieren. Nächstes Mal!

Authentisches Erlebnis: Nachtmarkt von Krabi Town

Authentisches Erlebnis: Nachtmarkt von Krabi Town

Railay Beach und Tonsai Beach

Außerdem liegen die berühmten Strände Railay Beach und Tonsai Beach nur ein paar Minuten von Ao Nang entfernt in einer Bucht, die nur über das Meer zu erreichen ist. Wir selbst waren nicht dort, allerdings sind Bolle und Marco von Komm wir machen das einfach der Meinung, dass sich ein Ausflug zur Lagune noch immer lohnt. Über ihre Erlebnisse und Insidertipps schreiben sie in meinem Buch „105 Gründe, Thailand zu lieben“. Auch der Koh Hong Archipel soll ganz toll sein – schaut mal hier bei Faszination Südostasien rein.

5. Und was kann man noch so machen in Ao Nang?

  • Faulenzen
  • Roller fahren und die Gegend erkunden – viele kleine Guesthouses bieten für 200 bis 300 Baht pro Tag einen Roller an
  • Kajaktour durch die Mangroven unternehmen
  • Den Tigercave-Tempel besuchen
  • Sonnenuntergang am Strand anschauen, mit einem kühlen Bierchen aus dem Kiosk

Sonnenuntergang in Ao Nang, Krabi

So schön: Sonnenuntergänge in Thailand (besonders in Ao Nang und Koh Lanta)

Das Wetter in Ao Nang

Die Hauptsaison geht von November bis April – das Wetter zu dieser Zeit ist großartig, es wird aber auch immer heißer. Als wir von Mitte Februar bis Mitte März in Ao Nang waren, herrschten Temperaturen von bis zu 40 Grad. In der Sonne konnte man es nicht aushalten. In der Hauptsaison regnet es so gut wie gar nicht, das Wasser ist spiegelglatt und ruhig. Bei uns gab es im März doch einen unruhigeren Tag mit leicht welligem Wasser, sodass die Fahrt mit Longtailboot etwas abenteuerlich wurde. Aber auch das war kein Problem. In der Nebensaison regnet es mehr.

Geld abheben in Ao Nang

In Ao Nangs Zentrum gibt es einige Geldautomaten (ATMs), an denen ihr mit einer Kreditkarte  Bargeld abheben könnt. Dabei werden rund 200 Baht Gebühren fällig, die von der Regierung erhoben werden – die Banken selbst haben darauf leider keinen Einfluss. Tipp: Ich hebe immer etwas mehr Geld auf einmal ab, um nicht zu oft die Gebühren zahlen zu müssen (auch wenn Thailand ein sehr sicheres Reiseland ist: Das Bargeld und wichtige Dokumente verstauen wir in einer flachen Bauchtasche*). Außerdem achten wir darauf, eine Kreditkarte zu nutzen, bei der die Bank selbst keine Gebühren erhebt – sonst kann es schnell teuer werden.

Wir reisen seit Jahren mit der DKB-Kreditkarte*und wurden nie enttäuscht. Als Neu- und Aktivkunde ist das Abheben und Bezahlen weltweit kostenlos. Als Ersatzkarte haben wir die ebenfalls kostenlose 1plus Visa Card der Santander* dabei. Mehr Details auch iin unserem Kreditkartenvergleich.

→Ihr könnt hier euer kostenloses DKB-Konto eröffnen.*

Noch mehr praktische Thailand-Reisetipps auf einen Blick:

105 Gründe, Thailand zu lieben der Reisefühler von Sina Wendt

Lass uns gleich weiterreisen

→Zu all unseren Thailand-Artikeln (auch Elisa war schon da und hat einige Berichte mit vielen Insidertipps für euch)

Verpass keine Thailand-Neuigkeiten & Tipps mehr!

Kennst du schon unsere exklusive Thailand-Gruppe auf Facebook? Hier kannst du dich mit anderen Reisenden austauschen, deine Erfahrungen teilen, Fragen stellen oder dich einfach von tollen Fotos und Geheimtipps inspirieren lassen. Wir freuen uns auf dich: Jetzt kostenlos „Thailand-Liebe“ beitreten

Thailand Facebook-Gruppe Ferndurst

 

Viel Spaß auf eurer Thailand-Reise! Habt ihr weitere Tipps, postet sie gern in den Kommentaren!

Lieber Gruß,

Eure Sina 


Elisa und Sina vom Reiseblog Ferndurst*Hinweis: Einige der Empfehlungen haben wir mit Affiliate-Links verknüpft. Das heißt wir bekommen eine Provision. Dadurch unterstützt ihr Ferndurst, wofür wir euch sehr danken. Das hat natürlich absolut keinen Einfluss auf unsere Meinung – und euch entstehen keine Mehrkosten. 

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden oder speicher ihn für dich:

Kategorie Ao Nang, Ferne Länder, Traumstrände

Hi, ich bin Sina, studierte Journalistin und Medienmanagerin, Vegetarierin, Yoga-verloved und vor allem eins: ferndurstig. Ich liebe es, ein Land intensiv zu bereisen - und das Glücksgefühl, wenn mich ein Ort voll und ganz in seinen Bann zieht. Lange Zeit blieben Reisen und Schreiben Hobbies. Das ging solange gut, bis ich das erste Mal nach Thailand flog und mich Hals über Kopf ins Land des Lächelns verliebte. 1,5 Jahre später kündigte ich trotz massiver (Sicherheits-)Ängste meinen Job und ging mit meinem Freund auf große Reise. Ohne Rückflugticket. Seitdem hat sich mein Leben stark verändert: Ich habe mich als Autorin und Bloggerin selbstständig gemacht, mein erstes Buch veröffentlicht, kultiviere Langsamkeit und versuche, meinen (Existenz-)Ängsten immer weniger Kraft zu geben. Auf Ferndurst nehme ich dich mit auf meine Reisen - und möchte dir den Mut geben, auf dein Herz zu hören und deine Träume zu leben.

8 Kommentare

  1. Toller Artikel! Fast 10 Jahre ist es her das ich mit meinen Mädels dort war und ganz genau das gleiche gefühlt habe. Dieses Jahr im November habe ich es endlich wieder zurück geschafft und ich war gespannt was sich getan hat und ob es mir immer noch so gut gefällt. Ja es ist noch touristischer und der Verkehr ist definitiv nicht weniger geworden. Auch gibt es noch viel mehr Hotels, Geschäfte und Touristen aber für mich hat Ao Nang nach wie vor etwas ganz spezielles und besonderes was sich nur schwer beschreiben lässt. Es war toll zurück zu kehren und positiv finde ich das die Longtailboote fast komplett vom Strand verband worden sind und jetzt am Kanal ankern. Auf jeden Fall ein must-do in Thailand und wenn es nur kurz für die Durchreise ist.

    • Leider sind die Longtailboote alle wieder da und beschatten den ganzen Strand :-( der Sand hat sogar einen dunklen schwarz-grauen Ton an vielen Stellen angenommen. Ich denke mal wegen den vielen Booten. Ein gemütliches am Strand liegen und mal ins Meer gehen gibt es hier garnicht mehr. Man sieht auch kaum Menschen am strand liegen… :-(

  2. Hey! Danke für deine ganzen tips :)
    Habe das smiling dog Café sehnsüchtig gesucht- hatte großen Hunger auf Müsli!
    Das gibt es wohl seit 2-3 Monaten nicht mehr ?
    Viele Grüße Lena

  3. Super! Ich bin auch ein ganz großer Fan von Ao Nang/Krabi. Dort hat für mich in Südostasien einst alles angefangen.
    Und noch immer komme ich gerne dorthin zurück. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.