Von Amsterdam ans Meer: mein Ausflug in den Nationalpark – plus Amsterdam Highlights

Bisher war ich vier Mal in Amsterdam und jedes Mal bin ich von Neuem überrascht, wie viel diese Stadt zu bieten hat. Bei meinem letzten Besuch im Februar fuhr ich ins Umland von Amsterdam: Ans Meer und in den Nationalpark Zuid Kennemerland. Ich war hin und weg. Mein Bericht vom Tagesausflug in die Natur und weitere Amsterdam Highlights und Tipps.

Nach Amsterdam zieht es mich immer wieder. Es ist die einzige Stadt, – neben Hamburg – in der ich mir vorstellen könnte, zu leben. Ich liebe Städte mit Wasser, mit Kanälen, Flüssen und Seen. Und davon hat Amsterdam viel: Die breite Amstel, die sich im Osten durch die Stadt schlängelt, die Grachten, die sich kreisförmig durch das Zentrum ziehen. Und auch das Meer liegt nur eine kurze Zugfahrt entfernt.

Überall sieht man die typisch-holländischen Fachwerk-Häuschen mit ihren Marry-Poppins-Schornsteinen. Dazu die Brücken, die engen Straßen voller Pubs, Cafés und Restaurants und die Masse an Fahrrädern – ein inspirierender Ort. In Amsterdam könnte ich Tage verbringen, ohne etwas Bestimmtes sehen zu müssen. Uns so haben wir es auch bei unserem letzten Kurztrip im Februar gemacht: Wir sind spazieren gegangen, haben uns treiben lassen. Und sind genau dann auf ein paar neue Highlights gestoßen.

Was gibt´s eigentlich in Amsterdams Umland? NATUR PUR: Von Amsterdam ans Meer

Von Amsterdam ans Meer - Tagesausflug in die Umgebung und Natur Nordseestrand Bloemendaal

Tagesausflug ab Amsterdam: Nationalpark Zuid-Kennemerland

Lässt man Amsterdam in Richtung Nordsee hinter sich, verbirgt sich ab dem beschaulichen Dörfchen Overdeen weit und breit nichts außer Natur: Riesige Sanddünen, Hügel mit hellgrünem Moos, kleine Wälder, Tümpel und glasklare Seen … Das ist der Nationalpark Zuid-Kennemerland. Hier kann man so richtig durchatmen und sich die steife Norseebrise um die Ohren wehen lassen. Kreuz und quer geht es auf kleinen Trampelpfaden durch eine menschenleere Kulisse, die mich irgendwie an Schottland erinnert – auch wenn ich dort noch nie war (was sich übrigens Ostern 2016 ändert).

Amsterdam Umland - Tagesausflug in die Natur - Nationalpark Zuid Kennemerland

Und weiter geht´s von Amsterdam ans Meer – ab zum Strand

Nach 2 Stunden wandern riecht man die Meeresluft schon von Weitem, stapft die restlichen Meter über die pudrigen Sanddünen und steht plötzlich am breiten, hellen Strand. Bis zum Horizont schlägt die graue Nordsee ungestüme Wellen, während mein Herz vor Anstrengung und Erschöpfung wie wild pulsiert.

Amsterdam Tagesausflug in die Umgebung und Natur: Nordseestrand Bloemendaal

Amsterdam Umland - schöner Strand in Bloemendaal

Von Amsterdam ans Meer – hinkommen:

  • Nationalpark Zuid Kennemerland: Zug von Amsterdam Centraal bis Overdeen (ca. 20 Minuten, 10 Euro hin und zurück – Fahrkarten gibt es am Hauptbahnhof). Von dort aus sind es ca. 15 Minuten Fußweg bis zum Eingang des Nationalparks Zuid Kennemerland. Genaue Infos: www.np-zuidkennemerland.nl
  • Amsterdam Meer/Strand: Wer gleich zum Strand möchte, fährt am besten bis Zandvoort aan Zee. Genaue Infos: www.vvvzandvoort.de

Meine persönlichen Amsterdam Highlights – weitere Tipps für deinen Kurztrip

1. Grachtenspaziergang und Grachtenrundfahrt

Hachja, Amsterdam und seine Grachten. Es ist toll, sich von Amsterdams Gewässern treiben zu lassen, entweder gemütlich per Boot oder zu Fuß. Die Grachten ziehen sich durch das gesamte Zentrum – Bootsanlegestellen gibt es z. B. am Hauptbahnhof.

  • Auf der Seite getyourguide findet ihr ganz besondere Grachtenfahrten mit verschiedenen Themen, wie z. B. eine Fahrt im Dunkeln durch das glitzernde Amsterdam.
  • Es gibt auch einen Hop-On-Hop-Off Bootsfahrt – hier habt ihr die Möglichkeit an bestimmten Stellen aus- und später wieder zuzusteigen.
  • Auf Paradise Found findet ihr noch mehr Tipps zu Bootstrips in Amsterdam – und unglaublich tolle Insidertipps für Amsterdam im Sommer! Da will ich sofort wieder los!!!

Amsterdam Highlights: Grachtenrundfahrt

2. Anne Frank Haus und das Viertel Jordaan

Zugegeben, ich bin nicht der größte Museumsfan. Das Anne Frank Haus hat mir aber sehr gut gefallen – ich würde es immer wieder besuchen! Mehr Kultur findet ihr am Museumsplein (gleichnamige Haltestelle).

Richtig doll schön ist auch das ganze Viertel Jordaan drumherum. Elisa hat letztes Jahr schon drüber gebloggt und ihre Lieblings-Tipps verraten: Viertel Jordaan in Amsterdam – Lieblingsplätze

Grachten im Jordaan Viertel

3. Das Zentrum von Amsterdam – Leidseplein und Rembrandtplein

Touristisch und trotzdem schön, das Zentrum von Amsterdam ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Hier stapeln sich die Menschen, Straßenbahnen schieben sich durch enge Gassen, Fahrräder brausen vorbei. Überall blinkt und hupt es. Die Sinne bekommen hier ordentlich was zu tun. Am Leidseplein gibt es Museen, Theater, viele Pubs, Restaurants und Shopping-Läden, am Rembrandtplein tummelt sich eher das Partyvolk.

Amsterdam Highlights: Das Zentrum

4. Shoppen in Amsterdam

Shoppen stresst mich normalerweise. In Amsterdam aber irgendwie weniger. Selbst in der Innenstadt ist die Stadt nämlich schön, Grachten hier, Brücken da, kleine Gassen überall. Das Zentrum bietet neben den altbekannten Modeketten auch kleine, süße Botiquen. Wer dem Trubel der City entkommen will, dem bietet sich das Viertel De Pjip an. Hier gibt es einige kleine Vintage-Läden. Mehr über De Pjip könnt ihr weiter unten lesen.

Amsterdam Shopping-Tipp: Vintage im Viertel de Pjip

Toll auch: Der Sunday Market im Westerpark. Jeden ersten Sonntag im Monat verwandelt sich das Areal rund um die Hallen in eine Mischung aus Food-, Floh- und DIY-Markt. Nicht ganz so hipster wie im Londoner East End, nicht so touristisch wie manch andere Märkte. Einfach authentisch und cozy. Das Publikum ist bunt durchmischt, das Essen günstig, die Atmosphäre ausgelassen – mit Live-Musik. Mehr Infos: www.sundaymarket.nl

Insidertipp und Highlight: Sunday Market Amsterdam

Übernachten in Amsterdam – Das Viertel de Pjip

Bislang habe ich fast immer im Viertel „De Pjip“ übernachtet: einmal im sehr einfachen Easy Hotel (ist ok für den Preis), einmal im Hostel im Vondelpark (nicht empfehlenswert) und einmal über AirBnb in einer kleinen, gemütlichen Wohnung mit Dachterrasse. AirBnB-Gutschein sichern: Hier bekommst du von mir einen Gutschein für deine erste Buchung geschenkt.

Tipp: Frühzeitig buchen, Amsterdam ist super beliebt. Wir wollten mal „spontan“, 4 Wochen später, nach Amsterdam reisen und haben nichts mehr bekommen.

Mehr Infos zu De Pjip findet ihr in unserem ausführlichen Artikel über den Stadtteil: De Pijp Amsterdam – Tipps für ein lässiges Viertel.

 

Noch ein paar Reisetipps für Amsterdam:

  • Ihr seid noch auf der Suche nach der besten Kreditkarte? Wir reisen nun schon seit Jahren mit der DKB-Kreditkarte und wurde nie enttäuscht. Ihr könnt überall kostenlos Bargeld abheben. Hier könnt ihr euer DKB-Konto eröffnen. (Dafür bekommen wir eine Provision – lieben Dank für eure Unterstützung!)
  • Liebste Unterkünfte: AirBnBsicher dir hier einen Gutschein für deine erste Buchung!
  • Packliste Kurztrip – mit Handgepäck durch EuropaWas muss mit und vor allem: was kann zuhause bleiben? Durch Europa reisen wir meist nur mit Handgepäck und ersparen uns damit viel Stress. Erfahrt hier, was wir in unseren Rucksack packen: Packliste für Kurztrips.

Wie hat euch der Artikel „Von Amsterdam ans Meer“ gefallen?

Viel Spaß auf eurem Amsterdam-Trip! Schreibt uns gern eure Highlights und Tipps hier in die Kommentare. Liebst, Sina

Immer toll: Die Grachten von Amsterdam - mein Highlight

Lust auf Europa? Unsere Lieblings-Städte:

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden oder speicher ihn für dich:

Kategorie Amsterdam, Kurztrips

Hi, ich bin Sina, studierte Journalistin und Medienmanagerin, Vegetarierin, Yoga-verloved und vor allem eins: ferndurstig. Ich liebe es, ein Land intensiv zu bereisen - und das Glücksgefühl, wenn mich ein Ort voll und ganz in seinen Bann zieht. Lange Zeit blieben Reisen und Schreiben Hobbies. Das ging solange gut, bis ich das erste Mal nach Thailand flog und mich Hals über Kopf ins Land des Lächelns verliebte. 1,5 Jahre später kündigte ich trotz massiver (Sicherheits-)Ängste meinen Job und ging mit meinem Freund auf große Reise. Ohne Rückflugticket. Seitdem hat sich mein Leben stark verändert: Ich habe mich als Autorin und Bloggerin selbstständig gemacht, mein erstes Buch veröffentlicht, kultiviere Langsamkeit und versuche, meinen (Existenz-)Ängsten immer weniger Kraft zu geben. Auf Ferndurst nehme ich dich mit auf meine Reisen - und möchte dir den Mut geben, auf dein Herz zu hören und deine Träume zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.