Sevilla Geheimtipps: Eine Stadt zum Bleiben! Mein Reisebericht

Gerade einmal einen vollen Tag war ich in Andalusiens Hauptstadt unterwegs – doch das hat gereicht, um mich komplett zu verzaubern. Meine Sevilla Geheimtipps und mein Reisebericht von einem Spaziergang, der es in sich hat. Inklusive vieler praktischer Tipps, z. B. auch für vegetarische Restaurants.

Sevilla Geheimtipps Reisebericht von meinem Spaziergang

Hinweis: Dieser Artikel enthält Werbung in Form von Affiliate-Links (*). 

Sevilla – meine (Geheim-)Tipps auf einen Blick:

Anreise: Wir sind von Tarifa aus mit dem Bus gekommen. Das Ticket haben wir uns am Tag vor Abreise am Busbahnhof in Tarifa gekauft. Dauer: ca. 3-4 Stunden. Kosten: ca. 20 Euro. Tickets einfach online bei Omio buchen (ehemals GoEuro).*

Sevilla wo wohnen? Ein tolles, authentisches Viertel zum Übernachten befindest sich rund um die „Alameda de Hércules“. Mittlerweile kein absoluter Sevilla Geheimtipp mehr, trotzdem nett und voller Leben. Und in den Seitenstraßen wird es richtig localig! →Unser AirBnB Doppelzimmer für ca. 40€ pro Nacht (hier Gutschein von mir für deine erste Buchung sichern!)

Auch auf Booking.com gibt´s immer wieder tolle Unterkünfte:*


Booking.com

Wie vorankommen? Zu Fuß! Wir haben nie den Bus genommen. Der unten stehende Spaziergang ist an einem Tag gut machbar.

Sevilla – wo essen? Mein Sevilla Geheimtipp zum Mittagessen liegt im Mercado El Arenal. Bei den Veganitessen gibt´s uriges Markt-Flair, supergünstige Preise und tolle vegane Gerichte.

Tipp für Vegetarier: Die Website und App Happy Cow hat uns tolle Dienste geleistet. Vorher sind wir immer mal wieder in Restaurants gelandet, wo die vegetarische Auswahl leider sehr gering war. Nach wenigen Tagen konnte ich keine frittierten Auberginen mehr sehen.

Das Highlight in Sevilla: Definitiv die zauberhaften Gassen, zwischen alten Bauten, barocken Kirchen, wuseligen Tapas-Bars, veganen Hipster-Cafés, Palmen und prall behangenen Orangenbäumen. Die Stadt pulsiert, eine Atmosphäre voller Lebensfreude!

Andalusien Reiseführer Guide Insidertipps Empfehlung

Meine Reiseführer-Empfehlung für Sevilla:

Der Insider Andalusien Reiseführer* von meinen lieben Bloggerkollegen Sara und Marco von Love & Compass.

Super umfangreich, übersichtlich gegliedert mit tollen, persönlichen Tipps zu Sevilla, Malaga, Tarifa & Co. Perfekt für eine Andalusien-Reise abseits der ausgetrampelten Pfade.

→Hier bei Amazon ansehen.*


Mein Sevilla Reisebericht – der Tag der Abreise

Es ist 5:30, Samstagmorgen. Ich sitze am Flughafen in Sevilla, der Kaffee vor mir dampft, ich spüre Müdigkeit, Euphorie, einen leichten Sangria-Kater und auch, dass diese Worte raus wollen.

Worte über die vergangenen 24 Stunden in einer Stadt, die mich völlig begeistert hat.

Als wir in Sevilla ankamen, war es später Nachmittag. Die 35 Grad knallten auf unsere Haut. Nach der frischen Brise in Tarifa, dem südlichsten und vor allem windigsten Punkt Europas, etwas, das mir das erste Glücksgefühl bescherte.

In Sekunden klebte mein Top am Rücken, der eigentlich so leichte Rucksack wog schwer auf meinen Schultern. Wir stapften durch Gassen, die so schmal waren, dass man sich von den verzierten Balkonen aus unterhalten konnte.

Bunte Häuser, hell, weiß, creme, pastell – und plötzlich in mir ein Verständnis dafür, warum so viele Menschen nach einem Mittelmeer-Urlaub das ganze Haus in diesem Orangeton streichen und erst zu spät merken, dass diese Farbe nach Spanien gehört. Und eben nicht nach Deutschland.

Hier in Sevilla wird das mediterrane Gefühl auf die Spitze getrieben und mischt sich mit der maurischen Vergangenheit. Ich fühlte mich gleichzeitig wie in Spanien, Marokko und Portugal. Fliesen, Stuck, Kopfsteinpflasterstraßen, Innenhöfe, Häuser, die in der Mitte offen sind, Terrassen auf Dächern, Altstadt.

Tatsächlich scheint die ganze Innenstadt aus Altstadt zu bestehen.

Eine schmale Gasse reiht sich an die nächste, Häuserfassaden fließen ineinander, schmiegen sich wellenförmig aneinander. Wir gingen nach rechts, nach links, bogen hier ab und dort und ich kugelte mir halb den Hals aus, um alles um mich herum wahrnehmen zu können.

Die kleinen Boutiquen, unzähligen Tapas-Bars, urigen Nachmittags-Cafés neben Bio-Vegan-Lädchen, die Bodegas mit frisch gezapften Bier oder Wein in Fässern, und dann die Cervezerias, Croissanterias, Churrorias … Schlemmen wird hier definitiv groß geschrieben.

Und so katapultierte sich Sevilla in Windeseile auf die Liste meiner absoluten Lieblingsorte in Europa, gleich neben Porto, Istanbul und Budapest. Eine Stadt, in der ich mir definitiv vorstellen könnte, für längere Zeit zu wohnen.

Doch dieses Mal hatten wir nur einen Tag Zeit, um Sevilla zu erkunden.

Wo fängt man da an und wo hört man auf, ohne sich zu stressen oder nichts mehr wahrnehmen zu können?

Ich hab´s ausprobiert, mich treiben lassen und möchte meine Spaziergangs-Route, Highlights und Sevilla Geheimtipps heute mit dir teilen.

Meine Sevilla Highlights und Geheimtipps – ein Spaziergang in 10 Akten

Wir haben im wunderschönen und gleichzeitig authentischen Viertel ab der Almeda de Hércules gewohnt. Das kann ich nur empfehlen! Von hier aus sind wir gestartet. →Unsere Unterkunft (Airbnb) (hier Gutschein sichern)

KML-LogoFullscreen-LogoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Mein Spaziergang durch Sevilla

Karte wird geladen - bitte warten...

Unterkunft in Sevilla: 37.397500, -5.996030
Frühstück im No Piqui (Almeda de Hércules): 37.398500, -5.994070
Kirche von El Salvador: 37.390000, -5.993110
Kathedrale von Sevilla: 37.385600, -5.993990
Mittag bei den Veganitessen im Mercado El Arenal: 37.387700, -5.999420
Triana: 37.383500, -6.004070
Siesta im Maria Luisa Park: 37.377700, -5.990410
Schlendern durch Santa Cruz: 37.386000, -5.991610
Café Salt & Sugar im traditionellen Haus: 37.385964, -5.989445
Abendessen im Arte y Sabor (orientalische Tapas): 37.398500, -5.994070
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Unterkunft in Sevilla
Calle Hernán Cortés Andalucía, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Frühstück im No Piqui (Almeda de Hércules)
Alameda de Hércules Andalucía, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Kirche von El Salvador
Plaza del Salvador Andalucía, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Kathedrale von Sevilla
Avenida de la Constitución Andalucía, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Mittag bei den Veganitessen im Mercado El Arenal
Calle Pastor y Landero Andalucía, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Triana
Triana Andalucía, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Siesta im Maria Luisa Park
Avenida de María Luisa Andalucía, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Schlendern durch Santa Cruz
Barrio Santa cruz Andalucía, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Café Salt & Sugar im traditionellen Haus
Salt and Sugar , Calle Ximénez de Enciso 12, Andalusien, Spanien
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Abendessen im Arte y Sabor (orientalische Tapas)
Alameda de Hércules 85 Andalucía, Spanien

 

1. Sevilla Geheimtipp: Yoga und Käffchen auf der Dachterrasse unserer Unterkunft

Vor fast jeder Reisen beschäftige ich mich ziemlich viel mit der Wahl der Unterkunft. Zumindest dann, wenn ich die Unterkünfte vorab buche, was bei unseren Kurztrips meist der Fall ist.

Für mich ist es wichtig, in einem authentischen Viertel zu wohnen, dort, wo ich direkt in das Leben eintauchen kann, den Alltag kennen lerne, die Kultur spüre.

Deshalb buche ich meistens Airbnbs, gern auch ein Zimmer in einer größeren Wohnung. In Sevilla habe ich die Wohnung von Rosario gefunden. Nur ein paar Querstraßen von der Ausgehmeile Alameda de Hércules entfernt, schliefen wir ruhig und geborgen in einem typisch sevillanischen Haus.

Ein Traum aus Fliesen, in der Mitte des Hauses eine weiße Wendeltreppe, die zu mehreren Etagen führt. Wir ganz oben im geräumigen Zimmer mit eigenem Bad und Zugang zur großen Terrasse, von der aus man das gemächliche Treiben auf der schmalen Kopfsteinpflasterstraße bewundern konnte. (Sevilla Geheimtipp: Abends in der Casa Ovidio einkehren – gleich gegenüber!)

Oder eben morgens genau hier ein Käffchen trinken konnte, dazu ein paar Runden Yoga, während ein gut gelauntes „Buenos Dias“ nach dem anderen durch die Gassen hallt. Einen besseren Start in den Tag kann ich mir kaum vorstellen – für mich gehört dieses Viertel zu meinen Sevilla Geheimtipps.

++Wenn du noch nicht bei Airbnb angemeldet bist, habe ich hier einen Gutschein für dich.++

Sevilla Geheimtipps - wo wohnen? Authentisches Viertel beim Almeda de Hercules

2. (Vegetarisches) Frühstück an der Almeda de Hércules

Spanier gehen gern aus, zumindest in Andalusien. Das war jedenfalls mein Eindruck, den ich in Tarifa, Malaga und Sevilla hatte. Hier tobte das Leben, schon morgens saßen oder standen die Menschen beisammen und genossen frischen O-Saft, Käffchen und Baguette. Mittags, Richtung 14 Uhr, hieß es dann: Tapas y Vino, nicht selten einfach direkt an der Theke. Nach der langen Siesta am Nachmittag und einem späten Kuchen geht dann, Richtung 22 Uhr, so richtig die Post ab. TAPASTIME mit Freunden. Überall.

Natürlich braucht es für so viel Ausgehen auch entsprechende Lokalitäten. Die Vielzahl an Bars und Restaurants kann da schon mal erschlagen. Besonders, wenn man sich nicht so gut entscheiden kann. So wie ich.

Wir spazierten morgens gegen neun oder zehn Uhr über die Alameda de Hércules, hielten an allen Cafés, schauten auf die Speisekarte und blieben irgendwann am No Piqui hängen.

Sevilla Reisebericht und Sevilla Geheimtipps: schöne Parks und Plätze wie die Almeda de Hercules

Nicht urig, sondern fancy – und eigentlich das, was ich bislang vermieden habe, weil ich regional essen wollte, typisch spanisch und, ja, auch tolle Sevilla Geheimtipps für Ferndurst sammeln wollte.^^

Doch als Vegetarier und (gern) gesundheitsbewusster Esser musste ich irgendwann aufgeben, nicht nur beim Frühstück: zu viel Wurst, zu viel Weißbrot, zu wenig Gemüse, viel Frittiertes. Fleisch- und Fischesser kommen hier aber sicherlich auf kulinarischen Hochgenüsse.

Deshalb wurde es an diesem Morgen das No Piqui. Ein kleiner Laden mit lieben Kellnern, die wirkten, als wäre der gestrige Abend etwas ausgeartet. Ich fand das sympatisch und freute mich dadurch umso mehr auf alles, was dieser Tag bringen würde.

Beim Frühstück gab selbst gebackenes Vollkornbrot mit veganem Mozzarella, dazu eine Bowl mit Früchten, ein frisch gepresster O-Saft und wahnsinnig guten Kaffee mit Hafermilch. Das Restaurant selbst habe ich erst nach langem Suchen auf Tripadvisor gefunden und auf Google Maps gar nicht. Es gehört also zu den echten Sevilla Geheimtipps, wie ich finde.

Kosten pro Frühstück: ca. 10 Euro für Essen und Getränke.

Frischer O-Saft und Kaffee in Spanien

3. Schlendern durch die Altstadt bis zur Kirche von El Salvador (Sevilla Geheimtipp, um schnell an ein Ticket für die Kathedrale zu kommen)

Mittlerweile war es später Vormittag und wir spazierten durch Sevilla. Unser Ziel: Die Kirche von El Salvador.

Vorbei ging es an unzähligen Lädchen und Plätzen, durch eng verwinkelte Gassen, mit Kopfstein gepflasterten Straßen, während Klänge von Straßenmusikern durch die Luft wehten und der Duft nach Blumen und Orangen mir um die Nase wirbelte, bis ich innerlich wirbelte, ganz verdreht von der Schönheit dieser Stadt. Dann erreichten wir die Kirche – und wären fast vorbei gerannt. Von außen wirkt die „Iglesia Colegial del Divino Salvador“ nämlich fast unscheinbar, im Innern ist sie dafür umso prächtiger. Absolut einen Besuch wert.

Sevilla Geheimtipps: Kirche El Divino Salvador in Spanien

Auch, weil man hier ein Kombi-Ticket für die Kirche El Salvador und die Kathedrale von Sevilla ergattern kann und sich damit das Anstehen an der mit am meisten besuchten Sehenswürdigkeit erspart. Sevilla Geheimtipps gesucht? Hier wirst du fündig!

  • Kosten: ca. 4 Euro, Kombi-Ticket für Kathedrale und Kirche 9 Euro.
  • Öffnungszeiten: 11-18 Uhr, sonntags 15-19:30 Uhr

4. Kathedrale von Sevilla (kein Geheimtipp, aber eine tolle Sehenswürdigkeit)

Die ‚Catedral de Santa María de la Sede‘ ist die größte gotische Kathedrale der Welt. Das merkten wir sofort, als wir vor ihr stehen und den Kopf so weit in den Nacken warfen, dass es weh tat. Nur so konnten wir die verzierten Spitzen des Giralda Turms bestaunen.

Durch unser Kombi-Ticket konnten wir die Kathedrale am Seiteneingang betreten und befanden uns direkt in einem Garten voller Orangenbäume und irgendwie in einer anderen Zeit.

Die Kathedrale wurde im 15. Jahrhundert erbaut, steht seit 1928 unter Denkmalschutz und gehört seit 1987 zum Weltkulturerbe. Doch die Grundmauern dieses architektonischen Meisterwerks sind älter und bestehen aus den Überresten einer im 12. Jahrhundert errichteten arabischen Moschee. Der Orangenhof („Patio de los Naranjos“) stammt noch aus dieser Zeit. Genau wie der über 100 Meter hohe Giralda-Turm, den wir betraten.

Mit vielen anderen Touristen erklommen wir Stockwerk um Stockwerk. Anstrengend war das zum Glück nicht: Es gab keine Treppen, sondern einen Weg, der sich nach oben schlängelte. Drinnen war es kühl und immer wieder boten uns eingegitterte Fenster sagenhafte Ausblicke auf die Stadt.

Sevilla Reisebericht Ausblick von der Kathedrale

Oben angekommen quetschten wir uns mit all den anderen Besuchern auf einen kleinen Balkon, um auf Sevilla zu schauen. Ich war sprachlos – und träumte vor mich hin. Dann bimmelten die Kirchglocken, die Massen setzten sich in Bewegung und ich war wieder wach.

Sevilla von oben - Ausblick von der Kathedrale

Im Innern gibt es viel zu entdecken. Die Schatzkammer, das Grab von Christus Columbus, die Königliche Kapelle, Altare, Figuren und Gemälde. Wir blieben lange.

Kathedrale von Sevilla

Infos zur Kathedrale auf einen Blick:

  • Kosten: 9 Euro.
  • Sevilla Geheimtipp – Ticket kaufen: Um Wartezeiten zum Umgehen, entweder ein Kombi-Ticket an der Kirche von El Salvador kaufen oder schnell und einfach online bestellen*.
  • Öffnungszeiten: 11-15:30 Uhr; Di-Sa: 11-17 Uhr; So: 14:30-18 Uhr (Quelle)

5. Sevilla Geheimtipp: Vegetarisch/vegan Mittagessen im Mercado El Arenal

Als wir nach der Besichtigung der Kathedrale riesigen Hunger bekamen, schmissen wir nicht – wie sonst – Augen oder Tripadvisor an, sondern nutzten gleich die App Happy Cow, um ein gutes, vegetarisches Restaurant zu finden.

Wir landeten ein paar Straßen weiter in einer urigen Markthalle, dem Mercado El Arenal. Schöne Architektur, ein paar nette Läden. Gleich beim Eingang die „Veganitessen“.

Sevilla Geheimtipps vegetarisch und vegan essen bei den Veganitessen im Mercado EL Arenal

Wir setzten uns an den Tresen, bestellten alkoholfreies Bier und ein Seitan-Steak mit einer fruchtigen Tomatensoße und viel Gemüse. Zum Nachtisch gab´s noch einen Kuchen und Käffchen. Super lecker und sogar weitaus günstiger als unsere Gerichte in Tapas-Bars.

  • Kosten: Gerichte ab 4 Euro, Getränke ab 1 Euro.
  • Öffnungszeiten: 11-16 Uhr.

Sevilla Geheimtipps vegan essen

6. Ab an den Fluss von Sevilla & Trianas Straßen bewundern

Und dann kamen wir an den Fluss, der sich quer durch Sevillas Altstadt schlängelt: der „Guadalquivir“, mit seinen 657 Kilometer der längste Fluss Andalusiens.

Wenn du schon ein paar Ferndurst-Artikel gelesen hast, dann weißt du: Ich liebe Wasser! Und ja, bei diesem Anblick, mitten in Sevilla, bei 35 Grad Mittagshitze, war ich hin und weg.

Blassblau und irgendwie märchenhaft schob sich der Fluss durch die Stadt, links und rechts am Ufer bunte Häuser mit gusseisernen Balkonen. Zwischen dem Grün der Bäume und Palmen immer wieder ein Kirchturm, in der Ferne eine prächtige Brücke. Alles flimmerte, ob vor Hitze oder Schönheit kann ich nicht sagen. Fakt ist: Sevilla haute mich um.

Sevilla Geheimtipps und Reisebericht vom Spaziergang am Fluss und nach Triana

Auf der anderen Seite des Flusses trafen wir auf Triana. Das Quartier gilt als historische Geburtsstätte und gegenwärtiges Zentrum des Flamenco. Eine Show gucken wir uns bei diesem Besuch zwar nicht an, dafür bewunderten wir die engen Gassen, die sich direkt an die Uferstraße schmiegen.

Viertel Triana in Sevilla

Abends ist hier, in der ehemaligen Seefahrer- und Töpferstätte, wohl so richtig Trallafitti (Party) angesagt: Flamenco-Shows locken, Tapas-Bars sowieso. Da wir nur einen Abend zur Verfügung hatten, entschieden wir uns für die Almeda de Hércules. Beim nächsten Mal würde ich aber definitiv hier vorbeischauen.

Einen Tipp für eine Flamenco-Show hatte ich mir auf Get your Guide* gespeichert.

7. Sevilla Geheimtipp: Siesta im Maria Luisa Park

Mittlerweile war es Nachmittag – und wir ziemlich fertig von der Hitze. Also schlenderten wir am Flussufer zur nächsten Brücke, überquerten diese und landeten wenig später im Maria Luisa Park.

Plötzlich: Ruhe. Und Schatten. Wir fläzten uns auf eine kleine Wiese unterm Orangenbaum, bewunderten die Palmen, die Pavillons, gefliesten Springbrunnen, lila Bäume und Fahrradfahrer. Dann dösten wir ein.

 

Nach unserem Powernap schlenderten wir die Allee im Park entlang und kamen ganz ungeplant zum berühmten Plaza de España – ein beeindruckendes Monument, für das wir allerdings nun doch kaum mehr geistige Kapazitäten hatten. Irgendwann ist dann doch Schluss mit Aufnehmen – und Sightseeing.

Deshalb entschlossen wir uns gegen einen Besuch des königlichen Palastes von Sevilla (Real Alcázar de Sevilla) und schoben ihn auf die Bucket-List für den nächsten Sevilla-Trip.

Sevilla Reisebericht vom Spaziergang zur Plaza de Espana

8. Auf den Spuren der Vergangenheit: Viertel Santa Cruz

Auf dem Heimweg erreichten wir ganz automatisch das Viertel Santa Cruz. Hier präsentierte sich Sevilla noch einmal von einer ganz anderen, viel orientalischeren Seite und spätestens jetzt wusste ich, dass ich unbedingt wiederkommen wollte.

Das Barrio Santa Cruz ist das historische Stadtzentrum und jüdische Viertel von Sevilla und beherbergt einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, wie den königlichen Palast und die Kathedrale.

Wir gingen an den Palastmauern entlang, durch den kleinen Jardines de Murillo und dann rein ins Labyrinth aus engen Straßen voll weißer Häuser mit schweren Holztüren.

Hola, Barrio Santa Cruz, que bonita.

Viertel Santa Cruz in Sevilla

Hier wurde es auch zum ersten Mal so richtig touristisch: Souvenirshops, Restaurants mit Sonderangeboten, Klamottenläden, die alle das gleiche Sortiment anboten. Dazwischen: kleine Gärten, ruhige Gassen und so einige echte Sevilla Geheimtipps, wie unser Café:

9. Sevilla Geheimtipp: Snack und Käffchen im maurischen Haus

Beim Vorbeilaufen entdeckt – das Café „Salt and Sugar“. Die selbst gebackenen Kuchen machten mich süchtig, die Mitarbeiter schloss ich ins Herz, doch was dem ganzen die Krone aufsetzte, war das Ambiente:

Ich sitze in einem traditionellen Haus, in dem die maurischen Einflüsse noch zu spüren sind: In der Mitte offen, die Wände orange gestrichen, der Boden unter mir weiß gefliest, so glatt, dass ich meine Füße immer wieder über die sanfte, kalte Oberfläche streiche. Überall stehen sattgrüne Pflanzen in massiven Kübeln, vor mir eine Kaffeetasse mit Henkel, mit Blumen verziert wie aus Uromas Schrank. Jedes Geschirr ist unterschiedlich. Und doch ist hier nichts perfekt. Die Speisekarten aus billiger Pappe, die Tische schief und krumm, die Möbel zu dunkel und wuchtig. Und: Hände weg von den Churros, sagen die Bewertungen auf Tripadvisor. Ich sach: Hände rauf auf die Kuchen und hin da!

Öffnungszeiten (laut Tripadvisor): 16:00-19:30 Uhr

Sevilla Geheimtipps - tolles Cafe im Viertel Santa Cruz

10. Geheimtipp Sevilla: Sangria und Abendessen an der Almeda de Hércules

Vielleicht denkst du jetzt: PUH, das kann man doch gar nicht alles an einem Tag schaffen? Würde ich auch denken. Aber aus eigener Erfahrungen kann ich sagen: Doch kann man, sogar sehr gut, inklusive vieler Pausen und Langsamgehen (und ich gehe sehr langsam^^).

Wir waren gegen 18:30 Uhr Zuhause, haben uns zwei Stunden ausgeruht und sind dann die wenigen Meter zum Almeda de Hércules geschlendert. Unser letzter Abend war angebrochen, unser letzter Tag in Spanien und ich spürte einen leichten Anflug an Vermissung hochkribbeln. Schon jetzt.

Also entschieden wir uns für ein kleines Highlight am letzten Abend: das erste Mal Sangria trinken. „Dauert aber 15 Minuten. Wir mischen den immer frisch“, erklärte der Kellner mir schmunzelnd. Das Vermiss-Gefühl im Herzen wurde stärker, bis die Karaffe kam, mit Zimt, Orangen, Früchten und Eiswürfeln. Das Schlürfen begann.

Im Anschluss kehrten wir im Arte y Sabor ein (auch über die App Happy Cow gefunden) und hatten hier, zum Abschluss, eins der besten Essen unserer ganzen Andalusienreise: vegane und vegetarische Tapas, marokkanisch angehaucht. Unglaublich lecker!

  • Öffnungszeiten Arte y Sabor : 13-23 Uhr
  • Kosten: ca. 4-5 Euro pro Tapa
  • Tipp: Wenn man draußen sitzen will, vorher reservieren.

Diese Sevilla Geheimtipps und Sehenswürdigkeiten würde ich beim nächsten Besuch definitiv anschauen:

Die folgenden Tipps habe ich dann doch spontan über den Haufen geworfen habe, um mich einfach treiben zu lassen:

(ANZEIGE) Mehr Touren und Aktivitäten auf Get Your Guide*:


Meine Reiseführer-Empfehlung für Sevilla

Andalusien Reiseführer Guide Insidertipps EmpfehlungDer Insider Andalusien Reiseführer* von meinen lieben Bloggerkollegen Sara und Marco von Love & Compass.

Super umfangreich, übersichtlich gegliedert mit tollen, persönlichen Tipps zu Sevilla, Malaga, Tarifa & Co.

Besonders die Routen haben mir gut weitergeholfen – und Sevilla Geheimtipps sind auch viele dabei!

Hier bei Amazon ansehen.*

 


Häufig gestellte Fragen zu Sevilla

Sevilla – wie viele Tage?

Ich würde sagen: Mindestens zwei Nächte, damit man einen vollen Tag zur Verfügung hat. Mehr geht immer. Denn an einem Tag kann man natürlich nicht alle Sehenswürdigkeiten und Sevilla Geheimtipps besichtigen, außer man steht super früh auf und geht super spät ins Bett – und zieht durch!

Sevilla – wie weit zum Meer?

Sevilla liegt zwar nicht an der Küste, am Meer ist man trotzdem relativ schnell. Zum Beispiel braucht man ca. 1,5 Stunden zum weißen Städtchen Cádiz, das mir sehr häufig empfohlen wurde und sicher eine Reise wert ist. Im benachbarten Conil de la Frontera wartet ein riesiger Strand – ideal zum Surfen. Mehr dazu auf beach-inspector.com.

Ein weiterer Strand in der Umgebung, ca. 1 Stunde Fahrtzeit: Playa Castilla (Nicht selbst besucht, ich war vorher im wunderschönen Tarifa mit seinem ellenlangen Strand.)

Bustickets können am Bahnhof oder online via Omio (ehemals GoEuro)* gebucht werden.

Was anziehen in Sevilla (Packliste)?

Als wir in Sevilla waren, war es heiß. Über 30 Grad, blauer Himmel, Sonne satt. Heißt: Mehr als einen Rock, Top, bequeme Sandalen und eine dünne Jacke am Abend brauchte ich nicht anziehen. Auch der obligatorische Wind, der an der Küste fegt, blieb aus.

Für mich ist Sevilla die perfekte Stadt, um mit wenig Gepäck zu reisen – zumindest im Sommer, Frühling und sicherlich auch Frühherbst. Meine ausführliche Packliste für Kurztrips mit allen Tipps findest du hier.

Weltreise Packliste für Frauen - alle Klamotten im Handgepäck

Sevilla – das Wetter

Das Klima in Sevilla ist mediterran und da die Stadt nicht wie Tarifa oder Malaga am Meer liegt, sondern vom Wind geschützt im Inland, kann es hier in den Sommermonaten so richtig heiß werden. Mai und September/Oktober sind deshalb die besten Reisezeiten, wenn man der Hitze entkommen möchte. Mehr zur besten Reisezeit

Wie Geld abheben in Sevilla?

Überall in Sevilla gibt es ATMs, also Bankautomaten, an denen man mit einer Visa-Kreditkarte Bargeld abheben kann.

Du bist noch auf der Suche nach der besten Kreditkarte? Ich reise nun schon seit Jahren mit diesen zwei Visa-Kreditkarten und wurde niemals enttäuscht:

1. Die DKB-Kreditkarte*, mit der man weltweit kostenlos Bargeld abheben kann, auch in Europa und Deutschland (ist z. B. bei der comdirect nicht der Fall).

Leider musst du mittlerweile Neu- oder Aktivkunde sein, um von den kostenlosen Vorteilen zu profitieren, heißt: Im ersten Jahr ist die Abhebung kostenlos und wenn du das Girokonto als Gehaltskonto nutzt bzw. einen Eingang von 700€ pro Monat vorweisen kannst.  Tipp: Sobald du weißt, wann du reist, einfach 700€ ab 3 Monate vorher überweisen. :-)

→Hier kannst du dich über das kostenlose DKB-Konto informieren.*

2. Die Santander Kreditkarte*: Seitdem die DKB zwischen Neu- und Aktivkunden unterscheidet, habe ich auch die Visa-Card der Santander* im Reisegepäck und bin super zufrieden. Hier ist nach wie vor alles kostenlos!

Toll ist auch, dass man kein Girokonto eröffnen muss, sondern einfach sein Konto mit der Kreditkarte verknüpfen kann.

→Hier kannst du dich über die kostenlose Santander Kreditkarte informieren.*

Die beste kostenlose Weltreise Kreditkarte - unsere Empfehlung

Meine treuen Begleiter auf allen Reisen in und außerhalb Europas!

Sicherheit in Sevilla – und Gesundheit (Krankenversicherung)

Ich habe Sevilla genau wie alle anderen Städte, die ich in Andalusien bereist habe, als sehr sicher empfunden. Unsere Wertsachen verstauen wir immer in unserer flachen Bauchtasche*.

In punkto Gesundheit denkt bitte daran, dass ihr höchstwahrscheinlich eine extra Krankenversicherung fürs Reisen bzw. Ausland braucht, um im Krankheitsfall abgesichert zu sein. Ich kann die Auslandskrankenversicherungen der Hanse Merkur* nur empfehlen – alle Arztkosten inkl. Krankenhaus, die ich z. B. auf Bali hatte, wurden mir sofort und anstandslos erstattet.

Wie hat dir dieser Artikel zu Sevilla Geheimtipps gefallen?

Hast du weitere Fragen oder Anregungen? Warst du selbst schon in Sevilla und hast ein paar Sevilla Geheimtipps für mich und alle Ferndurst-Leser? Ich freue mich wahnsinnig über jeden Kommentar von dir!

Alles Liebe, Sina

Noch mehr Ferndurst? Das könnte dich auch interessieren:

Wir hätten gerne eine Unterkunft im Zetrum Barcelonas gehabtBarcelona in 2 Tagen

Elisa war zwei Tage in der wohl bekanntesten spanischen Stadt unterwegs und schreibt hier von den Tipps, die sich wirklich begeistert haben.

 

Top 20 Tipps für Lissabon-Reisen: Ausblick über das Viertel Alfama und den Tejo, PortugalPortugal Rundreise – individuell und günstig von Lissabon nach Porto

Portugal liegt gleich nebenan – und ist definitiv eine Reise wert. Meine Tipps abseits des Massentourismus gibt´s hier.

 

Marrakesch Highlights: Ben Youseff

Marrakesch Highlights: Meine 8 Lieblingsorte

Wusstest du, dass man von Tarifa aus (ca. 3 Stunden per Bus ab Sevilla) in einer knappen Stunde nach Marokko schippern kann?

 

Valencia Highlight: Die Altstadt

3 Tage in Valencia

Unsere Gastautorin Victoria hat 3 Tage in VAlencia verbracht und verrät in ihrem Artikel all ihre Highlights.

 


Elisa und Sina vom Reiseblog Ferndurst*Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind gesponsert bzw. Affiliate-Links. Das bedeutet: wir bekommen eine kleine Provision, wenn du Produkte über diesen Link bestellst.

An unserer Meinung ändert das nichts – und du zahlst selbstverständlich nicht mehr.

Danke, dass du unsere Arbeit unterstützt. Das bedeutet uns viel!

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden oder speicher ihn für dich:

Kategorie Kurztrips, Sevilla

Hi, ich bin Sina, studierte Journalistin und Medienmanagerin, Vegetarierin, Yoga-verloved und vor allem eins: ferndurstig. Ich liebe es, ein Land intensiv zu bereisen - und das Glücksgefühl, wenn mich ein Ort voll und ganz in seinen Bann zieht. Lange Zeit blieben Reisen und Schreiben Hobbies. Das ging solange gut, bis ich das erste Mal nach Thailand flog und mich Hals über Kopf ins Land des Lächelns verliebte. 1,5 Jahre später kündigte ich trotz massiver (Sicherheits-)Ängste meinen Job und ging mit meinem Freund auf große Reise. Ohne Rückflugticket. Seitdem hat sich mein Leben stark verändert: Ich habe mich als Autorin und Bloggerin selbstständig gemacht, mein erstes Buch veröffentlicht, kultiviere Langsamkeit und versuche, meinen (Existenz-)Ängsten immer weniger Kraft zu geben. Auf Ferndurst nehme ich dich mit auf meine Reisen - und möchte dir den Mut geben, auf dein Herz zu hören und deine Träume zu leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.