Thailand im März? Erfahrungen und Tipps für die besten Regionen

Wann ist die beste Zeit für eine Reise nach Thailand? Generell kann ich sagen: von Dezember bis einschließlich März. Denn in diesem Zeitraum ist das Wetter am schönsten. Doch es gibt kleine, aber feine Unterschiede, je nachdem, wohin du fährt. In diesem Artikel widme ich mich meinen Thailand im März Erfahrungen. Natürlich wie immer abseits der Hochburgen

Thailand wohin im März Erfahrungen: Tipp Chumphon

Ich habe schon viele Monate in Thailand verbracht, meist von Januar bis März. Denn dieser Zeitraum gilt als bester, um das Land des Lächelns zu bereisen. Und das ist er auch! Denn mal ehrlich: Wenn in Deutschland der kalte, graue Winter Einzug hält, gibt es kaum etwas Schöneres als in Thailand zu weilen, oder? (Während ich diesen Artikel schreibe, könnte ich sofort wieder los!!)

Thailand im März Erfahrungen – Mein Fazit vorweg:

Im März hatten wir immer bestes Wetter! Sonne satt, kaum Regen, aber auch hohe Temperaturen. Die Trockenzeit ist auf ihrem Zenit angelangt, der Monsun kündigt sich an. Das bedeutet: Es wird heiß – und immer heißer im Laufe des Monats. Wer mit Hitze kein Problem hat, ist im März in Thailand richtig.

Wie warm ist es in Thailand im März? Das Wetter in Thailand im März

In Thailand herrscht tropisches Klima. Man unterscheidet generell zwischen Regenzeit (ca. Mai-Oktober) und Trockenzeit (ca. November-April). Doch da gibt es noch zwei Jahreszeiten: Die kühle und die heiße Jahreszeit.

Bleiben wir zunächst beim Wetter in März: Wir befinden uns in der heißen Jahreszeit, die sich bis in den Mai zieht, wenn der Monsun den Regen einläutet und hohe Luftfeuchtigkeit mit sich bringt. Sind es Anfang März noch 30-35 Grad, klettern die Temperaturen im Laufe des Monats auf die 40 Grad-Marke zu. Und schießen nicht selten darüber hinaus. Auch nachts sinkt das Thermometer im Süden kaum mehr unter 27 Grad. Deshalb bietet sich vor allem der Anfang des Monats März für eine Reise im gesamten Raum Thailand an. Das sind zumindest meine Thailand im März Erfahrungen.

Während der kühlen Jahreszeit von November-Januar werden die Temperaturen besonders im Norden sehr angenehm und erreichen selten über 30 Grad. In den Bergregionen (z. B. Pai) kann es mit 8 Grad in der Nacht sogar richtig kalt werden – Pulli nicht vergessen! Im Süden wird das Wetter erst zum Anfang des neuen Jahres beständiger.

Chiang Dao im Norden von Thailand

Ab Sonnenuntergang wird´s kühl im Norden Thailands, zumindest im Dezember und Januar

Thailand im März Erfahrungen: Wohin im März?

Ich habe es bereits angesprochen – es gibt Unterschiede zwischen den Regionen. Lass uns also einen tieferen Blick ins Thema Thailand im März Erfahrungen werfen.

1. Der Südwesten von Thailand (Andamanensee) im März

Wir haben uns im März meist im Süden Thailands aufgehalten, dort, wo eine (leichte Brise) weht und das Wasser nah ist. Für Abkühlung sorgt das trotzdem nicht: Das Meer hat sich mittlerweile auf Badewannen-Temperatur aufgeheizt.

KML-LogoFullscreen-LogoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Thailand im März: Andamanensee

Karte wird geladen - bitte warten...

Koh Phayam im März: Angenehm windig an der Ostküste, sehr heiß im Westen: 9.735390, 98.405400
Krabi: sehr heiß, je weiter der März voranstreitet: 8.032100, 98.822500
Khao Sok Nationalpark: angenehm im März - inkl. etwas Regen (was super war!): 8.900580, 98.520400
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Koh Phayam im März: Angenehm windig an der Ostküste, sehr heiß im Westen
เกาะพยาม จังหวัดระนอง, Thailand
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Krabi: sehr heiß, je weiter der März voranstreitet
อ่าวนาง จังหวัดกระบี่, Thailand
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Khao Sok Nationalpark: angenehm im März - inkl. etwas Regen (was super war!)
Eingang. Khao Sok National Park จังหวัดพังงา, Thailand

 

Koh Phayam – meine Thailand im März Erfahrungen

Auf dieser kleinen Hippie-Insel an der nordwestlichen Andamanenküste herrscht hochsommerliches Wetter im März. Die Temperaturen sanken nicht unter 32-35 Grad (30 Grad in der Nacht), doch an den meisten Tagen blies ein kräftiger Wind auf der Ostseite, dem Teil, an dem unser Bungalow lag (übrigens unglaublich toll: das Sabai Sabai Guesthouse*). Ein Segen! Wir fläzten den ganzen Tag in Hängematten und auf Sitzsäcken im Schatten, mit Blick auf unseren eigenen, malerischen Strand.

An ein oder zwei Tagen sind wir mit dem Roller an die Westküste gefahren. Dort konnten wir es zwischen 12 und 15 Uhr kaum aushalten – auch nicht im Schatten. Kein Wind und dazu Ebbe. Abends ist das kein Problem. Die Sonnenuntergänge an der Westküste sind absolut malerisch, mit einem eiskalten Ingwer-Caipi in der Hippie-Schiff-Bar macht das Wetter dann auch wieder Spaß! :-)

Meist aßen wir spät abends gegen 21 Uhr an der Garküche im Ortszentrum. Hier, abseits der Küste, merkten wir dann doch, wie heiß es war. Der Schweiß lief uns in Strömen! Wer die Wahl hat und starke Hitze meiden will, fährt lieber von Dezember-Februar nach Koh Phayam.

Lust auf mehr Tipps zur Insel Koh Phayam? Schreib mich gern an – allen Buch-Käufern schicke ich meine brandneuen Kapitel über Chumphon, Phayam, Mae Sot und den Grenzübergang Myanmar natürlich sowieso zu! ♥

Sonnenuntergänge auf der Hippie-Insel Koh Phayam im März - Erfahrungen in Thailand

Die Region Krabi | Meine Thailand im März Erfahrungen

In der atemberaubenden Region Krabi mit Inseln wie Koh Lanta oder Koh Yao Noi wurde es im Laufe des Märzes immer heißer – und ehrlich gesagt – um die Mittagszeit kaum auszuhalten. Ich bin nur noch von Schattenplatz zu Schattenplatz gesprungen, weil die Sonne so beißend war, dass ich keine Sekunde ohne schützendes Dach verbringen konnte. Anfang März war das Wetter noch völlig ok. Das lag vor allem daran, dass in Krabi der Monsun schon früher eintrifft, meist im April. Das spürt man! Wer Probleme mit Hitze hat, sollte definitiv versuchen, Krabi eher im Januar oder Februar zu besuchen – oder zumindest nicht zu weit in den März hinein.

Hier geht´s zu meiner Krabi-Route und allen Tipps

Tiger Cave Tempel bei Krabi

Wow: Der Ausblick vom Tiger Cave Temple in Krabi

Ao Nang Beach in Krabi, Thailand

Ao Nang: Touri-Hot Spot und trotzdem wunderschön – mit vielen authentischen Ecken

Khao Sok Nationalpark im März  – meine Erfahrungen

Mitte März sind wir von Krabi aus ein paar Stunden hoch in den Norden gefahren und haben den atemberaubenden Khao Sok Nationalpark besucht – bei besten Wetter. Natürlich war es auch hier tropisch warm, aber es hat immer mal wieder in der Nacht geregnet. Eine Wohltat nach zwei Wochen Hitze und der Grund dafür, warum der Regenwald das ganze Jahr über wächst und gedeiht. Wunderschön, wie sich die prallen Wolken im riesigen Stausee gespiegelt haben! Also:  Khao Sok Nationalpark im März besuchen? Meine Erfahrung sagt: Unbedingt!

Wunderschön: Chiao-Lan-See im Khao Sok Nationalpark, Thailand

2. Der Südosten von Thailand im März (westlicher Golf von Thailand)

Generell ist das Wetter im März im Südosten von Thailand, also am Golf von Thailand, angenehmer als an der Andamanenküste. Das liegt daran, dass in dieser Region die Regenzeit erst Anfang/Mitte Januar endet und dann zwischen September und Ende November ihren Höhepunkt erreicht.

KML-LogoFullscreen-LogoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Der Südosten (Golf von Thailand) im März

Karte wird geladen - bitte warten...

Chumhon im März: wunderbar!: 10.498100, 99.178200
Koh Phangan im März: guter Reisezeitraum!: 9.757780, 100.029000
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Chumhon im März: wunderbar!
Chumphon จังหวัดชุมพร, Thailand
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Koh Phangan im März: guter Reisezeitraum!
Ko Pha Ngan Surat Thani, Thailand

 

Chumphon im März | Erfahrungen

Wir waren Anfang März in Chumphon und es war – wie überall – sehr warm (um die Mittagszeit), aber total auszuhalten. Einfach schönes, hochsommerliches Wetter. Und das Meer war sogar (kurz) erfrischend! :-) Also ein Top Tipp für Thailand im März.

Noch nie von Chumphon gehört? Die Kleinstadt an der Südostküste Thailand liegt südlich von Bangkok und nördlich von Krabi, also im zentralen Süden. Ein wunderbar authentischer Ort weitab der (westlichen) Touristenströme. Hier kannst du ordentlich Thailand-Flair schnuppern, auf Nachtmärkten umherschlendern, an naturbelassenen Stränden spazieren, durch üppige Palmenwälder fahren oder von den Viewpoints Sonnenuntergänge anschmachten.

Tipp: (Nacht)Zug ab Bangkok nehmen – unbedingt im Voraus buchen! Wir nutzen dafür immer den Online-Buchungsservice von  12Go Asia*. Einfach Zug oder Bus buchen und das Ticket eine Stunde vor Abfahrt im 12 Go Asia-Büro gegenüber vom Hua Lamphong Hauptbahnhof in Bangkok abholen. Meist bleibt noch Zeit für einen Snack an den Garküchen ein paar Meter weiter. Nicht die Restaurants wählen, wo alle Touristen sitzen und es ein richtige, mehrseitige Menükarte gibt, sondern die Garküchen am Ende der Reihe! Dort, wo am offenen Feuer gebrutzelt wird und dir der Dampf von Knobi und Chili die Tränen in die Augen treibt. Erstklassig!^^ Vor allem der fried Khale und das Gemüse in Oyster Sauce! Mjam, mjam, mjam. Unser Routine-Stopp, bevor es in den Zug geht.

Thailand wohin im März Erfahrungen: Tipp Chumphon

Koh Phangan im März | Erfahrungen

Koh Phangan haben wir von Ende März bis Mitte/Ende April besucht. Das Wetter war weitaus angenehmer als zu dieser Zeit in Krabi, also an der Andamanensee: Die Hitze war auszuhalten und ab und an kamen sogar ein paar Tröpfchen runter, die für Abkühlung sorgten. Der Golf von Thailand war nicht ganz so aufgeheizt, jedenfalls an vielen Stränden.

Im April nahmen wir auch an unserem ersten Songkran-Fest teil, das thailändische Neujahrsfest, bei dem alle Menschen auf der Straße sind, gemeinsam feiern und sich mit eiskaltem Wasser aus Eimern und Pistolen bespritzen. Das ist natürlich eine willkommene Abkühlung. Aber Achtung: Roller am besten Zuhause lassen, es passieren viele Unfälle.

Generell lässt sich Koh Phangan – genau wie die Nachbarinseln Koh Samui und Koh Tao – auch gut in der Regenzeit besuchen (ab April/Mai), dann wenn in Krabi viele Unterkünfte wegen des Monsuns schließen. Erst ab September/Oktober kommt die Regenzeit in diesem Teil des Landes so richtig an – und zieht sich häufig bis in den Januar! All unsere Koh Phangan Tipps findest du hier.

Sonnenuntergang am Leela Beach auf Koh Phangan in Thailand

Ausblicke - davon bekommt man auf der schönen Insel Koh Phangan in Thailand viele

3. Die östliche Golfküste von Thailand im März – Erfahrungen

KML-LogoFullscreen-LogoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Koh Chang Archipel im März: etwas Regen, der für Abkühlung sorgt

Karte wird geladen - bitte warten...

Trat (Festland), Koh Chang, Koh Kood und Koh Mak sind wunderbar im März zu bereisen: 12.046200, 102.339000
marker icon
icon-car.png Fullscreen-Logo KML-Logo
Trat (Festland), Koh Chang, Koh Kood und Koh Mak sind wunderbar im März zu bereisen
เกาะช้าง จังหวัดตราด, Thailand

 

Auf den Inseln im Koh Chang Archipel war das Wetter im März hochsommerlich warm und doch immer angenehm. Kleine Unwetter zogen über die Inseln, je weiter der März voran schritt. Für uns ok, da wir mehrere Wochen unterwegs waren. Da kam uns der eine oder andere abkühlende Regenschauer mehr als gelegen. Ich würde immer wieder im März die Inseln im Koh Chang Archipel besuchen!

Meine Erfahrungsberichte und Insidertipps zum Koh Chang Archipel:

Übrigens: Im Anschluss sind wir nach Kambodscha eingereist und haben die traumhafte Insel Koh Rong besucht – hier war Anfang April von Regen keine Spur! Das Wetter war toll – und im Schatten immer auszuhalten. Mehr über die Einreise und meine liebsten Tipps zu Koh Rong gibt´s übrigens auch im Thailand-Buch. ♥

Koh Mak Backpacker Unterkunfts-Tipp Ao Pong Guesthouse mit Hängematten

4. Thailand im März Erfahrungen: Bangkok

Ich mach´s kurz: Im März ist es in Bangkok kaum auszuhalten. Leider. Nicht in der Regenzeit (wir waren einmal im Oktober in Bangkok und es war unglaublich heiß und schwül) und auch nicht, je weiter es auf diese zugeht.

Das heißt, ab Mitte März sollte man möglichst kein Sightseeing-Marathon in Bangkok planen – außer du bist Hitze-resistent oder beginnst ganz früh morgens. Genau dann ist Bangkok übrigens wirklich charming: Der Verkehr ist überschaubar, Mönche sammeln Essenspenden auf den Straßen, Kinder gehen zur Schule.

Ich sag´s ja öfter und auch, wenn mir das viele nicht glauben: Ich liebe Bangkok mittlerweile! Im März halte ich mich dann doch vor allem in meiner Oase, dem UMA Residence*, oder im klimatisierten Zimmer bei Wuttiphon auf und flitze zum Schlemmen von Garküche zu Garküche, bis mir der Schweiz über den Rücken läuft und ich denke: genuch ist genuch! Alle Tipps zu Bangkok findest du hier.

Die Straßenmärkte in Bangkoks Viertel Dusit

5. Thailand im März Erfahrungen: Der Norden

Den Norden von Thailand habe ich im März noch nicht besucht. Hier kann ich nur auf die Klimatabelle verweisen und die sagt: Es wird heiß! Für Trekking-Touren unter Umständen schon zu heiß. Außerdem ist die Natur durch das Voranschreiten der Trockenzeit schon ziemlich ausgedörrt.

Und: Es ist Rauchsaison. Die Bauern brennen ihre Felder ab, schwerer Smog liegt in der Luft. Viele Regionen sollte man ab Februar lieber meiden. Wir waren im Februar im Nachbarland Myanmar unterwegs und fühlten uns den Großteil der Zeit wie unter einer Dunstglocke – nicht sehr angenehm. Weit im Norden wurde es angenehmer. In Thailands Süden ist von der Rauchsaison übrigens nichts zu spüren.

Wusstest du, dass sich die Regenzeit (ab Juli) gut eignet, um den Norden Thailands zu bereisen? Es regnet selten mehr als 1-2 Stunden pro Tag, im Anschluss lichten sich die Wolken, blauer Himmel erscheint, die Sonne strahlt satt und um dich herum sprießt das Grün. Wasserfälle wie Flüsse tragen Richtung August/September wieder viel Wasser, die Temperaturen sind angenehm. Wunderbar! Wenn du auf Nummer sicher gehen willst und keine Lust auf Regen hast, reise am besten im Oktober, November oder Dezember in den Norden Thailands.

Hier findest du unsere Lieblinge im Norden:

  • Chiang Dao – ein kleines Dorf umgeben von magischen Bergen
  • Sukhothai und seine historischen Tempelruinen: WOW!
  • Hippie-Stadt Pai (wenn auch etwas überlaufen – mein Tipp: Yoga Retreat machen!)

Chiang Mai und Umgebung Backpacking Tipp Wasserfall und Mae Rim

Zugfahren in Thailand im März – Erfahrungen

Wenn du bereits mehrere meiner Artikel oder mein Thailand-Buch gelesen hast, weißt du: Ich mag Zugfahren. Sehr sogar. Wann immer es möglich ist, gurke ich mit dem Zug durch Thailand, hoch in den Norden oder in den Süden nach Chumphon/Surat Thani oder auch in den Westen, z. B. nach Ubon Ratchathani (wir sind aus Laos gekommen).

Jedenfalls: Was im Januar mit Ventilator-Abteil völlig auszuhalten ist, wird Richtung März/April zur Tortur. Obwohl ich keine Klimaanlagen mag, würde ich in dieser heißen Jahreszeit doch ein Air Conditioning (AC)-Abteil bevorzugen, zumindest wenn ich in den Süden reise. Aber Achtung, bloß dick einpacken. Es wird eiskalt!! Zur Tropen-Packliste geht´s hier. Bei den großen Bussen ist Hitze wie Kälte übrigens kein Problem, was man von den Minivans nicht behaupten kann.

Züge unbedingt im Voraus buchen! Wir nutzen dafür immer den Online-Buchungsservice von  12Go Asia*.

Verpass keine Thailand-Neuigkeiten & Tipps mehr!

Kennst du schon unsere exklusive Thailand-Gruppe auf Facebook? Hier kannst du dich mit anderen Reisenden austauschen, deine Erfahrungen teilen, Fragen stellen oder dich einfach von tollen Fotos und Geheimtipps inspirieren lassen. Wir freuen uns auf dich: Jetzt kostenlos „Thailand-Liebe“ beitreten

Thailand Facebook-Gruppe Ferndurst

 

Fazit: Thailand im März zu heiß?

Jein! Ich gebe zu, an manchen Tagen war die Hitze kaum auszuhalten, doch am Strand, mit den Füßen im Sand, ging es immer gut. Wichtig ist: Schattenplätze aufsuchen, nicht mit Sonnencréme geizen und die pralle Mittagssonne meiden.

Sonnenuntergang genießen in einer Hippie-Bar auf Koh Lanta, Thailand

Thailand im März – welche Inseln?

Ich jedenfalls würde immer wieder im März nach Thailand reisen, vor allem in den Südosten nach Koh Phangan oder den Koh Chang Archipel. Für einen Trip nach Krabi bzw. die Andamanensee würde ich den Januar oder Februar bevorzugen!

Um Bangkoks Sehenswürdigkeiten und generell Regionen abseits von Seen oder dem Meer würde ich im März doch eher einen Bogen machen – oder früh morgens aufbrechen und eine laaange Siesta einlegen.

Flüge nach Thailand im März

Natürlich gibt es auch wie in allen anderen Monaten Flüge nach Thailand im März. Wir recherchieren unsere Flüge immer via Skyscanner* – eine Suchmaschine für Flüge, in der man sehr gut verschiedene Reisedaten preislich vergleichen kann. Ich achte darauf, möglichst wenig umsteigen zu müssen – Eurowings bietet z. B. Nonstop-Flüge nach Bangkok an. Und wenn ich doch umsteigen muss, versuche ich, auf eine Aufenthaltsdauer zwischen 2 und 4 Stunden zu achten. Mindestens zwei, damit es bei Verspätung nicht zu Engpässen kommt und maximal vier, weil alles andere Quälerei ist.

Thema Fliegen und die Auswirkungen auf unser Klima: Fliegen ist nicht gut für unsere Umwelt. Wie viel man fliegt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Ich kann nur empfehlen, auf Inlands- oder Kurzstreckenflüge zu verzichten (in Thailand wie auch Zuhause) und Flüge via atmosfair zu kompensieren. Das ist zwar nicht so gut, wie komplett aufs Fliegen zu verzichten, aber immerhin etwas: Der durchs Fliegen verursachte CO2-Ausstoß wird in Geld verrechnet und in Projekte investiert, die helfen, CO2 zu sparen: mehr erfahren.

Weitere Tipps zum nachhaltige(re)n Reisen in diesem Artikel.


Der beliebte Insider-Guide für Thailand: Hol ihn dir jetzt!

105 Gründe, Thailand zu lieben - 4 neue Gründe inklusiveNoch mehr persönliche Thailand-Tipps gesucht?

In „105 Gründe, Thailand zu lieben (2019)“ nehmen wir, 18 Thailand-Liebhaber, dich mit zu den schönsten Ecken im Land des Lächelns, erzählen von den Erlebnissen, die uns wirklich begeistert haben – abseits der ausgetrampelten Pfade!

Paradiesische Strände, abenteuerliche Ausflüge, bestes Essen, tollste Unterkünfte für wenig Geld? Alles drin! Und noch viel mehr. Eine große Liebeserklärung an das Land, das Herzen im Sturm erobert. Für maximale Vorfreude auf deine Reise.

Sicher dir den einzigartigen ReisefühLer und 324 Seiten voller Herzklopfmomente & Geheimtipps, wie sie in keinem Reiseführer stehen: Zum E-Book & Taschenbuch


Noch ein paar praktische Thailand-Reisetipps von mir:

Geld abheben in Thailand: Fast überall in Thailand gibt es ATMs, internationale Geldautomaten, an denen ihr mit einer Kreditkarte Geld abheben könnt. Nur auf kleinen Inseln wie Koh Wai, Koh Mak oder Koh Phayam gibt es keine Automaten. Hier ausreichend Bargeld mitnehmen! Da man ca. 180 Baht pro Abhebung an die Regierung zahlen muss, heben wir immer etwas mehr Geld auf einmal ab und dafür weniger oft. Das Bargeld verstauen wir in einer flachen Bauchtasche*.

Welche Kreditkarte ist für Thailand die richtige? Wir haben immer zwei Kreditkarten mit auf Reisen, falls eine verloren geht:

  1. Die Visa-Kreditkarte der DKB* nutzen wir seit etlichen Jahren. Mit ihr kann man als Aktiv- und Neukunde weltweit kostenlos Geld abheben kann. Das bedeutet: Innerhalb des ersten Jahres (Neukunde) oder wenn man einen Geldeingang von 700 Euro pro Monat auf das zugehörige Girokonto vorweisen kann (Aktivkunde). Die Kontoeröffnung sowie die Kreditkarte selbst sind kostenlos. Wir sind sehr zufrieden mit der DKB. Mehr erfahren*
  2. Zusätzlich haben wir die ebenfalls kostenlose 1plus Visa Card der Santander* dabei, mit der das Abheben weltweit immer kostenlos ist. Wir würden dir also diese Kreditkarte sehr ans Herz legen. Das Tolle: Du kannst sie mit deinem Girokonto verknüpfen und musst nicht noch ein neues Konto eröffnen. Mehr erfahren*

Mehr praktische Tipps für deine Thailand Reise findest du in diesem Artikel.

Hast du weitere Fragen?

Ich freue mich über jeden Kommentar von dir und hoffe, dir mit meinen „Thailand im März Erfahrungen“ weitergeholfen zu haben. Ich wünsche dir eine wundervolle Reise, alles Liebe, Sina

Das könnte dich auch interessieren

Thailand Backpacking Route für 2 Wochen2 Wochen Thailand – wohin als Backpacker?

Die Insel Koh Kood ist auch was für Backpacker - und auf jeden Fall noch ein Geheimtipp in ThailandPraktische Tipps Thailand – alles was du für deine Backpacking-Reise wissen musst

Herzklopfmoment in Thailand auf Ko PodaHerzklopfmomente meiner ersten Thailand-Reise 

*Dieser Artikel enthält markierte Affiliate-Links. Das bedeutet, wir leiten dich direkt zu Produkten weiter, die wir zu 100 Prozent empfehlen können. Bestellst du über unseren Link, bekommen wir eine kleine Provision. Dafür danken wir dir sehr. So unterstützt du unsere Arbeit an Ferndurst und zahlst keinen Cent mehr! Unsere Meinung bleibt davon absolut unbeeinflusst.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden oder speicher ihn für dich:

Kategorie Ferne Länder, Thailand

Hi, ich bin Sina, studierte Journalistin und Medienmanagerin, Vegetarierin, Yoga-verloved und vor allem eins: ferndurstig. Ich liebe es, ein Land intensiv zu bereisen - und das Glücksgefühl, wenn mich ein Ort voll und ganz in seinen Bann zieht. Lange Zeit blieben Reisen und Schreiben Hobbies. Das ging solange gut, bis ich das erste Mal nach Thailand flog und mich Hals über Kopf ins Land des Lächelns verliebte. 1,5 Jahre später kündigte ich trotz massiver (Sicherheits-)Ängste meinen Job und ging mit meinem Freund auf große Reise. Ohne Rückflugticket. Seitdem hat sich mein Leben stark verändert: Ich habe mich als Autorin und Bloggerin selbstständig gemacht, mein erstes Buch veröffentlicht, kultiviere Langsamkeit und versuche, meinen (Existenz-)Ängsten immer weniger Kraft zu geben. Auf Ferndurst nehme ich dich mit auf meine Reisen - und möchte dir den Mut geben, auf dein Herz zu hören und deine Träume zu leben.

2 Kommentare

  1. Hey Sina,
    euer Artikel kommt gerade passend zu meinem Thailand-Fernweh! Ich überlege gerade, längere Zeit dort im Winter zu verbringen – zwar nicht mehr im März, aber jetzt bin ich mal wieder dran erinnert worden :)
    Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    Tatiana

    • Hi Tatiana, hihi – wie gut. Freut mich, dass ich dich erinnern durfte. :) Ich könnte auch SOFORT losreisen. Hachja, Thailand. Grüße das Land des Lächelns lieb und viel Spaß bei deiner Reiseplanung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.